Während „Vintage Vinyl“ heutzutage bei Musikaufnahmepuristen sehr beliebt ist, sammelt man seit über einem Jahrhundert Schallplatten. Sobald Plattenalben auf den Markt kamen, entstanden Sammlungen.

Diese ersten Sammlungen waren im großen und ganzen Ansammlungen von Lieblingskünstlern und Musikstücken. Heutige Vinyl-Enthusiasten genießen die Gelegenheit, Raritäten zu kaufen, daher gibt es hier einen definitiven Markt für aufstrebende Kommissionierer. Die Geschichte hinter dem Hobby ist auch sehr interessant. 

Die ersten Aufzeichnungen

Die ersten „Schallplatten“ waren eigentlich Wachszylinder, die Thomas Edison in den 1880er Jahren erfunden hatte. Dies war zweifellos eine großartige Leistung, die jedoch verbessert werden konnte, da sie leicht zerbrachen und nach ein paar Spielen abgenutzt waren.

Um 1888 brachte der Erfinder Emile Berliner die 78 als Alternative auf. Er nannte es eine „flache Scheibe“ und experimentierte mit verschiedenen Arten von Materialien, bevor er sich 1891 mit Schellack begab. Edison reagierte mit seiner eigenen Version der flachen Scheibe, von der er behauptete, einen besseren Klang zu haben (und er hatte Recht, Edison Records.) waren überlegen), aber sie waren viel dicker. Die Scheiben von Berlin gewannen jedoch, und Ende des Jahrzehnts wurden laut Edison keine Edisons mehr hergestellt Goldmines Essential Guide zum Sammeln von Datensätzen von Dave Thompson.

Obwohl Edison Records einige engagierte Fans hat, besteht für sie jetzt keine große Nachfrage. Sie werden aufgrund ihrer Dicke weitgehend als Neuheiten angesehen und können nur auf einem Edison-Spieler mit einer Diamantennadel gespielt werden. Edison stellte von 1912 bis 1929 Platten im Format 78 her, und in diesem umfangreichen Katalog gibt es einige weitere Anhänger. Der Sound war anderen 78ern immer noch überlegen, aber Edison hielt nicht mit den Konkurrenten Schritt. Während sein Geschäft ins Stocken geriet und schließlich geschlossen wurde, produzierten andere weiterhin niedrigere Qualitätsaufzeichnungen zu besseren Preisen für die Verbraucher. 

Geben Sie die LP und Singles ein

Vinyl kam 1948 auf den Markt. Diese 10 Zoll langen Platten spielten die 78 ab, die auf nur einen Song pro Seite beschränkt war. Anstatt also ein „Album“ von sechs 78ern zu kaufen (ähnlich wie wir es heute als Box-Set bezeichnen), waren alle 12 Songs auf einer einfachen Platte. LPs waren nicht nur bequem, sie benötigten auch viel weniger Platz.  

Das neue Albumformat war ideal für alle, die eine Musiksammlung wie Broadway-Show oder eine Symphonie auf einer einzigen CD haben wollten. Es gab jedoch immer noch einen Aufruf für Single-Hits auf einer Aufnahme. Geben Sie die „Single“ Anfang 1949 ein. Diese Sieben-Zoll-Discs, die sich mit 45 U / min drehen, passen zur Rechnung, und eine andere Art von Schallplatten wurde geboren. Plattenspieler können mit einem Adapter ausgestattet werden, und Singles (oder 45s) könnten nacheinander gestapelt werden, indem die Geschwindigkeit des Plattenspielers geändert wird. 

Bis heute suchen Sammler nach Vintage-Alben und Singles von ihren Lieblingsmusikern und Bands. Manchmal sammeln sie ganze Genres wie Jazz oder Klassik. Album Art bildet auch die Grundlage vieler beeindruckender Schallplattensammlungen.

Wertvolle Alben und 45er

Laut Thompson sind einige der ersten LPs ziemlich gute Summen im Wert von 50 bis 300 Dollar. In seinem Buch stellt er fest, dass ein Album des Western Swing-Künstlers Bob Wills Zusammenfassen, eingeführt im Jahr 1949 wird auf etwa 300 Dollar geschätzt. Lateinamerikanische Musikliebhaber würden es lieben, zu finden Cugats Rhumba von Xavier Cugat im Wert von 50 $. Viele Alben werden jedoch in die Tausende geschätzt. Wenn Sie also darauf achten, welche Künstler die höchsten Preise erzielen, ist dies ein gutes Wissen, wenn Sie einen Wiederverkauf planen. Schauen Sie sich ein Buch wie Thompson an oder führen Sie eine vollständige Artikelsuche bei eBay durch, um zu beginnen. 

Die frühen 45er Jahre haben auch einen erheblichen Wert. Bestimmte Titel können für 30 bis 100 Dollar oder mehr verkauft werden. Eine Reihe von Eddy Arnolds ersten Singles werden zusammen mit anderen Country-Stars wie Roy Rogers und den Sons of the Pioneers für gute Summen verkauft.

Aber der Wert jeder Art von Schallplatte hängt von der Bedingung ab. Deshalb müssen Sie etwas über die Einstufung von Vinyl wissen, wenn Sie bei Nachlassverkäufen und Ähnlichem sammeln oder für den Weiterverkauf kaufen möchten.

