StartUncategorizedWie bestimmen Sie das Alter einer Antiquität?

Wie bestimmen Sie das Alter einer Antiquität?

Wie bestimmen Sie das Alter einer Antiquität? Übe und lerne. Stöbern Sie in Nachschlagewerken in Ihren Interessensgebieten, recherchieren Sie online, sprechen Sie mit anderen Sammlern, nehmen Sie an Online-Gruppen und Sammelclubs teil, verwahren Sie so viele authentische alte Gegenstände wie möglich bei Antiquitätenshows – tun Sie alles, um Ihr Selbstvertrauen zu stärken als begeisterter. Sie werden immer noch auf Dinge stoßen, die Sie von Zeit zu Zeit überraschen, aber auf das Ziel hinarbeiten, „nur zu wissen“.  

Worauf Sie beim Dating mit Antiquitäten achten sollten

Achten Sie bei der Bestimmung des Alters einer Antiquität oder eines Sammlerstücks auf Folgendes:

  • Materialien oder Techniken, die in der modernen Produktion nicht oft verwendet werden, wie quadratische Nägel oder Handnähte.
  • Hand-angewandte Verzierungs- oder Verzierungstechniken, die heute wahrscheinlich maschinell angewendet würden.
  • Stil, der auf einen bestimmten Zeitraum hinweist, wie Viktorianisch, Art Deco, Kunst Handwerksbewegung oder Mid-Century Modern, auch als Design der Eames-Ära bezeichnet.

Antiquitäten und ältere Sammlerstücke werden in den meisten Fällen nicht ganz neu aussehen. Dies ist der Grund, warum die Leute für alte Gegenstände in „neuwertigem“ Zustand so viel mehr bezahlen, weil sie nicht so oft auftauchen wie Teile mit verräterischen Zeichen von Alterung und Abnutzung.

Denken Sie daran, dass Qualität zählt

Es ist eine traurige, aber wahre Tatsache, dass viele Produkte, die vor Jahren hergestellt wurden, im Vergleich zu ihren neuen Gegenstücken ein ausgesprochen hohes Qualitätsniveau aufweisen. Zum Beispiel werden dekorative Akzente jetzt eher als handgemalt schabloniert. Die maschinelle Montage hat die handwerkliche Verarbeitung größtenteils verdrängt, und jetzt werden kostengünstigere Materialien verwendet, um die Kosten zu senken und die Rentabilität zu steigern, insbesondere beim Vergleich einiger neu eingeführter Waren mit denen, die vor vielen Jahren hergestellt wurden. 

Das Erkennen von Qualität dient nicht nur dazu, das Alter eines antiken oder Sammlerstücks zu bestimmen. Ein Auge für Qualität zu entwickeln, ist für den Antiquar von Vorteil, wenn es darum geht, Schnäppchen zu machen, die weit über dem Preis liegen, den man im Antiquariat auch als „Schläfer“ bezeichnet. Viele dieser hervorragenden Käufe sind nicht gekennzeichnet, aber diejenigen mit einem Auge wissen, dass sie profitieren können, wenn sie einen sehen. Es gibt neuere Gegenstände, sogar Importe, die schön gemacht sind und einen gewissen Wert haben, auch wenn sie nicht alt sind. Trotzdem muss man die Spreu vom Weizen trennen können. 

Kaufe die neuen Gegenstände

Ein Teil Ihrer Ausbildung sollte das Betrachten von Neu- und Reproduktionsgegenständen beinhalten. Sie können dies praktisch in Geschenkartikelläden und Importgeschäften tun, in denen es viele Vintage-Kopien gibt. Es wird immer wieder Wiederbelebungen antiker Stile geben, die in neue Gegenstände umgesetzt werden. Wenn Sie also wissen, was gerade in Ihren Interessensgebieten produziert wird, sind Sie gut beraten.

Viele Versandhandelskataloge bieten Reproduktionsartikel, insbesondere in den Ferien, und sind daher auch eine gute Informationsquelle. Eine Online-Suche nach Websites, die auf antike Reproduktionen spezialisiert sind, kann ebenfalls aufschlussreich sein. Es gibt Zeiten, in denen alte Markennamen wie Moorcroft oder Lalique noch in Produktion sind, sodass Sie durch den Besuch ihrer Websites auf clevere Weise die aktuellen Angebote einsehen und sich ein Bild über die aktuellen Einzelhandelspreise machen können. 

Denken Sie daran, dass auch Generalisten, die seit vielen, vielen Jahren Antiquitäten studieren, nicht alles wissen. Sie studieren, diskutieren und bewerten ständig Themen in ihren Fachgebieten. Das müssen Sie auch tun, wenn Sie jemals an einen Punkt gelangen möchten, an dem Sie „nur noch wissen“, wie alt die Antike ist.