StartUncategorizedWie man eine Lackoberfläche aufträgt

Wie man eine Lackoberfläche aufträgt

Lacke werden seit Jahrhunderten verwendet, um Holzbearbeitungsprojekten eine robuste, dauerhafte und wasserbeständige klare Oberfläche zu verleihen. Heutige Lacke sind sowohl in Spritz- als auch Aufputz-Ausführungen erhältlich, aber beide haben den Vorteil, dass sie zu den am schnellsten trocknenden Holzoberflächen gehören. Das Auftragen einer Lackoberfläche erfordert etwas mehr Zeit und Mühe, ist aber wahrscheinlich etwas sauberer als das Sprühen.

Was ist Lack?

Aufgrund der Ähnlichkeit der Namen wird Lack oft mit Schellack verwechselt. Die Verwirrung rührt oft von der Tatsache her, dass Schellack vom Lackkäfer stammt, Lack dagegen nicht. Stattdessen wird Lack aus dem Harz eines bestimmten Baums gewonnen, der üblicherweise als Lackbaum bezeichnet wird. Dieses Harz wird aus dem Baumsaft des Baumes gewonnen und anschließend verfeinert und mit Lackverdünner gemischt, um die übliche Holzbearbeitung zu erzielen. Bei manchen Farben wird häufig Lack verwendet, um eine starke und dauerhafte Lackierung zu erzielen.

Moderner Lack

Die meisten heute in der Holzbearbeitung verwendeten Lacke enthalten ein anderes Harz, Nitrocellulose genannt, das (zusammen mit einigen anderen Bestandteilen) das Auflösen einer dünnen Lackschicht mit einer vorherigen Schicht ermöglicht. Nach zahlreichen Lackschichten ist das Finish sehr hart, aber etwas flexibel. Der Hauptnachteil bei Nitrocelluloselackierungen ist die Anfälligkeit für ultraviolettes Licht.

Die Einführung von Nitrocellulose-Lacken ermöglichte es den Automobilherstellern in den 1930er Jahren, Autos in anderen Farben als dem traditionellen Schwarz anzubieten.

Lack auftragen

Lack kann entweder mit einem Pinsel oder als Spray aufgetragen werden. Es ist jedoch keine gute Idee, eine Spritzlackierung aufzutragen, da die Sprühvarianten wesentlich schneller trocknen.

Brush-on-Lack trocknet schnell, ist aber so formuliert, dass Sie zumindest etwas Zeit zum Auftragen und Ausgleichen haben. Verwenden Sie eine Borstenbürste, vorzugsweise aus hochwertigen Naturborsten, um den Lack aufzutragen. Stellen Sie sicher, dass Sie schnell arbeiten, indem Sie eine dünne Schicht hinzufügen, aber Ihre Arbeit nicht überbeanspruchen. Sie können später weitere Schichten hinzufügen, um das Finish nach Bedarf auszugleichen.

Wenn Sie Ihre Lackoberfläche sprühen möchten, können Sie diese entweder direkt in einzelnen Aerosol-Sprühdosen kaufen oder in einem pneumatischen oder Airless-Sprühgerät verwenden. Die Verwendung von Aerosoldosen ist eine wesentlich teurere Lösung, für kleine Projekte jedoch unschlagbar.

Wenn Sie Ihren Lack aufsprühen, achten Sie darauf, dass Sie in einer gut belüfteten Umgebung arbeiten. Die Lacklösungsmittel haben einen besonders starken Geruch und sind leicht entflammbar.

Lack vs. Polyurethan

Lackoberflächen sind leichter aufzutragen als Polyurethane, da sie insbesondere beim Streichen des Lackes etwas fehlerverzeihend sein können. Sie trocknen viel schneller und zeigen tendenziell weniger Pinselstriche. Lacke sind zwar nicht ganz so haltbar wie Polyurethane, lassen sich jedoch im Schadensfall wesentlich einfacher reparieren. Als zusätzlicher Bonus kann Lack auch zum Schutz von Metallen verwendet werden.

Hinweis: Polyurethan und Lack passen nicht gut zusammen. Daher können Sie kein Polyurethan auf einer Lackoberfläche oder umgekehrt auftragen.