StartUncategorizedWie mache ich ein Kabel beim Stricken?

Wie mache ich ein Kabel beim Stricken?

  • 01 von 08

    Die feste Kante eines Kabels

    Eine Ihrer vielen Möglichkeiten, ein Strickprojekt zu gießen, ist eine Methode, die als Kabel gegossen wird. Es ist dem gewirkten Strick sehr ähnlich, der einzige Unterschied ist die Nadelplatzierung, die dem Guss ein wenig Kabellook verleiht. Es ist ein extrem einfacher Stich, der schnell funktioniert, sobald Sie loslegen.

    Dies ist ein relativ vielseitiger Ansatz, der Rand ist jedoch nicht so flexibel oder dehnbar wie andere. Das bedeutet, dass es für Hüte oder Pullover möglicherweise nicht der beste ist. Wenn Ihr Projekt jedoch einen festen Vorsprung erfordert, ist dies eine Ihrer besten Optionen.

    Lass es locker

    Der Schlüssel zu einem angegossenen Kabel besteht darin, Ihre Stiche locker zu halten. Strickerinnen, die die Tendenz haben, mit viel Spannung zu stricken, werden dies eher als Herausforderung empfinden. Wenn Sie zu eng werden, haben Sie nicht nur Probleme beim Wurf, sondern auch beim Stricken der ersten Reihe.

    Wenn Sie müssen, ziehen Sie mit einer eine Nummer größeren Nadel an und wechseln Sie zur Musternadel in der ersten Reihe.

    Fahren Sie mit 2 von 8 fort.

  • 02 von 08

    Starten Sie Ihr Kabel weiter

    Das Anlegen des Kabels ist wie eine andere Angießmethode – Sie müssen nur einen Knoten machen und die Schlaufe auf eine Stricknadel schieben, wobei Sie vorsichtig und nicht zu fest ziehen.

    Im Falle eines angegossenen Kabels brauchen Sie keinen langen Schwanz, aber Sie sollten etwa sechs Zentimeter für das spätere Einweben lassen.

    Fahren Sie mit 3 von 8 fort.

  • 03 von 08

    Den nächsten Stich machen

    Die Schlupfknotenschlaufe zählt immer als erste Masche und dies ist bei angeschlagenem Kabel nicht anders. Um den zweiten Stich zu beginnen:

    • Verwenden Sie Ihre zweite Nadel, um von vorne nach hinten in die Schlaufenknotenschlinge zu gleiten.
    • Wickeln Sie den Faden um die zweite Nadel.
    • Ziehen Sie die neue Schlaufe zurück, als würden Sie eine Masche machen.

    Fahren Sie mit 4 von 8 fort.

  • 04 von 08

    Den Stich ausrutschen

    Nun muss die Schleife auf der rechten Nadel zur linken Nadel bewegt werden.

    • Schieben Sie die linke Nadel von vorne in die Schlaufe.
    • Schieben Sie die rechte Nadel aus dem Stich.

    Sie haben jetzt zwei Stiche auf der linken Nadel.

    Fahren Sie mit 5 von 8 fort.

  • 05 von 08

    Starten Sie den dritten Stich

    Um die dritte und die nachfolgenden Stiche im Kabel anzulegen, wird ähnlich vorgegangen. Hier unterscheidet sich das angegossene Kabel von dem angegossenen Strick.

    • Anstatt die zweite Masche zum Mähen einer Strickmasche zu verwenden, führen Sie die rechte Nadel zwischen die beiden Maschen der linken Nadel ein.

    Dies ist viel einfacher, wenn Sie den vorherigen Stich und die Slip-Stichschleife lose bearbeitet haben. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Stiche zu eng sind, schieben Sie sie zur Nadelspitze, wo Sie etwas mehr Platz zum Arbeiten haben.

    Weiter zu 6 von 8 unten.

  • 06 von 08

    Den Stich fortsetzen

    Um den Stich zu formen, machen Sie dasselbe wie zuvor:

    • Wickeln Sie den Faden so um die rechte Nadel, als würden Sie einen Maschenstich machen, und ziehen Sie die Schlaufe zurück. 

    Weiter zu 7 von 8 unten.

  • 07 von 08

    Den Stich fertigstellen

    Wieder muss der Stich zur linken Nadel gehen:

    • Verwenden Sie die linke Nadel, um den Stich von vorne zu verschieben.
    • Ziehen Sie die rechte Nadel heraus.

    Sie sollten jetzt drei Stiche auf Ihrer linken Nadel haben.

    Weiter zu 8 von 8 unten.

  • 08 von 08

    Vollendung der Besetzung

    Machen Sie auf diese Weise Stiche zwischen den vorherigen beiden Stichen, bis Sie so viele Stiche auf der Nadel haben, wie Sie benötigen. Denken Sie daran, dass die Schlaufe, die durch den Schleifknoten gebildet wird, als Stichzahl gilt.

    Bemühen Sie sich, die Stiche gleichmäßig zu lockern, wenn Sie sie formen. Dadurch wird es einfacher, die erste Reihe weiter anzulegen und zu stricken.