Zufällige Exzenterschleifer

Die Fortschritte bei Exzenterschleifern in den letzten Jahren haben sie zu den ersten Schleifmaschinen gemacht, die Sie bei der Ausstattung Ihres Ladens mit Elektrowerkzeugen berücksichtigen sollten. Exzenterschleifer können so eingerichtet werden, dass sie sehr schnell oder sehr sanft schleifen, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass die zufällige Aktion nur sehr wenige Schleifspuren auf der Holzoberfläche hinterlässt (im Gegensatz zu Bogenschleifern, die keine zufällige Aktion haben und können wirbelförmige Spuren auf dem Holz hinterlassen oder Bandschleifer, die häufiger verwendet werden, um viel Material auf einmal zu entfernen).

Zufällige Umlaufbahn

Die Besonderheit, die diese Schleifmaschinen so einzigartig macht, ist ihre Fähigkeit, in einer völlig zufälligen Umlaufbahn mit Geschwindigkeiten von bis zu 25.000 U / min zu schleifen. Diese völlig zufällige Bewegung ermöglicht es dem Schleifer, ein glattes Finish ohne Schleifspuren zu hinterlassen, die Handschleifer oder Bandschleifer hinterlassen.

Sandpapier

Die meisten Exzenterschleifer verwenden Schleifscheiben, typischerweise mit einem Durchmesser von 5 Zoll, die durch Klettverbindungen am Schaumstoffpolster befestigt sind. Diese Scheiben haben normalerweise acht Löcher in einem kreisförmigen Muster, die mit den Staubsammellöchern im Pad ausgerichtet sind. Schleifscheiben sind in der Regel in einer Reihe von Körnungen von nur 60 (grob) bis 220 (sehr fein) erhältlich.

Lesen Sie auch  So kaufen und verwenden Sie eine Holzdrehmaschine

Merkmale

Beim Kauf eines Exzenterschleifers gibt es ein paar Features, die man unbedingt haben sollte. Vor allem die Staubabsaugung ist ein Muss. Der Schleifer sollte nicht nur über einen mitgelieferten Staubsammelbeutel oder -filter verfügen, sondern auch an eine Staubsammel- oder tragbare Absaugeinheit angeschlossen werden können. Dadurch wird das Schleifen viel sauberer und der Staub, der beim Schleifen entsteht, auf ein Minimum reduziert.

Lesen Sie auch  So kaufen und verwenden Sie eine Holzdrehmaschine

Außerdem sollte das Gerät über einen abgedichteten Schalter verfügen, um zu verhindern, dass Staub in den Schalter eindringt, der das Ein- und Ausschalten des Geräts erschweren könnte.

Der Schleifer sollte gut ausbalanciert sein und sich angenehm in der Hand anfühlen. Wenn möglich, schalten Sie den Schleifer ein und spüren Sie die Vibrationen. Alle Schleifer vibrieren, aber ein übermäßig vibrierender Schleifer führt bei großen Schleifprojekten zu erheblicher Ermüdung.

Zusätzliche zu berücksichtigende Funktionen

Einige High-End-Exzenterschleifer verfügen über eine variable Geschwindigkeitssteuerung. Dies ist sehr nützlich, wenn Sie einige wärmeempfindliche Materialien schleifen, bei denen Sie die Hitze möglicherweise niedriger halten möchten. Bei Holzbearbeitungsanwendungen hat dies jedoch wenig praktischen Nutzen. Darüber hinaus sollte der von Ihnen gewählte Schwingschleifer über eine Triggersperre verfügen, um die Stromversorgung während des Betriebs zu sperren.

Benutzertipps

Wenn Sie mit einem Exzenterschleifer arbeiten, halten Sie den Schleifer mit der Körnung des Materials in Bewegung. Wenn Sie den Schleifer an einer Stelle belassen, kann dies zu einem ungleichmäßigen Finish führen. Achten Sie außerdem darauf, dass die Kanten nicht abgerundet werden. Wenn eine entspannte Kante gewünscht wird, verwenden Sie den Schleifer, um eine konsistente, aber deutliche kleine Fase an der Kante zu erzeugen, anstatt die Aktion von der Fläche abzurunden.

Lesen Sie auch  So richten Sie Ihre Bohrmaschine aus

Das letzte Wort

Seien Sie sicher, dass Ihr Heimwerker oder Baulieferant für jeden Exzenterschleifer, den Sie wählen, Schleifscheiben führt, die auf dieses spezielle Modell abgestimmt sind. Das Letzte, was Sie tun möchten, ist, eine Schleifmaschine zu kaufen, die Sie lieben, nur um festzustellen, dass Schleifscheiben nirgendwo oder nur in einer begrenzten Auswahl an Körnungen erhältlich sind.

Lesen Sie auch  So verwenden Sie ein Schiefmeißel-Holzdrehwerkzeug

Jetzt ansehen: Die Schutzhandschuhe, die jeder DIY-Fan braucht