Merlan Davis wurde 1876 als Wade, Davis gegründet Unternehmen in Plainville, Massachusetts. Obwohl das Unternehmen in erster Linie für die Herstellung von hochwertigen Metallgitterhandtaschen bekannt ist, wurden zunächst Schmucksachen wie Broschen, Stabnadeln, Chatelaine-Ketten, Hutnadeln und Manschettenknöpfe hergestellt, so Whiting Davis-Website.

Charles Whiting, zuerst von Wade, Davis, als Laufbursche angestellt Das Unternehmen wurde 1876 in das Management eingeführt und wurde schließlich 1886 Partner der Firma. Der Firmenname wurde damals in Whiting geändert Davis Bis 1907 war Whiting der alleinige Eigentümer des Unternehmens.

Der erste Whiting Davis Metal Mesh-Handtaschen

Charles Whiting stellte die erste Netztasche für das neue Whiting her Davis Company im Jahr 1892. Die Taschen, die in den nächsten zwei Jahrzehnten folgten, wurden vollständig von Hand gefertigt. Tatsächlich wurden viele von einheimischen Frauen in „Nähkreis“ -Mode gefertigt, die täglich rund 1.000 Ringe miteinander verbanden. Diese stückweise hergestellte Fertigungsmethode erwies sich als langsamer und mühseliger Prozess, den Whiting für unzuverlässig hielt.

Die Lösung? In Zusammenarbeit mit einem jungen Erfinder namens AC Pratt entwickelte Whiting 1912 eine automatisierte Mesh-Maschine. Das Mesh für Handtaschen konnte dann mit einer Geschwindigkeit von 400.000 Verbindungen pro Tag und in unterschiedlichen Größen hergestellt werden, was die Produktionskapazität des Unternehmens erheblich steigerte. Antique Purses „von Richard Holiner.

Bis 1920 expandierte das Unternehmen von 12 Maschenproduktionsmaschinen auf 500. Das Unternehmen wuchs in dieser Zeit so schnell, dass eine Niederlassung in Kanada eröffnet und Büros in New York City und Chicago, Illinois, unterhalten wurden. 1926 wurde eine neue Fabrik gebaut: „Whiting Davis galt als das weltweit größte Produktionshaus seiner Art, “wirbt die Website des Unternehmens.

Von 1912 bis 1925 waren die meisten Taschen Whiting Davis produziert wurden aus Sterling Silber oder Vermeil (im Wesentlichen Vergoldung über Sterling Silber). Dies waren kleine Taschen mit Seidenfutter und handgravierten Rahmen. Viele der Rahmen wurden mit echten Saphiren und anderen bunten Edelsteinen besetzt. Im Jahr 1923 trug First Lady Grace Coolidge eine speziell gefertigte goldene Handtasche zur Einweihung ihres Mannes. Aber als die zwanziger Jahre weitergingen, Whiting Davis begann, andere günstigere Optionen für die Handtaschenherstellung auszuloten, um sie einer breiteren Kundschaft zugänglich zu machen.

Betreten Sie die Ära der bemalten Netztaschen

Während in den späten 1920er Jahren auch einige teurere Taschen hergestellt wurden, die Sterling Silber mit Gold gefülltem Metall kombinierten, wurde versucht, „die Attraktivität zu erhöhen und den Preis zu senken“, teilte Holiner in seinem Buch. Taschen wurden dann aus unedlen Metallen, Silber oder vergoldetem Messing, Kupfer und Neusilber (einer Form von falschem Silber) hergestellt, und die Rahmen wurden eher mit der Maschine als mit der Hand graviert.

Die flachen Maschensäcke, die in dieser Zeit hergestellt wurden, waren mit lebhaften Mustern bemalt, während die feinen Maschensäcke, auch als Dresdner Maschen bekannt, weichere Farbtöne und ein gedämpftes Erscheinungsbild aufwiesen. Laut Holiner wurden sie alle durch Siebdruck über mehrere Tage dekoriert, wobei eine Farbe 24 Stunden lang getrocknet wurde, bevor eine andere Farbe aufgetragen wurde. Im Jahr 1929 Whiting Davis produzierte eine große Sammlung von Netztaschen, die in Zusammenarbeit mit dem französischen Modedesigner Paul Poiret entworfen wurden, darunter auch das, was jetzt als Poiret Pouch bezeichnet wird.

