StartUncategorizedWie man Schranktüren im Plattenstil baut

Wie man Schranktüren im Plattenstil baut

  • 01 von 10

    Wie man Schranktüren im Plattenstil baut

    Der schnellste Weg, das Aussehen einer Küche zu verbessern, besteht darin, die Oberflächen der Schränke zu überarbeiten und die Schranktüren zu ersetzen. Abhängig von der Art der Türen, die Sie verwenden möchten, können die Kosten zwischen recht teuer und überraschend günstig liegen.

    Der wahrscheinlich günstigste (und vielseitigste) Stil einer Schranktür ist die Platte. Während Plattenschranktüren aus Sperrholz oder Melamin (mit gebänderten Kanten) hergestellt werden können, ist es relativ einfach, Plattenschranktüren aus massivem Holz herzustellen. Sie können mit Farbe, Fleck, gefolgt von Polyurethan oder einem anderen geeigneten Finish versehen werden.

    In dieser kostenlosen Sammlung von Holzbearbeitungsplänen lernen Sie, wie Sie Schranktüren im Deckenstil aus einem beliebigen Massivholz Ihrer Wahl bauen. Für dieses Beispiel haben wir eine astige Kiefer gewählt, hauptsächlich, weil wir denken, dass die Äste gut gebeizt aussehen, aber Sie können so ziemlich jedes Massivholz wählen, das Sie mögen, und sich dementsprechend anpassen.

    Denken Sie daran, dass Massivholz mit Schwankungen der Luftfeuchtigkeit in Bewegung gerät, sodass sich Ihre Türen saisonal ausdehnen oder zusammenziehen können. Versuchen Sie dies zu berücksichtigen, wenn Sie die Größen für Ihre Türen bestimmen.

    In diesem Beispiel bauen wir eine Tür mit den Maßen 13 x 13 Zoll aus 1 x 6 Fuß Kiefer. Sie möchten Ihre Spezies und Maße entsprechend der Größe der Türen auswählen, die Sie bauen möchten.

    Schwierigkeitsgrad

    • Holzbearbeitung: Moderat
    • Fertig stellen: Farbe oder Fleck / Polyurethan

    Zeit zum Abschließen

    • 1 bis 2 Stunden pro Tür

    Empfohlene Werkzeuge

    • Tischsäge
    • Kreissäge oder Verbundgehrungssäge
    • Jointer oder Tischkreissäge Jointer Jig
    • Fixed Base Router mit Routertabelle
    • 3/8 Zoll Roundover-Fräser mit Lagerspitze
    • Bleistift

    Benötigte Materialien

    • 1 x 6 x 4 Fuß # 1 auswählen oder # 2 Kiefer

    Fahren Sie mit 2 von 10 unten fort.

  • 02 von 10

    Schneiden Sie die Bretter auf Länge

    Der erste Schritt, um Schranktüren in Plattenform aus massivem Holz zu bauen, besteht darin, die Bretter auf Länge zu schneiden. Da wir die Bretter mit Nut und Feder zusammenbauen, müssen Sie für jede Verbindung einen halben Zoll Breite berücksichtigen, die beim Zusammenfügen der Bretter verloren geht.

    Es ist auch eine gute Idee, mindestens einen Zentimeter mehr Länge auf jeder Platine zuzulassen. Sie können das Extra abschneiden, nachdem die Montage abgeschlossen ist.

    Schneiden Sie für dieses Beispiel eine 13 x 13 Zoll große Schranktür mit einer Kreissäge oder einer zusammengesetzten Gehrungssäge drei Abschnitte aus 1 x 6 Fuß großem Holz auf eine Länge von 14 Zoll.

    Fahren Sie mit 3 von 10 unten fort.

  • 03 von 10

    Verbinden Sie die Kanten der Boards

    Nach dem Ablängen der Platte müssen als nächster Schritt beim Bau von Schranktüren im Plattenstil die Kanten der Platte flach, gerade und rechtwinklig zu den Seiten der Platte sein.

    Dies ist eine zweiphasige Aufgabe. Beginnen Sie, indem Sie eine Kante des Brettes auf einem Jointer „abschneiden“. Wenn Sie keinen Jointer haben, können Sie dieselbe Aufgabe mit einer Tischkreissäge durchführen (siehe Abbildung oben).

    Nachdem eine Kante der Tafel flach, gerade und rechtwinklig zur Fläche der Tafel ist, kann die gegenüberliegende Kante parallel zur ersten Kante Ihrer Tischkreissäge zugeschnitten werden. Stellen Sie den Zaun so ein, dass Sie nur eine minimale Menge Material entnehmen können, aber genug, dass kein Rand der Fabrik übrig bleibt.

    Fahren Sie mit 4 von 10 unten fort.

  • 04 von 10

    Legen Sie die Tafeln aus

    Bevor Sie mit der Herstellung der Nut- und Federverbindungen an Ihren Schranktüren im Deckenstil beginnen, ist es eine gute Idee, alle von Ihnen hergestellten Bretter nach ihren Körnungsmustern auszulegen. Da wahrscheinlich alle Bretter aus demselben Originalmaterial stammten, sollten die Körnungsmuster für jedes Brett ziemlich ähnlich sein.