Benotung von Vinyl

Wenn Sie den Zustand von Vinyl vor dem Kauf feststellen, können Sie sichergehen, dass Sie Ihr Geld verdienen. „Bedingung ist, was eine makellose Scheibe von einer zerkratzten Scheibe unterscheidet; die Bedingung ist, wie wir feststellen, ob ein Datensatz 1.000 oder 1 Dollar wert ist“, schreibt Thompson.

In der Welt des Rekordsammels Goldmine Bewertungsskala ist der Standard: Mint (M), Near Mint (NM), Sehr Gut Plus (VG +), Sehr Gut (VG), Gut Plus (G +), Gut (G), Gut (F) und Schlecht (P) . Viele Plattenverkäufer befolgen diese Richtlinien, interpretieren die Skala jedoch manchmal anders. Es gibt jedoch einige grundlegende Richtlinien, die Ihnen helfen zu verstehen, was diese Klassen bedeuten: 

  • Minze (M) – Wenn Sie sich eine Mint-Platte ansehen, sollte sie in jeder Hinsicht „absolut perfekt“ sein. Es ist eine Platte, die noch nie gespielt wurde und wahrscheinlich noch in Plastik eingeschweißt ist. Viele Sammler glauben, dass das Entfernen der Schrumpffolie den Zustand sofort auf Near Mint reduziert. Nur wenige Aufzeichnungen sind wirklich in gutem Zustand.
  • In der Nähe von Mint (NM) – Viele Händler verwenden Near Mint viel häufiger als Mint. Dies bedeutet, dass ein Rekord fast perfekt ist. „Es kann den seltsamen geringfügigen Defekt aufweisen – eine winzige (lesen Sie alle, aber unsichtbare) Spur des Ringverschleißes am Cover, den merkwürdigen verirrten Fingerabdruck oder um das Spindelloch in der Mitte der Platte ein paar silbrige Linien.“ Eine Near Mint-Platte enthält keine Falten, Falten, Risse, Risse, Kratzer, Kritzeleien, Dellen oder sonstiges, was falsch ist (einschließlich geschnittener Löcher, die darauf hinweisen, dass sie zu einem Rabatt verkauft wurden). 
  • Sehr gut plus (VG +) – Rekorde mit dieser Note sind ungefähr die Hälfte wert, was ein Minze-Beispiel bringen wird. Diese Art von Schallplatten weist einige Gebrauchsspuren auf und kann sogar leicht verzogen sein, aber sie werden trotzdem gut abgespielt. Etiketten können etwas abgewetzt sein, ebenso wie die Cover. Viele Aufzeichnungen fallen in diese Kategorie.
  • Sehr gut (VG) – Wenn eine Platte als sehr gut eingestuft wird, Die Arten von Problemen in VG + -Datensätzen sind normalerweise zusammen mit anderen vorhanden. Möglicherweise hören Sie hörbare Anzeichen von Kratzern, die Aufnahme wird jedoch nicht übersprungen. Das Cover und das Etikett werden wahrscheinlich mehr Gebrauchsspuren aufweisen, und möglicherweise wurde eine unscheinbare Schrift oder der Name eines früheren Inhabers irgendwo notiert. Wieder fallen viele Platten in diese Kategorie, und sie verkaufen etwa 25 Prozent dessen, was ein Mint-Beispiel wert wäre. Bringen Sie Ihre feilschen Fähigkeiten wieder auf, um die besten Preise zu erhalten. 
  • Gut (G) und Gut Plus (G +) – Diese Aufzeichnungen sind weiterhin abspielbar und können nicht übersprungen werden, es können jedoch mehr hörbare Knack-, Knack- und Knackgeräusche vorhanden sein. Thompson zufolge können auf Deckeln und Stacheln Nähte aufgespalten werden. Sie werden sogar weniger wert sein als sehr gute Beispiele. Sparen Sie Ihr Geld für einen besseren Kauf, es sei denn, die CD ist etwas, das Sie schon seit Äonen gesucht haben.
  • Schlecht (P) und fair (F) – Diese Beispiele sind ohne Überspringen nicht spielbar und haben andere große Probleme wie übermäßige Verwerfungen (Vorsicht, dass LPs bei Verkauf außerhalb der Werkstatt gezeigt werden), Risse, zerfetzte Abdeckungen oder zerrissene Etiketten. Es ist normalerweise am besten, diese Arten von Datensätzen nicht zu kaufen, aber zahlen Sie nicht mehr als 5 Prozent des Mint-Werts. 
  • Was ist mit Autogrammakten? Es ist wichtig zu wissen, dass, wenn ein Albumcover von einem beliebten Sänger oder Musiker signiert wird, die gesamte Einstufung aus dem Fenster geht. Wenn die Signatur marktfähig ist, spielt es keine Rolle, wo die Bewertung der Platte abfällt, weil dies jetzt Prominenz-Erinnerungsstücke anstelle einer zufälligen LP sind. Dies gilt insbesondere für einen Namen wie The Beatles oder Michael Jackson, wohingegen jemand das Autogramm und nicht die Platte selbst kaufen würde.