StartUncategorizedWie man eine Stopperle bespannt

Wie man eine Stopperle bespannt

  • 01 von 05

    Wie man eine Stopperle bespannt

    Eine Stopp-Perle ist eine vorübergehende Markierung am hinteren Ende eines Perlenprojekts, um zu verhindern, dass die Perlen vom Ende des Fadens fallen. Einige Leute verwenden gerne eine Stopperle, deren Größe, Form oder Farbe sich vom Rest des Projekts unterscheidet, um die Identifizierung zu vereinfachen. Dies verhindert, dass Sie es versehentlich in Ihrem Startset von Rocailles zählen und es kann auch verwendet werden, um die Schließe für eine Halskette zu setzen. 

    Der Stoppwulst verhindert nicht nur, dass die Perlen vom Faden fallen, sondern sorgt auch für die richtige Fadenspannung. Wenn Ihr Projekt abgeschlossen ist, können Sie eine Stoppsicke leicht entfernen, indem Sie sie vom hinteren Ende des Fadens schieben. 

    Natürlich können Sie auch einen Perlenstopper verwenden – eine Metallfeder, mit der verhindert wird, dass Perlen vom Ende einer Kordel rutschen – anstatt eine Stoppsicke zu platzieren. 

    Fahren Sie mit 2 von 5 unten fort.

  • 02 von 05

    Nimm eine Perle

    Um eine Stopp-Perle einzufädeln, nehmen Sie zuerst eine Perle und schieben Sie sie den ganzen Faden entlang in die Position, an der Ihre Perlenarbeit beginnen soll. Das Positionieren der Anschlagperle vier bis sechs Zoll vom Ende des Gewindes entfernt ist eine gängige Praxis. Der verbleibende „Schwanz“ des Tauwerks wird als „Fadenschwanz“ bezeichnet. Und die Menge an Fadenende, die Sie benötigen, hängt davon ab, ob Sie Ihrem fertigen Produkt eine Schließe oder einen Biegering hinzufügen möchten.

    Fahren Sie mit 3 von 5 unten fort.

  • 03 von 05

    Sichern Sie die Perle an Ort und Stelle

    Führen Sie zum Sichern der Stopp-Perle die Nadel oder Kordel erneut in derselben Richtung durch die Perle, und legen Sie eine Schleife um die Perle. Ziehen Sie fest, um die Perle am Faden zu sichern. 

    Wenn Sie mit Nylon-Perlenfaden wie Nymo oder Silamid arbeiten, stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Faden nicht spalten, wenn Sie den Stopp-Wulst passieren. Wenn Sie den Faden teilen, können Sie die Stoppsicke nicht richtig entfernen. Eine Möglichkeit, um ein Aufspalten des Fadens zu vermeiden, besteht darin, das hintere Ende (ohne Nadel) zu verwenden, um die Stoppsicke zu durchlaufen. Dieser Vorgang ist einfach, wenn Sie eine Perle mit einem Loch auswählen, das groß genug ist, um ohne die Hilfe einer Nadel einzufädeln. 

    Fahren Sie mit 4 von 5 unten fort.

  • 04 von 05

    Passen Sie die Perlenposition an

    Der Stoppwulst wird jetzt durch die Schlaufe um ihn herum sicher in Position gehalten, kann aber auch beim leichten Lösen entlang des Fadens gleiten. Um die Position des Stoppwulstes auf Ihrem Wulstfaden anzupassen, fassen Sie den Wulst zwischen Daumen und Zeigefinger und schieben Sie ihn vor dem Befestigen nach oben oder unten über den Wulstfaden. Danach können Sie einen zusätzlichen Durchgang durch die Perle machen, um ihre Position zu fixieren. Wenn Sie die Stoppleiste jedoch ein zweites Mal passieren, wird es schwieriger, die Position anzupassen, falls Sie die Straße hinunter müssen. Es wird auch etwas mehr Widerstand verleihen, wenn es Zeit ist, den Stoppwulst vom Projekt zu schieben.

    Fahren Sie mit 5 von 5 unten fort.

  • 05 von 05

    Starten Sie Ihr Perlenprojekt

    Wenn Sie mit der Position der Stopperle zufrieden sind, ziehen Sie den ersten Satz Perlen auf Ihr Projekt. Um die Stopperle nach Abschluss Ihres Projekts zu entfernen, fassen Sie sie erneut mit Daumen und Finger und ziehen Sie sie vorsichtig vom Perlenfaden ab.

    Stopperlen werden häufig beim Weben von Rocailles und für Wulstwebstiche wie Peyotestiche verwendet.