Definition: Während bei der Seifenherstellung der Begriff „Härten“ den Vorgang des Verdampfens des Wassers aus dem Riegel bezeichnet, bedeutet dies etwas ganz anderes bei der Kerzenherstellung.

Bei der Kerzenherstellung bezieht sich „Heilung“ auf den chemischen Prozess, der als Wachs und Duftöl stattfindet binden und ineinander integrieren. Stellen Sie es sich wie eine Spaghettisauce, ein Chili oder eine Salsa vor – die Aromen (oder Düfte in diesem Fall) sind besser, nachdem sie einige Zeit Zeit hatten, sich mit dem Wachs zu verbinden – um abzusetzen.

Das erste, was zu tun ist, ist nur zu warten bevor Sie die Kerze anzünden. Die meisten Leute empfehlen mindestens 24-48 Stunden für eine Kerze auf Paraffinbasis und bis zu einer Woche für eine Kerze auf Sojabasis. Aber es gibt Dinge, die Sie tun können, wenn Sie tatsächlich die Kerze herstellen, die auch helfen wird:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Duftöl bei der richtigen Temperatur einfüllen. Folgen Sie den Anweisungen Ihres Wachsherstellers – oder für einen guten Ausgangspunkt empfehle ich 180 Grad.
  • Unbedingt umrühren! Erstaunlich, wie viele Leute sich einfach nicht genug rühren. Rühren Sie das Duftöl in das Wachs für wenigstens eine volle Minute – zwei, um in Sicherheit zu sein.
Lesen Sie auch  Was ist Glycerinseife?