    Wenn Sie sich das Endkorn der drei oben gezeigten Bretter ansehen, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass das Korn auf jedem Brett nach oben oder unten gekrümmt ist. Die beste Methode zum Auslegen Ihrer Bretter besteht darin, das Körnungsmuster so zu ändern, dass die Körnung jedes Brettes das Gegenteil der nächsten ist.

    Schauen Sie sich auch die Vorderseite der einzelnen Karten an und stellen Sie sicher, dass die Farbe und die Maserung der entsprechenden Karten gleich sind. Sie können die Reihenfolge der Bretter so anpassen, dass die Farben und Körnungsmuster übereinstimmen, bevor Sie die Hirnholzmaserung abwechseln.

    Markieren Sie das Ende jeder Platine, damit Sie die Reihenfolge kennen, in der die Platinen zusammengesetzt werden sollen. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie beim späteren Zusammenbau der Gelenke keine Fehler machen.

    Fahren Sie mit 5 von 10 unten fort.

  • 05 von 10

    Schneiden Sie die Rillen

    Nachdem die Anordnung der Platten festgelegt ist, konzentrieren wir uns auf die Nut- und Federverbindungen, die die Schranktüren im Deckenstil zusammenhalten.

    Installieren Sie ein gestapeltes Dado-Sägeblatt auf Ihrer Tischkreissäge, das auf 1/4 Zoll Breite eingestellt ist. Stellen Sie die Schnitttiefe auf 1/2 Zoll ein und stellen Sie den Zaun 1/4 Zoll von der rechten Seite der Dado-Klinge entfernt ein. Legen Sie die Seite des ersten Brettes mit einer Nut flach gegen den Zaun (mit der Kante flach auf dem Tisch) und führen Sie das Brett durch die Dado-Klinge. Drehen Sie dann die Platine um und führen Sie sie erneut durch die Klinge, diesmal mit dem gegenüberliegenden Ende der Platine. Durch Schneiden der Rille von jedem Ende wird sichergestellt, dass die Rille perfekt zentriert ist.

    Wiederholen Sie diesen Schritt für jede der verbleibenden Rillen.

    Fahren Sie mit 6 von 10 unten fort.

  • 06 von 10

    Schneiden Sie die Zungen als nächstes

    Der nächste Schritt besteht darin, die Zungen zu schneiden, da die Rillen in die Bretter unserer Schranktüren im Deckenstil geschnitten wurden. Bei der Herstellung von Nut- und Federverbindungen auf der Tischkreissäge ist es immer ratsam, zuerst die Nuten zu schneiden. Es ist viel einfacher, etwas mehr von den Zungen abzuschneiden, um einen korrekten Sitz zu erzielen, als mehr aus den Nuten herauszuschneiden.

    Stellen Sie das gestapelte Dado-Sägeblatt in Ihrer Tischkreissäge auf 1/2 Zoll Breite und die Tiefe auf 3/16 Zoll ein.

    Als nächstes klemmen Sie ein Opferbrett an Ihren Tischsägezaun. Stellen Sie sicher, dass die Klemmen mindestens 2,5 cm über der Tischkreissägeoberfläche liegen. Stellen Sie den Anschlag so ein, dass das Opferbrett Ihre Dado-Klinge gerade noch berührt (die Klinge kann sich jedoch noch frei drehen).

    Legen Sie die Vorderseite eines der Bretter so, dass eine Zunge flach auf dem Tisch liegt und die Kante die Zunge gegen den Opferzaun stößt. Schalten Sie die Säge ein und führen Sie das Brett durch das Sägeblatt. Wiederholen Sie dann den Schritt auf der gegenüberliegenden Seite. Dies sollte eine Feder ergeben, die etwas dicker ist, als Sie zum Einpassen in die Nut benötigen.

    Versuchen Sie, die Feder trocken in die entsprechende Nut einzupassen. Wenn alles nach Plan gelaufen ist, sollten Sie etwas mehr Material von jeder Seite der Zunge entfernen müssen. Passen Sie daher die Tiefe Ihres Tischsägeblatts entsprechend an und schneiden Sie beide Seiten der Zunge erneut. Überprüfen Sie den Sitz der Nut- und Federverbindung. Sie möchten, dass es eng anliegt, aber nicht zu eng.

    Wiederholen Sie diese Schritte für jede Zunge.

    Fahren Sie mit 7 von 10 unten fort.

  • 07 von 10

    Versammlung

    Nachdem die Nut- und Federverbindungen geschnitten sind, besteht der nächste Schritt darin, die Platten zusammenzubauen, aus denen die Schranktüren bestehen.

    Tragen Sie eine dünne Schicht Klebstoff auf alle Oberflächen jeder Nut auf und setzen Sie die entsprechende Feder ein. Wischen Sie aus der Fuge austretenden Klebstoff sofort ab, da der Klebstoff später Probleme mit der Fertigstellung der Schranktür verursachen kann.

