• 01 von 05

    Der Pulling Blank

    Haben Sie schon einmal davon gehört, an einem Töpfereigriff zu ziehen? Viele Arten von Töpfen erfordern Griffe, einschließlich Becher, Krüge, Teekannen, Krüge und so weiter. Eine der technisch und ästhetisch attraktivsten Arten von Griffen sind Ziehgriffe.

    Das Ziehen kann etwas Übung erfordern, aber die Ergebnisse sind die erforderliche Geduld wert. Füllen Sie zunächst etwa zur Hälfte einen großen Eimer mit Wasser. Stellen Sie dies so ein, dass es direkt unter dem Ort liegt, an dem Sie arbeiten werden. Ich ziehe es vor, im Sitzen mit dem Eimer zwischen meinen Knien zu ziehen.

    Keile zwei bis drei Pfund desselben Lehmkörpers, aus dem der Topf besteht, an dem der Griff befestigt wird. Um den Ton erfolgreich zu ziehen, muss er eine vollkommen homogene Steifheit aufweisen. Nachdem der Ton vollständig eingeklemmt ist, tupfen Sie ihn in eine Karottenform. Diese Karotte ist der Ziehrohling.

    Fahren Sie mit 2 von 5 unten fort.

  • 02 von 05

    Fangen Sie an, den Lehm für den Griff zu ziehen

    Greifen Sie mit einer Hand nach der Oberseite des Ziehrohlings. (Ich benutze mein Recht.) Befeuchten Sie den Boden des Rohlings mit der Hand, die den Ton bearbeiten wird.

    Halten Sie Ihre Arbeitshand feucht und fassen Sie den mittleren Teil des Rohlings an. Lassen Sie über der Arbeitshand genügend Lehm, um die Oberseite des Rohlings fest zu greifen. Während Sie nach dem Ton greifen, sollten sich Ihre Finger auf einer Seite befinden und Ihr Daumen auf der anderen Seite. Finger und Daumen sollten abgeflacht sein, als ob Sie eine Schattenmarionettenente machen würden.

    Mit leichtem Druck in einer gleichmäßigen, kontinuierlichen Bewegung nach unten streichen. Die Karottenform des Rohlings beginnt sich zu verlängern. Dehnen Sie den Ton mit einer Reihe von Zügen weiter, bis der Ton die gewünschte Dicke und mindestens die Mindestlänge für Ihren Griff oder Riemen erreicht hat.

    Spitze: Es ist gut, den Gurt etwas länger zu ziehen, als Sie vielleicht brauchen, besonders wenn Sie noch keine Erfahrung mit Griffen haben. Der Bügel eines Griffs kann länger sein als erwartet. Wenn Sie dekorative Gegenstände anbringen möchten, kann die zusätzliche Länge nützlich sein.

    Fahren Sie mit 3 von 5 unten fort.

  • 03 von 05

    Trocknen Sie den Gurt mit dem gezogenen Griff

    Nachdem Sie den Lehm gezogen haben, damit der Riemen die richtige Dicke hat und lang genug für Ihren Griff ist, legen Sie den Ziehrohling über den Rand eines Tisches oder den Schläger des Topfes, für den der Griff bestimmt ist, und lassen Sie den Riemen hängen die Seite. Dadurch kann die Luft um den Riemen zirkulieren und der Ton gleichmäßig trocknen.

    Drücken Sie den schwereren oberen Teil des gezogenen Griffs auf die Oberfläche, damit er am Tisch oder am Schläger haftet. Schneiden Sie den Hauptteil des Ziehrohlings ab. Ziehen Sie bei Bedarf weiter an den Griffen.

    Lassen Sie den Griff so fest werden, dass er bei leichtem Biegen eine Kurve halten kann, ohne zu sinken.

    Fahren Sie mit 4 von 5 unten fort.

  • 04 von 05

    Schneiden Sie den gezogenen Griff vom Ziehrohling ab

    Sobald sich der Ton versteift hat, um sich zu stützen, nachdem er für den Griff gebogen wurde, schneiden Sie die Enden auf die richtige Länge. Gute Schneidwerkzeuge hierfür sind die Töpfernadel, ein Putzmesser oder ein ähnliches Werkzeug.

    Sie können entweder das Lehmband auf eine feste Oberfläche legen (wie auf dem Foto zu sehen), oder Sie können den Lehm beim Aufhängen abschneiden und den Lehm mit der anderen Hand stützen, während Sie ihn schneiden. Verwenden Sie kein scharfes Werkzeug, das Sie schneiden könnte, wenn Sie Ihren Ton auf diese Weise zuschneiden.

    Fahren Sie mit 5 von 5 unten fort.

  • 05 von 05

    Befestigen Sie den gezogenen Griff an Ihrem Topf

    Griffe sollten angebracht werden, wenn der Topf mittelhart ist und der Griff gerade steif genug ist, um seine Krümmung zu halten, wenn er angebracht ist. Bestimmen Sie, wo der Griff als Ganzes platziert werden soll. Stellen Sie sicher, dass sich der Griff direkt gegenüber dem Auslauf befindet, falls vorhanden.

    Der dickere Teil (falls vorhanden) des Griffs sollte im Allgemeinen das obere Ende des Griffs sein. Die Oberseite des Griffs sollte so nah wie möglich an der Oberseite des Topfes platziert werden. Dies ist sowohl ästhetisch ansprechend als auch gibt dem Topf eine bessere Balance, während er verwendet wird.

    Ritzen Sie den Topf und schieben Sie ihn an die Stelle, an der das obere Ende des Griffs befestigt werden soll. Wenn Sie sicher sind, dass sich das untere Ende direkt unter dem oberen befindet, punkten Sie dort, wo Sie das untere Ende anbringen möchten. Stellen Sie sicher, dass die Linie zwischen den beiden Bereichen senkrecht zur Tischoberfläche verläuft.

    Befestigen Sie das obere Ende des Griffs mit festem Druck auf den Griff und stützen Sie die Topfwand auf der Innenseite. Normalerweise können Sie den Griff mit festem Druck an den geritzten und rutschenden Bereich des Topfes schweißen. Sie können die Schweißnaht aber auch verstärken, indem Sie eine dünne Tonspule um die Verbindung legen und sie sowohl am Griff als auch am Topf schweißen.

    Beugen Sie den Griff in eine angenehme Kurve. Denken Sie daran, dass der Ton bis zu 15% schrumpft, bevor er aus dem Glasurbrand kommt. Achten Sie darauf, dass der Griff ausreichend lang ist, damit Sie ihn nach der Fertigstellung bequem greifen können. Befestigen Sie das untere Ende des Griffbands und schweißen Sie die Verbindung nach Bedarf oder Wunsch. Lassen Sie den Topf langsam trocknen.

Lesen Sie auch  Erfahren Sie, wie Sie einen Keramikofen laden