StartMalereiWie man ein Gemälde mit Rahmenaufhängedraht aufhängt

Wie man ein Gemälde mit Rahmenaufhängedraht aufhängt

Draht und D-Ringe sind die beste Hardware zum Aufhängen eines Bildes, da sie nicht nur stark sind, sondern auch einfach zu installieren und einzustellen sind. Es gibt drei Arten von Bilddraht. Die Wahl der richtigen Art hängt davon ab, wie groß Ihr Bild ist.

  • Geflochten: Wie der Name schon sagt, besteht dies aus Strängen aus verzinktem Stahl, die zusammen geflochten wurden. Geflochtener Draht lässt sich leicht schneiden und binden. Es wird in verschiedenen Stärken verkauft. Je dicker der Draht ist, desto schwerer kann das Bild sein – bis zu maximal 36 Pfund.
  • Edelstahl: Dieser Bilddraht wird aus unter Spannung miteinander verdrillten Stahllitzen hergestellt und ist stärker als geflochtener Draht, aber weniger flexibel. Es ist am besten zum Aufhängen sehr großer, schwerer Rahmen bis zu 100 Pfund.
  • Vinylbeschichtet: Dies ist ein Edelstahl-Bilderdraht mit einer weichen Außenschicht aus Vinyl. Es ist sanfter zu Händen und empfindlichen Hängeflächen, aber fast so stark wie Edelstahl. Es kann Bilder bis zu 60 Pfund aufhängen.

D-Ringe sehen ein bisschen aus wie eine Gürtelschnalle, die an einem Metallstreifen mit Schraublöchern befestigt ist. Sie sind so konzipiert, dass sie bündig an der Rückseite des Bilderrahmens montiert werden. Die Ringe selbst zeigen nach innen, um die Länge des Bilddrahts zu verbinden. D-Ringe sind wie Bilderdraht in verschiedenen Größen erhältlich; Je schwerer Ihr Kunstwerk, desto größer die Ringe.

  • 01 von 06

    Sammeln Sie Ihre Vorräte

    "Frau

    ViewStock/Getty Images

    Nachdem Sie den passenden Bilddraht und die D-Ringe ausgewählt haben, benötigen Sie ein paar einfache Werkzeuge, um Ihr Kunstwerk aufzuhängen:

    • Mini-Langzange
    • Kabelschneider
    • Schraubendreher (normal oder Phillips, je nach Schraubentyp)
    • Lineal oder Maßband
    • Bleistift
    • Bilderhaken zum Aufhängen
    • Hammer

    Vielleicht möchten Sie auch eine Schutzbrille als zusätzlichen Schutz gegen Schmutz beim Hämmern tragen.

  • 02 von 06

    Befestigen Sie die D-Ringe

    Marion Boddy-Evans/Getty Images

    Entscheiden Sie, wie weit von oben Sie die D-Ringe positionieren möchten. Zielen Sie etwa ein Viertel oder ein Drittel des Weges von der Oberseite des Gemäldes nach unten. Messen Sie den Abstand, markieren Sie ihn mit einem Bleistift und wiederholen Sie dann auf der anderen Seite. Winkeln Sie die D-Ringe so an, dass sie etwa 45 Grad nach oben zeigen, aber schrauben Sie sie nicht direkt aufeinander zu. Achten Sie darauf, die D-Ringe im gleichen Abstand von der Oberkante anzubringen. Der Draht sollte nicht über die Oberkante des Gemäldes hinausragen und das Gemälde sollte sich beim Aufhängen nicht von der Wand ablehnen.

  • 03 von 06

    Befestigen Sie den Bilddraht

    Marion Boddy-Evans/Getty Images

    Bevor Sie Ihren Bilddraht an den D-Ringen befestigen, müssen Sie eine geeignete Länge messen und schneiden. Beginnen Sie damit, eine Länge des Bilderdrahts zu messen, die doppelt so breit ist wie der Rahmen, den Sie aufhängen. Sie werden den Überschuss abschneiden, wenn Sie fertig sind.

