StartUncategorizedWas sind die Verwendungen von Methylcellulose für Leim und Leim

Was sind die Verwendungen von Methylcellulose für Leim und Leim

Bei der Arbeit mit Papier, insbesondere für Archivierungszwecke, ist es oft wichtig, einen Kleber zu haben, der umgekehrt werden kann. Methylcellulose (auch Methylcellulose), das im Kunstfachhandel erhältlich ist, eignet sich am besten zum Aufkleben von Miniaturtapeten oder zum Zusammenfügen von Ausdrucken und Papiermodellen, wenn Sie einen archivierten, pH-neutralen Klebstoff suchen.

Was ist Methylcellulose?

Methylcellulose ist eine chemische Verbindung auf Basis von pflanzlichen Cellulosefasern. Es wird für eine Vielzahl von Anwendungen eingesetzt, von Verdickungsmitteln über Stabilisatoren bis hin zu Texturen für Lebensmittel und Faserzusätzen für Lebensmittel. Für Miniaturisten ist es am gebräuchlichsten, sie als Papier- und Tapetenkleber oder als „Leim“ beim Marmorieren von Papier und Stoff zu verwenden.

Wie mischt man Methylcellulose und bereitet sie aus der Pulverform zu?

Bei der Herstellung von Methylcellulose variieren die Methoden, obwohl die meisten empfehlen, sie in kaltem Wasser oder Wasser mit Raumtemperatur zu lösen. Sobald es richtig aufgelöst ist, bildet es eine klare viskose Lösung oder ein Gel. Es ist am besten, das Pulver in das Wasser zu schlagen, bis es sich aufgelöst hat, und dann die gemischte Methylcellulose über Nacht vor dem Gebrauch „gelieren“ zu lassen. Für Bastelzwecke kann vorbereiteter Methylcellulose-Kleber mit PVA-Kleber gemischt werden, um PVA eine längere Verarbeitungszeit (langsamere Trocknungszeit) und mehr „Schlupf“ auf Papier zu ermöglichen.

Methylcelluloseleim oder -kleber hat einen neutralen pH-Wert, ist ungiftig, schädlingssicher, nicht allergen und trocknet klar. Wenn Sie es in einer verdünnten Lösung mischen, wird es mit einem matten Finish trocknen. Es wird nicht durch Hitze oder Einfrieren beeinträchtigt. Die Verwendung als Kleber kann mit kaltem Wasser rückgängig gemacht werden, was es ideal für Archivierungszwecke mit Papier macht. Es wird häufig zur Papierreparatur und zum Buchbinden verwendet. Es ist nicht für den Einsatz bei hoher Luftfeuchtigkeit geeignet. Die mit Methylcellulose hergestellten Bindungen sind sehr flexibel, aber nicht besonders stark.

Rezepte für Methylcellulose-Klebstoffe

„Rezepte“ für Methylcellulose variieren stark, da sie für so viele Dinge verwendet werden. Eine Mischung von 3 Esslöffeln auf 1 Gallone Wasser ergibt eine Größe, die dick genug ist, um Farbe auf der Oberfläche zu halten. Die Mischung muss alle paar Stunden gründlich gerührt und über Nacht stehengelassen werden.

Die Standardmischung für Methylcellulose als Klebstoff ist 1 Teil Methylcellulose auf 16 Teile Wasser bei Raumtemperatur. Gründlich umrühren und über Nacht stehen lassen, erneut umrühren. Diese Mischung kann lange in Gläsern aufbewahrt werden.

Sie finden Methylcellulosepulver in vielen Kunstfachgeschäften. Einige Tapetenpasten bestehen aus Methylcellulose, in der Regel mit Zusatz von Fungiziden. Das Methyl-Cel-Pulver ist bei trockener Lagerung unbegrenzt haltbar.

Für Miniaturen sehr kleine Mengen mischen. Ein Esslöffel auf eine Tasse Wasser ist das normale Verhältnis. Oder 1 Teelöffel auf 1/3 Tasse Wasser, aber das Pulver, das wir haben, schlägt vor, 1/2 Teelöffel auf 1 Tasse Wasser zu verwenden. Experimentieren Sie, um die Dicke zu finden, die Ihren Zwecken am besten entspricht.