StartUncategorizedWas ist Rote Augen und wie können Sie dies verhindern?

Was ist Rote Augen und wie können Sie dies verhindern?

„Rote Augen“ ist ein Begriff, der allgemein für eine hellrote Pupille in Fotografien von Menschen verwendet wird. Dies passiert die ganze Zeit in Familienschnappschüssen und ist etwas, das Sie leicht vermeiden können.

Die Ursache für rote Augen ist ganz einfach: Licht wird von den Blutgefäßen im Augenhintergrund reflektiert. Genauer gesagt wird das Licht reflektiert, sodass Sie das Licht auf der Rückseite der Netzhaut sehen.

Dies tritt bei Verwendung des Blitzlichts einer Kamera auf und ist ein sehr häufiges Problem, das zu einigen häufigen Missverständnissen geführt hat.

Die Krebsverbindung

Im Internet geht das Gerücht um, und unter anderem besteht ein Zusammenhang zwischen dem Fehlen roter Augen und dem Vorhandensein von Krebs. Lassen Sie uns das gleich klären: Wenn auf Fotos keine roten Augen zu sehen sind, bedeutet das nicht, dass jemand Krebs hat.

In den meisten Fällen bedeutet das Fehlen roter Augen einfach, dass Sie ein Foto richtig aufgenommen haben (auch wenn Sie es nicht bemerkt haben). Allerdings können Fotografien auf eine ganz bestimmte Art von Augenkrebs hinweisen. 

Die betroffene Zeit ist, wenn ein Foto eine weiße Reflexion unter Bedingungen roter Augen zeigt. Oft tritt dies nur auf einem Auge auf. Beispielsweise hat die Person auf dem Foto ein rotes und ein weißes Auge. 

Das Retinoblastom ist eine Art von Augenkrebs, bei dem sich ein Tumor vor der Netzhaut bildet. Beim Fotografieren kann das Auge der Person weiß leuchten, da der weiße Tumor anstelle einer gesunden Netzhaut beleuchtet wird. 

Dies bedeutet nicht, dass Sie herumgehen sollten, um Fotos zu machen und helle Lichter in den Augen Ihrer Lieben zu blinken. Wenden Sie sich bei Bedenken an einen Augenarzt. Sie verfügen über Leuchten, die empfindlichen Augen keinen Schaden zufügen sollen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass ein weißes oder grünes Leuchten in den Augen vieler Tiere völlig normal ist. Dies ist Teil des Phänomens „grüne Augen“ und entspricht dem Phänomen „rote Augen“ beim Menschen. Tiere haben unterschiedliche Augenstrukturen und dies ändert die Farbe, die in die Kamera zurückgeworfen wird.

Was verursacht rote Augen in Fotos?

Ein rotes Auge tritt auf, wenn Licht in nahezu gleicher Höhe wie das Auge in das Auge eintritt. Da das Licht in einem Winkel reflektiert wird, der gleich und entgegengesetzt zu seinem Eintritt ist (es bildet eine „V“ -Form), wird helles Licht (z. B. von einem Blitz) in nahezu keinem Winkel in das Auge reflektiert und für die Kamera sichtbar .

Dies geschieht am häufigsten, wenn die Pupille des Auges geweitet ist, wodurch das Licht mehr Raum zum Ein- und Austreten in das Auge erhält. Deshalb tritt es am häufigsten in dunklen Räumen und nachts auf, wenn sich unsere Augen durch Vergrößerung unserer Pupillen auf natürliche Weise an das schwache Licht anpassen.

Rote Augen treten unter den folgenden Bedingungen am wahrscheinlichsten auf:

  • Bei Verwendung eines eingebauten Kamerablitzes. Aufgrund der Nähe des Blitzes zum Objektiv bei den meisten Kameras.
  • Wenn die Pupillen geweitet sind. Durch den größeren Pupillendurchmesser wird mehr Licht zur Kamera reflektiert.
  • Das Kameraobjektiv ist in Augenhöhe. Dies bedeutet auch, dass der Blitz auf derselben Stufe sein kann.

So verhindern Sie rote Augen

Rote Augen zu verhindern ist nicht so schwierig, wie Sie vielleicht denken. Sie müssen lediglich den Winkel ändern, in dem das Licht in das Auge eintritt und aus dem Auge austritt, oder die Härte des Lichts ändern.

  • Verwenden Sie einen Blitz mit einem Kippkopf. Lenken Sie das Licht von einer Decke oder einer Wand in der Nähe ab, um indirektes Licht zu erzeugen.
  • Verwenden Sie einen Reflektor, um Licht hinzuzufügen. Dadurch können sich die Augen Ihres Motivs auch auf ein helleres Licht einstellen, bevor der Blitz ausgelöst wird.
  • Verwenden Sie einen Diffusor für Ihren Blitz. Ein Diffusor kann so einfach sein wie ein Stück Taschentuch oder ein ähnliches halbtransparentes, weißes Material.
  • Ändern Sie Ihren Kamerawinkel. Nehmen Sie aus einer etwas höheren oder niedrigeren Position als die Augen Ihres Motivs auf.

Wie funktioniert die Rote-Augen-Reduzierung bei Kameras?

Viele Kameras haben eine Einstellung mit der Bezeichnung „Rote-Augen-Reduzierung“ und dies kann eine hilfreiche Methode sein, um rote Augen zu reduzieren. Es ist jedoch nicht kinderleicht und funktioniert nicht für jedes aufgenommene Bild.

Diese Kameraeinstellung versucht, die Augen einer Person auf den Blitz vorzubereiten, der auftritt, wenn der Verschluss ausgelöst wird. Dies geschieht durch das Aussenden kurzer, schwacher Blitze, um eine große, erweiterte Pupille zu zwingen, kleiner zu werden. In einer perfekten Welt sollte dies die Pupille so klein machen, dass der Rote-Augen-Effekt verringert wird, wenn der Hauptlichtblitz auftritt.

Es funktioniert nicht jedes Mal und reduziert in der Regel nur rote Augen, nicht beseitigt es.

Der eigentliche Nachteil dieser Funktion ist, dass sie die Verschlussverzögerungszeit verlängert. Sie drücken den Auslöser, um ein Foto aufzunehmen, aber die Kamera muss zuerst diese ersten Lichtblitze aussenden, bevor Sie das Foto aufnehmen können. Dies bedeutet, dass Sie die Aktion oder das perfekte Lächeln verpassen können. Es erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass jemand blinzelt.

Verwenden Sie am besten die anderen genannten Methoden, um rote Augen in Ihren Fotos zu reduzieren und zu beseitigen.