StartUncategorizedWie groß kann ich meine Fotos drucken?

Wie groß kann ich meine Fotos drucken?

Selbst professionelle Fotografen haben gelegentlich Probleme mit der Frage, wie groß sie ihre Bilder sprengen können, ohne an Bildqualität zu verlieren. Wie viel Sie Ihre Fotos drucken können, hängt von einer Reihe von Faktoren ab.

Fotodaten

Die Menge der gespeicherten Fotodaten hängt von Ihren Kameraeinstellungen und -funktionen ab. Selbst wenn Sie über eine 12-Megapixel-Kamera verfügen, können je nach Einstellung erheblich weniger Daten vorhanden sein. Um die volle Leistungsfähigkeit Ihrer Kamera zu erhalten, müssen Sie die Bildqualität auf die höchste Stufe einstellen.
Da die Standarddruckauflösung für Fotos 300 dpi beträgt, können Sie die ungefähr für jede Bildgröße erforderlichen Megapixel berechnen. Multiplizieren Sie die Bildhöhe und -breite mit 300, um eine Daumenregel für die für diesen Druck erforderlichen Pixel zu erhalten. Beispielsweise wird aus 8×10 2400×3000 Pixel. Als nächstes multiplizieren Sie die Pixelabmessungen. Das bedeutet, dass 2400 x 3000 7,2 Millionen werden. Dies ist die Anzahl der Megapixel, die zur Aufnahme eines 8×10-Bildes in Druckqualität benötigt werden.

  • Brieftasche 750 x 900 Pixel, 7 Megapixel
  • 4×6 1200×1800 Pixel 2 Megapixel
  • 5 x 7 1500 x 2100 Pixel 3,1 Megapixel
  • 8 x 10 2400 x 3000 Pixel 7,2 Megapixel

Betrachtungsabstand

Haben Sie jemals bemerkt, dass das Bild an Qualität verliert, wenn Sie zu nah an Ihrem Fernseher sitzen? TV-Displays sind für bestimmte Betrachtungsabstände ausgelegt. Bei Druckbildern passiert dasselbe. Große Drucke sollen aus wenigen Metern Entfernung betrachtet werden, nicht in Zentimetern. Dies bedeutet, dass ein Bild mit niedriger Auflösung oder ein Bild mit weniger Daten immer noch mit zufriedenstellenden Ergebnissen gedruckt werden kann.

Ein 8 x 10 großes Druckbild ist der kleinste Standarddruck, der aus einer Entfernung von mindestens 2 Metern betrachtet werden kann. Dies bedeutet, dass zwar 7,2 Megapixel Informationen erforderlich sind, um ein 300-dpi-Bild (8×10) aufzuzeichnen, der Betrachtungsabstand jedoch die Informationsmenge verringert, die für einen visuell guten Druck erforderlich ist. Wenn auch keine perfekte Regel, teilen Sie die benötigten Pixel durch die Betrachtungsentfernung (in Fuß), um eine Vorstellung davon zu erhalten, wie wenig Daten Sie mitbringen können. Teilen Sie für ein 8×10-Format 7,2 Megapixel durch 2 (Fuß). Dies bedeutet, dass Sie ein 3,6-Megapixel-Bild in einer Größe von 8×10 für vernünftige Ergebnisse drucken können. Je weiter Sie ein Bild von einem Bild betrachten, desto stärker sind diese Ergebnisse und desto genauer.
8 x 10 7,2 Megapixel dividieren durch 2 (Fuß) = 3,6 Megapixel
11×14 13,8 Megapixel teilen durch 3 (Fuß) = 4,6 Megapixel
16 x 20 28,8 Megapixel dividieren durch 5 (Fuß) = 5,7 Megapixel
20 x 30 54 Megapixel dividieren durch 8 (Fuß) = 6,7 Megapixel

Oberfläche drucken

Auf welcher Art von Material Ihr Foto gedruckt wird, beeinflusst die visuelle Druckqualität erheblich. Je rauer das Material ist, desto weniger Daten werden für einen vernünftigen Druck benötigt. Je glatter und glänzender das Bild, desto mehr Daten benötigen Sie für einen visuell akzeptablen Ausdruck. Dies liegt daran, dass eine strukturierte Oberfläche einige Unvollkommenheiten des Bildes verbirgt und unseren Augen und „Entschuldigung“ für fehlende oder unscharfe Informationen gibt. Es gibt keine Formeln zur Berechnung dieser Differenz. Dies ist ein Faktor, mit dem Sie selbst experimentieren müssen, um das zu finden, was Sie für visuell akzeptabel halten.