StartUncategorizedWie erstelle ich einen Ballon-Affen?

Wie erstelle ich einen Ballon-Affen?

  • 01 von 08

    Ballon-Affe

    Lernen Sie, wie man ein niedliches Affenballontier herstellt. Abgesehen vom Kopf ähnelt das Design dem eines Hundeballontiers. Dieser Ballon ist ein Publikumsliebling und sieht am besten aus, wenn er an einem anderen Ballon montiert wird, wie in der Abbildung gezeigt.

    Unfug

    Im Vergleich zu einem Hund eignet sich dieser Ballon besonders gut für Veranstaltungen. Durch Hinzufügen des zweiten Ballons entsteht eine vertikale Ballonskulptur, die leicht zu halten und zu tragen ist. Wir schätzen auch die Sichtbarkeit dieses Ballons bei Veranstaltungen, wenn Menschen und Kinder ihn herumtragen.

    Dieses Ballontier ist nicht schwer herzustellen. Tatsächlich ist es ziemlich unkompliziert. Beachten Sie jedoch, dass ich davon ausgehen kann, dass Sie die unten aufgeführten grundlegenden Ballon-Grundlagen bereits ausführen können. Daher sind meine Anweisungen eher gestrafft.

    Benötigte Fähigkeiten

    Um das Affenballon-Tier herzustellen, müssen Sie Folgendes beherrschen:

    • Grundlegende Drehung
    • Prise Twist
    • Drehverriegelung
    • Hund Ballon Tier

    Materialien

    • 260 Ballons. Gelb, Rot, Braun oder Grau eignet sich hervorragend für den Affen, aber Sie können jede Farbe Ihrer Wahl verwenden. Sie können eine beliebige Farbe für den zweiten Ballon verwenden, um die „Stange“ zu erstellen.

    Fahren Sie mit 2 von 8 fort.

  • 02 von 08

    Das Affenballontier starten

    Blasen Sie den Ballon auf und lassen Sie an seinem Ende etwa 6 Zoll nicht aufgeblasenen Ballons.

    Beginnen Sie am geknoteten Ende des Ballons und machen Sie eine Grunddrehung von etwa einem Zoll bis zu einerinhalb Zoll Länge. Dies bildet die „Nase“ des Affen.

    Fahren Sie mit 3 von 8 fort.

  • 03 von 08

    Den Kopf formen

    Machen Sie unmittelbar nach der Grundverdrehung, die Sie im vorherigen Schritt gebildet haben, eine kleine Quetschverdrehung von etwa einem Zoll Länge. Du machst das erste „Ohr“ des Affen.

    Machen Sie eine Grunddrehung, die ungefähr 2,5 cm lang ist. Sie machen die „Stirn“ des Affen. Machen Sie eine kleine Prise Drehung, um der ersten zu entsprechen. Dies bildet das zweite „Ohr“.

    Fahren Sie mit 4 von 8 fort.

  • 04 von 08

    Beende den Kopf

    Richten Sie die erste Grundballondrehung (in der Abbildung mit „A“ gekennzeichnet) am Rest des verbleibenden Ballons (in der Abbildung mit „B“) aus, und drehen Sie dann die beiden Klemmwicklungen zusammen. Sie werden die beiden Quetschverdrehungen und die Grundverdrehung zwischen ihnen als eine Einheit halten und drehen.

    Sie bilden den „Kopf des Affen“.

    Fahren Sie mit 5 von 8 fort.

  • 05 von 08

    Der Kopf des Affen

    So sollte der „Kopf“ des Affen aussehen.

    Weiter zu 6 von 8 unten.

  • 06 von 08

    Der Körper des Affen

    Von hier aus machen Sie im Grunde den Körper eines Hundeballontieres. Verdrehen Sie zwei grundlegende Ballonwindungen, die jeweils etwa zwei Zoll lang sind, um die „Arme“ des Affen zu bilden. Erstellen Sie eine Verriegelungsdrehung, um die Vorderbeine zusammenzuhalten.

    Weiter zu 7 von 8 unten.

  • 07 von 08

    Beende den Körper des Affen

    Drehe drei weitere grundlegende Ballonwindungen, jeweils etwa zwei Zoll. Die erste Drehung bildet den Körper des Affen. Die zweite und dritte Drehung bilden die Hinterbeine des Affen. Das verbleibende Ballonsegment bildet den Schwanz.

    Erstellen Sie eine Lock-Drehung, um den Körper und die Hinterbeine zusammenzuhalten. Sie sind mit dem Drehen fertig.

    Weiter zu 8 von 8 unten.

  • 08 von 08

    Beende das Affenballontier

    Pumpen Sie einen zweiten Ballon auf, um ihn als Stange zu verwenden. Schieben Sie den Affen durch Beine und Arme auf die Stange.

    Wenn Sie möchten, können Sie einen grünen Ballon nehmen und ihn drehen und der Stange Blätter hinzufügen, um daraus einen „Baum“ zu machen. Ein weiteres Detail können Sie zwei kleine Drehungen eines anderen Ballons verwenden oder runde Ballons verwenden, die nur teilweise aufgeblasen sind um „Kokosnüsse“ zu erzeugen, die an den Baum gebunden werden und baumeln gelassen werden. Ich habe sogar gesehen, wie Ballonkünstler gelbe Ballons teilweise aufgeblasen und an den Ästen aufgehängt haben, um „Bananen“ zu schaffen.