Überfettung ist eine häufig verwendete, aber vielfach missverstandene Seifenherstellungstechnik. Wenn Sie daran interessiert sind, werden die meisten Laugenberechner dies automatisch für Sie ermitteln. Verwenden Sie diese Erklärung, um zu verstehen, warum Sie dies tun sollten.

Bei der Überfettung wird Ihrem Seifenrezept eine zusätzliche Menge Öl hinzugefügt, die Laugenmenge bleibt jedoch gleich, oder es wird die gleiche Menge Öl und weniger Lauge verwendet. Die Verwendung von 9 1/2 Unzen Lauge anstelle von 10 Unzen würde beispielsweise eine prozentuale Überfettung bedeuten.

Der Grund für Überfettung

Es gibt einige Gründe, warum Seifenmacher ihre Seife überfetten können. Die erste ist, eine kleine Menge an zusätzlichem „freiem“ Öl in der Seife verleiht der Seife zusätzliche feuchtigkeitsspendende Eigenschaften. Dies kann oft als „erweichende“ Qualitäten bezeichnet werden. Grundsätzlich macht die Seife die Haut feuchtigkeitsspendender. Ein weiterer häufiger Grund ist, dass Sie durch Überfettung Ihres Seifenrezepts ein bisschen „Fudge-Faktor“ haben. Extra Lauge in Ihrer Seife zu haben, ist eine groß Problem, viel größer als extra Öl zu haben.

Darüber hinaus variieren viele Öle in ihrem tatsächlichen SAP-Wert (Verseifungswert) geringfügig. Die Überfettung sorgt für Sicherheit, wenn Ihre Waage nicht ganz genau ist. Mit etwas mehr Öl im Rezept wird sichergestellt, dass jedes der Laugenmoleküle mehr als genug Gelegenheit hat, sich mit einem Ölmolekül zu paaren.

Fehler zu vermeiden

Bei der Überfettung müssen Sie aufpassen, dass Seife zwar nicht schnell verderbt, Öl dagegen. Je mehr „freies“ Öl Sie in Ihrer Seife haben, desto wahrscheinlicher ist der Verderb. Dies wird oft als DOS oder Dreaded Orange Spots bezeichnet. Hierbei handelt es sich um kleine orangefarbene Punkte, an denen eine freie Ölflasche leer ist. Diese können Ihre Seife ruinieren.

Das Überfetten der Seife ist einfach. Tatsächlich berechnen die meisten Laugenrechner das für Sie. Wenn nicht, können Sie einfach Ihre Lauge ermitteln und sie dann um Ihren Prozentsatz „herabsetzen“. Wenn Ihr Rezept beispielsweise 10 Unzen Lauge erfordert und Sie einen Rabatt von 5 Prozent wünschen, multiplizieren Sie diesen Wert mit .95 (95 Prozent). Das würde Ihnen 9 1/2 Unzen Lauge geben. Folgen Sie dem Rest des Rezepts und machen Sie die Seife wie Sie es sonst tun würden.

Sobald Sie ein Rezept haben, das Sie möchten, können Sie auch mit einem höheren oder niedrigeren Superfettanteil experimentieren. Probieren Sie eine Partie mit 3 Prozent aus und versuchen Sie eine Partie mit 10 Prozent und sehen Sie, welches Ergebnis Sie bevorzugen.

Tipps:

  • Einige Leute und / oder Rezepte schlagen vor, Ihre luxuriösesten Öle oder Butter als „Superfett“ -Öle aufzuspüren.
  • Das Superfat-Verhältnis kann je nach Art des verwendeten Fettes unterschiedlich sein. Zum Beispiel wird Kokosnussölseife wahrscheinlich Superfett benötigen. Ansonsten könnte die Seife zu trocken sein, sehr reinigend und hart auf der Haut einiger Menschen sein.
  • Ein zu hohes Fett kann die Seife zu weich machen und den Schaum reduzieren. In einigen Fällen kann es ein fettiges Gefühl auf der Haut hinterlassen und sogar Rohre verstopfen.