    Wenn alle Verbindungen geklebt und zusammengebaut wurden, legen Sie die gesamte Baugruppe in einen Satz Holzbearbeitungsklammern. Ziehen Sie die Klemmen so fest an, dass die Fugen fest geschlossen sind, aber nicht genug, um den Klebstoff aus den Fugen herauszudrücken.

    Legen Sie die gesamte Baugruppe beiseite und lassen Sie den Kleber 24 Stunden trocknen.

    Fahren Sie mit 8 von 10 unten fort.

  • 08 von 10

    Die Schranktür zuschneiden

    Nachdem der Kleber 24 Stunden lang ausgehärtet ist, ist es Zeit, die Klammern zu entfernen und die Schranktür auf ihre endgültige Größe zu zuschneiden.

    Schneiden Sie zunächst die Enden der Baugruppe ab. Der erste Schnitt kann mit einer Kreissäge und einer geraden Kante ausgeführt werden. Richten Sie die gerade Kante einfach mit einem Quadrat so aus, dass die Kreissäge eine minimale Menge Material entfernt, und klemmen Sie die gerade Kante fest. Stellen Sie sicher, dass die gerade Kante rechtwinklig zu den verbundenen Enden ist, und schneiden Sie das Ende der Schranktür ab.

    Stellen Sie dann Ihren Tischsägezaun auf die gewünschte Höhe der Tür ein. Legen Sie die Baugruppe flach auf den Tisch mit dem frisch geschnittenen Türboden gegen den Zaun und führen Sie die Tür durch die Klinge. Ihre Schranktür sollte jetzt die gewünschte Höhe haben.

    Stellen Sie als nächstes den Tischsägezaun auf die gewünschte Breite der Tür ein und schneiden Sie die Tür auf die gewünschte Breite zu.

    Spitze: Wenn Sie Nut- und Federbaugruppen auf die gewünschte Breite zuschneiden, empfiehlt es sich, von jeder Seite der Baugruppe eine gleiche Menge Material zu entnehmen. Auf diese Weise sieht die Verbindungsbaugruppe ausgeglichen aus, wenn die Verbindungen am fertigen Produkt sichtbar sind. Um diesen Effekt zu erzielen, müssen Sie nicht das gesamte Material von einer Seite abziehen, um die Tür auf die gewünschte Breite zu bringen, sondern die Hälfte des zu entfernenden Materials von jeder Seite abziehen.

    Fahren Sie mit 9 von 10 unten fort.

  • 09 von 10

    Rund um die Ränder

    Der nächste Schritt ist eine Frage der persönlichen Wahl. Einige Leute bevorzugen, dass ihre Schranktüren im Deckenstil quadratische Kanten haben, während andere eine abgerundete Kante (oder ein anderes Profil) auf der freiliegenden Fläche bevorzugen.

    Um diese abgerundete Kante zu erzeugen, installieren Sie einen 3/8 Zoll Rundbohrer mit einer Lagerspitze in Ihrem Router mit fester Basis und legen Sie ihn in einen Routertisch. Stellen Sie die Schnitttiefe so ein, dass die Basis des runden Überprofils direkt unter der Oberfläche des Routertisches liegt.

    Halten Sie die Vorderseite der Schranktür flach gegen den Tisch und über alle vier Kanten der Schranktür.

    Spitze: Es ist eine gute Idee (wenn immer möglich), zuerst das Hirnholz eines Brettes zu fräsen, da das Fräsen des Hirnholzes sehr viel wahrscheinlicher einen Span verursacht als das Fräsen mit dem Korn.

    Fahren Sie mit 10 von 10 unten fort.

  • 10 von 10

    Schleifen, fertig stellen und installieren

    Beginnen Sie mit einem guten Schleifvorgang, um die Schranktüren im Deckenstil fertigzustellen.

    Installieren Sie ein grobkörniges Schleifkissen auf Ihrem Exzenterschleifer und schleifen Sie die gesamte Schranktür. Achten Sie dabei besonders auf die Nut- und Federverbindungen. Wenn Sie mit dem groben Schleifen zufrieden sind, gehen Sie zu einer feineren Körnung und schleifen Sie die gesamte Schranktür erneut. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis Sie den Schleifvorgang mit einer sehr feinen Körnung von mindestens 320 abgeschlossen haben. Möglicherweise möchten Sie sogar einige Minuten mit dem Handschleifen verbringen, um ein perfektes Finish zu erzielen.

    Entfernen Sie sämtliches Sägemehl von Ihren Schranktüren und tragen Sie dann das Finish Ihrer Wahl auf, egal ob Farbe oder Fleck, gefolgt von ein paar Schichten Polyurethan oder einem anderen Finish Ihrer Wahl.

    Wenn die Oberfläche getrocknet ist, bringen Sie die Türen an, indem Sie sie an den Scharnieren Ihrer Wahl anbringen, und fügen Sie die gewünschten Griffe hinzu (falls vorhanden).