• 01 von 06

    Einführung

    Hier ist ein Ballontier, das bei den Kindern sehr beliebt sein wird. Wer mag denn keinen Dinosaurier? Wir werden hier keinen Realismus anstreben, aber dieses Ballontier ist so etwas wie eine Kreuzung zwischen einem Stegosaurus und einem Brontosaurus oder Apatosaurus (Ihre Wahl).

    Beobachten Sie den Prozess auf Video

    Wenn Sie ein Video des Ballontieres sehen möchten, klicken Sie hier. Abonnieren Sie unseren Videokanal, um mehr über andere Lehrvideos zu erfahren, sobald diese verfügbar sind. 

    Je nachdem, wie Sie es machen, können Sie eine einzelne Sprechblase verwenden. Wenn Sie jedoch zwei Ballons verwenden, haben Sie mehr Flexibilität. Um einen Ballondinosaurier herzustellen, der eher einem Stegosaurus ähnelt, können Sie den Kopf kürzen und einen zweiten Ballon hinzufügen, um einen längeren Schwanz zu erhalten. Und vergessen Sie nicht den „Dorn“ am Ende des Schwanzes, den Sie aus ein paar kleinen Drehungen machen können.

    Um dieses Ballontier herzustellen, müssen Sie bereits wissen, wie man ein Hundeballontier herstellt, und die Grund-, Klemm- und Verriegelungsdrehungen beherrschen.

    Benötigte Materialien

    Ein 260er Ballon in jeder Farbe, aber er sieht großartig in Grün oder Blau aus.

    Fahren Sie mit 2 von 6 unten fort.

  • 02 von 06

    Den Dinosaurierballon starten

    Blasen Sie den Ballon auf und lassen Sie mindestens 5 Zoll Spitze übrig.

    Beginnen Sie am Düsenende des Ballons und biegen Sie ihn zu einem „Gauner“. Sie versuchen, dem Dinosaurier einen Vorschlag für Kopf und Hals zu machen.

    Sobald Sie eine Biegung im Nacken haben, machen Sie eine grundlegende Ballon-Drehung.

    Fahren Sie mit 3 von 6 unten fort.

  • 03 von 06

    Mach die Vorderbeine

    Verdrehen Sie zwei grundlegende Ballonwindungen, jede ungefähr zwei Zoll. Diese bilden die Beine.

    Bringen Sie die erste, längere Drehung gegen den Hauptkörper des Ballons, um eine Verriegelungsdrehung vorzubereiten.

    Das erste Ballonsegment bildet Hals und Kopf des Dinosauriers. Die zweite und dritte Drehung bilden die Vorderbeine des Dinosauriers. Drehen Sie die Beine zusammen, während Sie den Hals und den Hauptkörper des Ballons festhalten, um eine Verriegelungsdrehung zu erzeugen.

    Fahren Sie mit 4 von 6 unten fort.

  • 04 von 06

    Beende die Vorderbeine

    Sehen Sie sich dieses Bild an, um zu sehen, wie der Kopf, der Hals und die Vorderbeine zu diesem Zeitpunkt aussehen sollten.

    Fahren Sie mit 5 von 6 unten fort.

  • 05 von 06

    Mach den Körper

    Um den Körper herzustellen, machen Sie zwei grundlegende Ballonwindungen, die ungefähr drei Zoll lang sind (jedes der beiden Segmente hat eine Länge von drei Zoll).

    Der nächste Schritt ähnelt dem Erstellen und Beenden eines Push-Throughs mit drei Ballons. Sie werden die gleiche Grundform herstellen, aber das dritte Segment nicht zwischen die beiden anderen schieben. Auch hier machen Sie die „Spikes“.

    Mit den „Spikes“ können Sie kreativ sein. Sie können sie klein machen und mehr von ihnen haben. Oder machen Sie sie groß und haben Sie weniger davon auf dem Rücken des Dinosauriers. Beginnen Sie mit vier oder fünf „Spikes“.

    Machen Sie einfach eine Reihe kleiner grundlegender Ballonwindungen, um die „Spitzen“ zu approximieren.

    Wenn Sie fertig sind, nehmen Sie den verbleibenden Ballon und schieben Sie ihn zwischen die beiden anderen Segmente, um ihn zu fixieren.

    Fahren Sie mit 6 von 6 unten fort.

  • 06 von 06

    Beende das Dinosaurier-Ballon-Tier

    Machen Sie zwei grundlegende Ballonwindungen, um sie an die Länge der Vorderbeine anzupassen. Erstellen Sie wie bei den Vorderbeinen des Dinosauriers eine Verriegelungsdrehung, indem Sie Segmente drehen, die die Beine bilden, und den Rest des Ballons halten. Der verbleibende Ballon bildet den Schwanz.

    Wenn Sie möchten, können Sie dem Dinosaurier mit einem Marker ein Gesicht hinzufügen. Dieser Ballon braucht nicht unbedingt Augen. Sie können experimentieren und selbst entscheiden, ob Sie den Dinosaurier mit oder ohne Augen besser mögen.

    Wenn Sie einen langen Schwanz für Ihren Dinosaurier möchten, können Sie den verbleibenden Ballon (Schwanz) abschneiden und abbinden. Holen Sie sich einen zweiten Ballon, blasen Sie ihn auf und formen Sie daraus einen Schwanz. Wenn Sie einen Stegosaurus-Look bevorzugen, benötigen Sie einen Schwanz mit einem „Spike“, den Sie aus zwei kleinen Prisen und einer einfachen Drehung am Ende herstellen können. Schneiden Sie den restlichen Ballon ab.

    Wenn Sie möchten, können Sie mit einer Tulpendrehung etwas aus einem Mund auf den Kopf des Dinosauriers machen. Wenn Sie das Aussehen so mögen, wie es ist, lohnt sich der zusätzliche Schritt wahrscheinlich nicht. Eine Tulpendrehung sorgt jedoch für einen ausgeprägten Hals, dem der Eindruck eines sanften Übergangs von Kopf zu Hals auf dem Dinosaurier fehlt.

    Zusätzliche Tipps

    Unter den hier unterrichteten Dinosaurierballontieren ist der Dinosaurier im Brontosaurus- oder Apatosaurus-Stil die einfachste und schnellste Version.

    Wenn Sie viele Kinder auf einer Party haben und viele Luftballons machen müssen, sollten Sie den Brontosaurus-Ballon nehmen. Außerdem benötigt dieses Ballontier nur einen einzigen Ballon, während die meisten anderen Dinosaurierballons zwei Ballons benötigen. Es ist am schnellsten zu machen und indem Sie die Zeit für das Aufblasen eines zweiten Ballons sparen, können Sie mehr Ballons für mehr Kinder konstruieren.

    Wenn Sie Ballons bei einer Veranstaltung bearbeiten, müssen Sie immer die Größe der Menge und die Anzahl der zu erstellenden Ballontiere abschätzen und Ihre Schätzung mit der Komplexität der Ballons abwägen, die Sie in der festgelegten Zeit vernünftigerweise erstellen können . Um bei einer Veranstaltung erfolgreich zu sein, ist es unerlässlich, dass Sie versuchen, Ballons für so viele Kinder wie möglich zu machen, während Sie die Qualität beibehalten. Es ist ein Balanceakt, der mit der Erfahrung einfacher wird.

Lesen Sie auch  Machen Sie einen einfachen Ballonhut