StartUncategorizedWie viel Druck ist beim Zusammenkleben von Holz anzuwenden?

Wie viel Druck ist beim Zusammenkleben von Holz anzuwenden?

Ein Leser hat kürzlich die folgende Frage bezüglich des Festklemmens einer Klebeverbindung mit Holzbearbeitungsklammern gestellt: „Wie viel Druck ist genug, wenn Holz zusammengeklebt wird? Ich habe versucht, diese Antwort durch Lesen verschiedener Artikel über das Kleben von Holz zu finden, aber keiner scheint zu sagen, wie viel Druck auf eine Klebeverbindung ausüben. Gibt es eine Faustregel, die angewendet werden kann? Ich freue mich darauf, von Ihnen mit einigen weisen Ratschlägen zu hören, wie viel Klemmdruck zu verwenden ist. „

Der offensichtliche Grund für die Verwendung von Klammern, um einen Klebstoff zusammenzuhalten, besteht darin, die Bretter an Ort und Stelle zu halten, während der Klebstoff trocknet, aber es steckt ein wenig mehr dahinter, als nur die Bretter ausgerichtet zu halten. Im Idealfall möchten Sie nur so viel Druck, dass die Bretter über die gesamte Fläche sicher an Ort und Stelle gehalten werden, aber nicht so viel Druck, dass Sie den größten Teil des Klebstoffs aus der Fuge drücken.

Arten von Klemmen

Bei einigen Arten von Klammern kann die Regulierung dieses Drucks etwas schwieriger sein als bei anderen Arten von Klammern. Zum Beispiel kann eine Anzahl von Federklemmen an einem Gelenk das Gelenk sicher halten, aber da Sie den Druck auf die Klemme nicht einstellen können, können Sie das Ausmaß der auf das Gelenk ausgeübten Klemmwirkung nicht direkt bestimmen. Reservieren Sie aus diesem Grund Federklemmen für Aufklebungen, bei denen andere Klemmen einfach nicht verwendet werden können.

Eine bessere Wahl für die meisten Gelenke ist eine Stangenklemme, die einen einstellbaren Druck ermöglicht. Eine einhändige Klemmung im Griffstil eignet sich hervorragend für kleinere Gelenke, während eine länger verstellbare Stangenklemme ideal zum Halten von Verkleidungsklebstoffen und größeren Gelenken geeignet ist.

Tipps zur Vorgehensweise

Wenn Sie Klebstoff auf die Fuge auftragen, sollten Sie sicherstellen, dass der Klebstoff gleichmäßig über die gesamte Fläche der Fuge verteilt ist. Mit einer Kleberolle oder einem kleinen Pinsel können Sie sicherstellen, dass der Kleber, den Sie auf die Verbindung auftragen, gleichmäßig auf einer der Passflächen verteilt wird, bevor sie ausgerichtet und festgeklemmt werden. (Beachten Sie, dass Sie bei einigen Klebstoffen möglicherweise Klebstoff auf beide Oberflächen auftragen müssen, und lassen Sie den Klebstoff vor dem Festklemmen aushärten. Lesen und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Klebstoff, um die erforderliche Aufbringungsmethode zu verstehen.)

Wenn Sie die Klammern auf dem Gelenk positionieren, müssen Sie möglicherweise die Platzierung der Klammern abwechseln, damit eine Klammer dem Ziehen der benachbarten Klammer entgegenwirkt und das Gelenk nicht verdreht. Zum Beispiel können Sie für eine Verklebung der Platte die erste Klemme an der Unterseite der Platte mit der nächsten Klemme oben verwenden und die abwechselnde Klemmenpositionierung fortsetzen, bis Sie die gesamte Länge der Verbindung abgedeckt haben. Durch gleichmäßiges Anziehen der abwechselnden Klemmen sollten Sie in der Lage sein, einen gleichmäßigen Druck auf die Verbindung auszuüben.

Wenn Sie, wie oben erwähnt, Druck auf die Verbindung ausüben, sollten Sie gerade genug Druck ausüben, um die Passflächen gleichmäßig und vollständig auszurichten, gerade genug, um zu verhindern, dass der Klebstoff aus der Verbindung heraus quetscht (vorausgesetzt natürlich, dass Sie dies nicht getan haben). t Tragen Sie vor dem Zusammenfügen der Oberflächen eine übermäßige Menge Klebstoff auf. Zu viel Klebstoff kann zu Problemen mit dem Auslaufen des Klebstoffs führen, die wahrscheinlich zu anderen Problemen zum Zeitpunkt des Abschlusses des Projekts führen. Durch den richtigen Klemmdruck werden auch Fehler zwischen den beiden Passflächen ausgeglichen.

Bedenken Sie außerdem, wie viel Feuchtigkeit im Holz das Holz der Fuge zum Quellen bringt. Dies ist kein großes Problem, kann aber ein Faktor sein, aber selbst der Druck durch die Klemmen verringert die Schwellung, die im Gelenk auftreten kann.

Die Art des Holzes, das in der Fuge verwendet wird, kann ebenfalls ein zu berücksichtigender Faktor sein. Harthölzer (insbesondere solche mit engen Körnungen) erfordern in der Regel etwas mehr Spannkraft als Weichhölzer. Da das Holz dichter ist, sind Harthölzer beim Spannen etwas weniger verzeihend als porösere Weichhölzer.