In dieser Zeit entstanden viele clevere und schöne Modelle, einschließlich der Dylesia-Scharniertasche, die mit einem Puderdruck ausgestattet war. Es wurden auch viele Taschen mit Art Deco-Emaillierung produziert, die von Sammlern ebenso bevorzugt werden wie ähnliche Stile von Mandalian Mfg. Co., einem Whiting Davis Konkurrent.

Mitte der 1930er Jahre stellte das Unternehmen jedoch die Herstellung der Art von Metallgitterhandtaschen ein, für die sie am berühmtesten sind, aber sie waren noch lange nicht aus dem Geschäft.

Handtaschen der 1930er Jahre und darüber hinaus

Merlan Davis ’neue Sichtweise auf die Herstellung von Handtaschen führte zu einer Werbebroschüre mit dem Titel „Hand in Hand with Fashion“, einem Slogan, den sie auch in der Werbung verwendeten, und sie pflegten weiterhin große Namen in der Modewelt.

Wie in der Werbung aus den späten 1930er Jahren in Mode und Harpers Bazaar, Merlan Davis arbeitete mit der berühmten französischen Designerin Elsa Schiaparelli zusammen, um mit Seide gefütterte Handtaschen mit der Aufschrift „After Schiaparelli“ herzustellen. Diese Taschen bestanden aus Metallgewebe in verschiedenen Größen, vorwiegend in Gold- und Silberfarben. Sie wurden aus dem Armor Mesh des Unternehmens und ihrem Beadlite-Mesh in einer Reihe von Stilen hergestellt, die zu dieser Zeit neu sind, wie beispielsweise die Clutch-Hülle.

In den späten 1930er Jahren wurden auch weiße emaillierte Taschen aus Alumesh hergestellt, die aus größeren, sprudelnden Maschen bestehen. Diese robusten Taschen waren sowohl mit Metallgeflecht und Griffen aus Kunststoff als auch mit hochwertigem Futter aus Grosgrain-Stoff ausgestattet.

Viele andere gold- und silberfarbene Taschen wurden auch mit Strass-Verschlüssen und Taschenmodellen mit verschließbaren Verschlussverschlüssen hergestellt. Diese sind nicht so teuer wie ihre älteren lackierten Netzkollegen, finden sich aber in vielen Handtaschenkollektionen wieder. Die Taschen, die in den 1930er Jahren hergestellt wurden, waren von so hoher Qualität, dass sie oft viel neuer erscheinen, als sie sind. Ein Buch wie „Handbags“ von Roseann Ettinger für den Schiffer-Verlag kann den Sammlern dabei helfen, sie angemessen zu datieren.

Kriegsproduktion verursacht Wittling Davis verlagert seinen Fokus auf eine Partnerschaft mit Raytheon, die in den Jahren des Zweiten Weltkriegs wesentliche Radargeräte herstellt. In den späten 1940er und 1950er Jahren kehrte jedoch das Geschäft mit Netzgeldbeuteln zurück, und in dieser Ära wurden eine Reihe anderer Gegenstände wie Aschenbecher, Geldbörsen und Schmuck hergestellt.

In den 1980er Jahren wurde in der „Heritage Collection“ des Unternehmens wieder hergestellt, dass jahrzehntelang hergestellte Vintage Mesh-Geldbörsen wieder auf den Markt gebracht wurden. Im Laufe der Jahre wurde eine Reihe anderer „Revival“ -Varianten vorgenommen, und viele dieser Taschen sind im Moment selbst sammelbar.

Der moderne Whiting Davis Company

Nachdem sie von Familienmitgliedern von Charles Whiting bis 1966 geführt wurde und danach mehrere Besitzverfolgungen durchführte, wurden 1999 Handtaschen und Zubehör für die Handtasche an Indolink Corp. lizenziert. 2010 wurde die ursprüngliche Firma, die noch immer Metallgewebe „Gewebe“ produziert, erworben von Darrin Cutler. Der neue Eigentümer belebte das Schmuckgeschäft des Unternehmens, indem er eine Jubiläumslinie aus feinem Sterling- und Goldschmuck an 135 Jahre Whiting vorstellte Davis Qualität im Jahr 2011.

Prominente und modische Damen tragen sowohl Oldtimer als auch zeitgenössisches Whiting Davis Netzbeutel heute. Dazu gehören neue Designs wie mit Netz bedeckte Minaudiere und langlebige Stile wie die beliebten Taschen mit Taschenverschluss.