StartUncategorizedWie selten ist ein Penny von 1943?

Wie selten ist ein Penny von 1943?

Eine der am häufigsten gestellten Fragen, die ein Numismatiker erhält, lautet: „Wie selten ist mein Silberpenny von 1943?“ Es ist vollkommen verständlich, da die meisten Pfennige, die die Menschen sehen, aus Kupfer bestehen. Wenn sie also einen alten Penny finden, der nicht aus Kupfer besteht, glauben sie, dass sie etwas Seltenes und Wertvolles haben

Höchstwahrscheinlich ist es nicht selten

Die Antwort hängt von der Zusammensetzung des Pennys von 1943 ab. Wenn der Penny eine silberne Farbe hat, besteht er aus Stahl mit einer Zinkbeschichtung, damit er schöner aussieht und vor Rost schützt. Sie sind recht häufig in gutem Zustand, da die Menschen sie bei ihrer Erstausstellung eher retteten, weil sie ungewöhnlich waren. Ein regelmäßiger Stahlpenny von 1943 ist nur wenige Cent wert.

Als die Stahlpfennige von 1943 im Umlauf waren, wurde die Zinkbeschichtung dunkelgrau und fast schwarz. Wenn er lange genug im Umlauf war, war der Zinküberzug völlig abgenutzt und der darunterliegende Stahl würde durchscheinen. Wenn er Feuchtigkeit ausgesetzt war, begann er zu rosten. Um einige der ursprünglichen Schönheit „wiederzubeleben“, begannen einige skrupellose Münzhändler, die Stahlpfennige mit einer frischen Zinkschicht neu zu plattieren. Diese werden als Schadensmünzen betrachtet und sind von geringem bis gar keinem Wert.

2:09

Jetzt ansehen: Die seltensten und wertvollsten Münzen der Welt

Der seltene Penny von 1943

Wenn Ihr Penny aus dem Jahr 1943 aus Kupfer besteht, ist er ziemlich viel Geld wert, im Allgemeinen 10.000 oder mehr! Der Grund ist, dass der Kupferpenny von 1943 eine Fehlermünze ist. Die United States Mint benutzte versehentlich das falsche Planchet-Metall, wenn sie die Münze schlug. Sehr wenige von ihnen haben jedoch die US-amerikanischen Mint-Anlagen verlassen. Diese Fehlermünzen waren nicht beabsichtigt. Einige kupferne Planchets aus dem Vorjahr steckten in den Ecken der riesigen Mülleimer, die die leeren Planchets um die Münzstätte bewegten. Wenn sie sich lösten, wurden sie mit den üblichen verzinkten Stahlplaneten vermischt und durch die Prägepressen verarbeitet.

Leider gibt es viele gefälschte Kupfercents aus dem Jahr 1943. Einige waren als Neuheiten gedacht und es handelt sich lediglich um Stahlpfähle, die in Kupfer getaucht oder plattiert wurden. Andere sind Betrugsversuche, bei denen jemand einen echten 1948er Kupferpenny genommen und die 8 in zwei Hälften geschnitten hat, was wie eine 3 aussieht. Glücklicherweise gibt es sehr einfache Tests, um festzustellen, ob Ihr Kupferpenny von 1943 echt ist.

Was tun, wenn Sie denken, Sie hätten den seltenen Lincoln Penny von 1943

Wenn Sie den oben beschriebenen Test durchgeführt haben und wirklich glauben, dass Ihr Lincoln-Penny von 1943 die seltene Kupfersorte ist, müssen Sie ihn von einem Fachmann authentifizieren lassen. Letztendlich müssen Sie es an einen Drittanbieter-Bewertungsdienst senden, damit es authentifiziert und gekapselt werden kann. Leider kann dies für die Echtheitsprüfung Ihrer Münze zwischen dreißig und fünfzig Dollar kosten.

Bevor Sie Ihr Geld verschwenden, indem Sie Ihre Münze an einen Drittanbieter verschicken, um sie als geänderte oder gefälschte Münze zurückzugeben, sollten Sie Folgendes tun:

  • Bringen Sie Ihre Münze zu einem örtlichen Münzhändler und lassen Sie ihn vom Händler prüfen. Die meisten Münzhändler, die schon eine Weile auf dem Markt sind, haben genug Fälschungen gesehen und Münzen verändert, um den Unterschied zu erkennen. Sie werden in der Lage sein, Ihnen eine fundierte Meinung zu geben, bevor Sie das Geld dafür investieren, dass es von einem externen Bewertungsdienst authentifiziert wird.
  • Bringen Sie Ihre Münze zu einer örtlichen Münzshow und lassen Sie sich von mehreren Händlern anschauen und Ihnen ihre Meinung mitteilen. Lassen Sie es nicht auf Ihre Website oder lassen Sie es in den hinteren Raum, wo Sie es aus den Augen verlieren. Leider werden einige unehrliche Münzhändler versuchen, Ihre authentische Münze mit einer geänderten oder gefälschten Münze zu wechseln.
  • Wenn eine Mehrheit der Händler glaubt, dass es authentisch ist, sollten Sie das Geld investieren und es an einen dritten Bewertungsdienst schicken. Wenn eine Mehrheit der Meinung ist, dass es sich um eine veränderte oder gefälschte Münze handelt, sollten Sie Ihr Geld nicht mit der Zertifizierung und Authentifizierung verschwenden.

Bearbeitet von: James Bucki