    Führen Sie von unten etwa 5 Zoll Bilddraht durch einen der D-Ringe ein. Einmal durch den D-Ring, ziehen Sie dieses Ende unter den Draht, der über das Bild geht, und stecken Sie ihn dann wieder von oben durch den D-Ring. Ziehen Sie den Draht durch die Schlaufe, und das ist der fertige Knoten. Leicht straff ziehen, aber nicht sichern. Als nächstes spannen Sie den Bilddraht zum anderen D-Ring, aber verknoten Sie ihn noch nicht.

  • 04 von 06

    Messen und schneiden Sie den Draht

    Marion Boddy-Evans/Getty Images

    Suchen Sie die Mitte des Rahmens und ziehen Sie den Bilddraht vorsichtig nach oben, bis Sie einen Punkt etwa 5 cm von der Oberseite erreichen. Hier soll Ihr Draht hängen, sobald er an der Wand montiert ist. Messen Sie den Bilddraht 5 Zoll durch die Öse und schneiden Sie ihn ab.

    Wiederholen Sie nun den gleichen Vorgang des Schleifens und Verknotens des Bilddrahts mit dem D-Ring, den Sie auf der anderen Seite gemacht haben, und lassen Sie 5 Zoll überschüssigen Draht übrig. Schneiden Sie mit Ihrem Drahtschneider und achten Sie darauf, sich nicht mit dem scharfen Metall zu stechen.

    Fahren Sie mit 5 von 6 unten fort.

  • 05 von 06

    Ziehen Sie den Bilddrahtknoten fest

    Marion Boddy-Evans/Getty Images

    Das Festziehen des Bilddrahtknotens geht am einfachsten mit einer Zange. Greifen Sie die Enden des Drahtes mit der Zange, ziehen Sie dann und der Knoten wird festgezogen. Schneiden Sie bei Bedarf das kurze Ende ab und drehen Sie es dann um die andere Drahtlänge. Drücken Sie das Ende mit der Zange flach, um sicherzustellen, dass kein scharfes Drahtende freiliegt, um Ihren Finger einzuklemmen. Wiederholen Sie den Vorgang am anderen Ende.

  • 06 von 06

    Hängen Sie Ihr Bild auf

    Marion Boddy-Evans/Getty Images

    Nachdem Sie den Draht verknotet haben, sollten Sie sicherstellen, dass alle Aufhängeteile sicher befestigt sind. Egal, wo Sie Ihre Kunstwerke aufhängen – in einer Gruppe oder allein – Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Bild sicher und waagerecht hängt.

    Haken zum Aufhängen von Bildern sind in verschiedenen Größen erhältlich, die jeweils eine maximale Anzahl von Pfund aufnehmen können. Wählen Sie basierend darauf, wie viel Ihr gerahmtes Kunstwerk wiegt. Verwenden Sie Ihr Maßband, um eine Stelle zu bestimmen, an der das Bild montiert werden soll, und markieren Sie es mit Ihrem Bleistift. Die meisten Bilderhaken werden mit Nägeln befestigt, du brauchst also einen Hammer.

    Sobald der Haken an die Wand genagelt ist, können Sie Ihr Bild aufhängen. Finden Sie die Mitte des Bilddrahtes als Referenz; Hier möchten Sie es aufhängen. Es kann einige Versuche dauern, bis der Draht fest über dem Wandhaken befestigt ist. Sobald es aufgehängt ist, verwenden Sie Ihr Level, um sicherzustellen, dass es richtig aufgehängt ist.

    Glückwunsch! Ihr Kunstwerk ist montiert und kann genossen werden.

Lesen Sie auch  Erste Schritte mit Lino-Druck
Vorheriger ArtikelErste Schritte mit Lino-Druck
Nächster ArtikelZahlenschablonen-Set
Lesen Sie auch  Hauttöne malen