StartUncategorizedWie man französische Knoten in Needlepoint macht

Wie man französische Knoten in Needlepoint macht

Ein französischer Knoten ist eine Art Oberflächenstickstich, mit dem kleine, dekorative Knoten in Nadelspitze hergestellt werden. Diese einfach zu vernähenden Knoten können einzeln ausgeführt werden, um ein Designmotiv zu betonen, oder in Clustern für zusätzliche Textur in einem Nadelprojekt.

French Knots sind eine der einfachsten Zierstiche für Nadelstich-Canvas. Die meisten Stickereiarten enthalten sie in Stichglossaren. Nadelspitzen bilden dabei keine Ausnahme. Unabhängig davon, ob Sie Anfänger in Needlepoint sind oder nicht, Sie werden schließlich auf ein Design oder ein Muster stoßen, für das Sie ein Motiv oder einen Bereich in einem oder mehreren dieser kleinen bestickten Knoten bearbeiten müssen.

French Knots zu arbeiten ist einfach Einfach

Beginnen Sie mit einem Stück Gekritzelleinwand und Nadelspitzenfaden und bearbeiten Sie so viele French-Knots wie möglich, bis sich der Stich angenehm anfühlt. Es mag etwas Übung erfordern, aber sobald Sie den French-Knoten beherrschen, wird er zu einem Ihrer bevorzugten Oberflächenstiche, und Sie möchten ihn in jedem Nadelsprungprojekt verwenden.

Wie bei anderen Oberflächennahtstichen können French Knots nur auf Leinwänden erfolgreich bearbeitet werden, die in einem Rahmen gespannt wurden oder zum Nähen auf Keilrahmen montiert sind. So kannst du am ersten und jedes Mal tolle French Knots machen – wie ein Nadel-Guru!

  1. Bringen Sie Ihre Nadel in den Bereich der Leinwand, in dem Sie den Knoten knüpfen möchten. Ziehen Sie den Faden vorsichtig ganz durch, bis er leicht gespannt ist. Halten Sie diese mit Ihrem Finger oder Daumen, wenn Sie den nächsten Schritt machen.
  2. Wickeln Sie den Faden ein- oder zweimal so nah wie möglich um die Nadel. Normalerweise wird für die Nadelspitze nur ein Mal benötigt, da der Knoten manchmal zu uneben aussehen kann. Experimentieren Sie jedoch einfach, bis Sie das gewünschte Aussehen für Ihr Design und Ihr Projekt erhalten.
  3. Stecken Sie die Nadel wieder in den Stoff im gleichen Loch. Es funktioniert gut, solange der Knoten groß genug ist, um auf der Leinwand zu bleiben. Um auf der sicheren Seite zu sein, kreuzen Sie einen Maschenfaden, als ob Sie einen aufrechten Geradstich oder einen halben Kreuzzeltstich machen würden, und gehen Sie in dieses Loch oder in ein anderes Loch ganz in der Nähe des Bereichs, in dem die Nadel ursprünglich eingeführt wurde die Leinwand. Stellen Sie dabei sicher, dass der Faden die Nadel nicht zu fest umschlingt oder dass Ihr Knoten zu klein und zu fest ist.
  1. Halten Sie das Fadenende mit dem Finger und schieben Sie die Nadel und das Auge vorsichtig durch den umwickelten Faden nach unten in den Stoff. Wenn Sie die Nadel durch den Faden drücken müssen oder der Knoten auf die falsche Seite der Leinwand gezogen wird, haben Sie den Faden zu fest umwickelt und müssen den Knoten herausziehen, um wieder von vorne zu beginnen.
  2. Bearbeiten Sie French Knots im gesamten Designbereich oder beenden Sie die Arbeit indem der Nadelspitzenfaden durch einige zuvor bearbeitete Stiche in anderen Designbereichen auf der Rückseite der Leinwand gesteckt wird.

Wo man französische Knoten in Nadelspitzen-Designs verwenden kann

French Knots eignen sich hervorragend für kleine Details wie Augen, Nasen und Blumenzentren. Verwenden Sie sie auch für dreidimensionale Effekte beim Nähen wie:

  • Bärte, Schnurrbärte und zum Simulieren von lockigen Haarsträhnen
  • Tierfell für Schafe, lockige Hunde und Teddybären
  • Winzige Blumen, Beeren, Laub auf Büschen und kleine Baumblätter
  • Weihnachtsnadelprojekte für Stückchen Textur
  • Überall dort, wo Ihre Vorstellungskraft darauf hinweist, dass Sie sie platzieren

Tipps

  • Um die Herstellung von French Knots zu vereinfachen, sollten Sie sie wie normale Nadelstiche für Zelte verwenden, außer, dass der Faden ein oder zwei Mal so nahe an der Spitze wie möglich ist, bevor Sie diagonal über ein Segeltuch zur falschen Seite hinunterlaufen.
  • Machen Sie die French-Knoten so gleichmäßig und konsistent wie möglich. Denken Sie daran, ein bisschen geht viel weiter, wenn Sie diese Spezialtechnik anwenden. Verdrängen Sie sie nicht in einem Designbereich oder sie können sich schnell lösen und sich verfangen, wenn Sie an anderen Stichen arbeiten.