StartUncategorizedWas ist das Standardmaß für Modelleisenbahnen?

Was ist das Standardmaß für Modelleisenbahnen?

Spur ist das Maß für den Abstand zwischen den Schienen auf einer realen oder Modellbahnstrecke. Normalspur ist eine allgemein akzeptierte Schienenbreite, die in vielen verschiedenen realen oder Modellbahngleisen verwendet wird. Der Zweck einer Standardlehre besteht darin, dass die gleichen Motoren und Autos auf mehreren Linien laufen können.

Die reale Standard-Spurweite beträgt 1.435 Millimeter (4 Fuß 8 1/2 Zoll). Durch die Standardisierung können Hochgeschwindigkeitsstrecken für große Entfernungen zwischen verschiedenen Ländern oder Staaten geschaffen werden. Die ersten Normalspurbahnen wurden in den 1860er Jahren in Großbritannien gegründet. Teile und Autos aus diesen Linien wurden in die Vereinigten Staaten importiert, so dass auch amerikanische Zuglinien auf Normalspur verkehrten.

Warum sind Normalspurbahnen 4 Fuß 8 1/2 Zoll breit? Die Gründe sind nicht klar. Einige sagen, dass die Breite die Breite eines römischen Wagens darstellt, während andere vermuten, dass es die übliche Breite einer Pferdekutsche sein kann. Was auch immer die Gründe sind, die Spurweite bleibt hängen: Heutzutage sind etwa 55% der Bahnlinien auf der ganzen Welt auf Normalspur gebaut.

Modellbahnstandards

Die meisten Modellbahnwaagen sind so gebaut, dass sie einer üblichen Spurweite entsprechen, die sich mindestens der normalen Spurweite nähert.

G-Spur-Züge haben eine gemeinsame Spurweite, sind jedoch unterschiedlich groß, um diese Spurweite entweder als normal oder schmal erscheinen zu lassen. Diese sehr großen Modellzüge sind speziell für den Einsatz im Garten konzipiert.

HO-Züge, die zu den beliebtesten gehören, haben eine Spurweite von 16,5 mm und einen Maßstab von 1:87. Die S-Lehre ist im Maßstab 1:64 etwas kleiner als der HO. Die meisten O-Maßstab-Schienen haben einen Abstand von 1 1/4 Zoll oder 32 mm, obwohl die Spurweite von Land zu Land variieren kann.

Züge, die breiter oder schmaler als 56,5 „sind, werden als Breitspur bzw. Schmalspur bezeichnet. Schmalspurzüge sind weitaus häufiger. Auch diese Modelle sind in fast jeder Skala modelliert Buchstabe „n“ nach der Skala, gefolgt von einer Zahl, die das Messgerät angibt. „On3“ wäre beispielsweise 3 ‚Schmalspur in der O-Skala.

Lionel Normalspur

Bei Modellzügen kann sich die Normalspur auch auf die von Joshua Lionel Cowen (Lionel) von 1906 bis 1937 produzierte Größe der Modellzüge beziehen. Diese Züge waren etwas größer als die Züge der Baureihe O, die sie mit einer tatsächlichen Spurweite von 2 1 ersetzten / 8 „. Lionel begann 1915 mit der Produktion von O-Zügen mit einer Spurweite von 1 1/4“.

Nachdem der Lionel-Normalspurzug auf den Markt gebracht wurde, setzte er sich schnell durch. In kurzer Zeit wurde die Konkurrenz übertroffen. Lionels Normalspur ist kleiner und einfacher herzustellen als andere vergleichbare Modellzüge auf dem Markt und wurde bei anderen Herstellern beliebt. Mit zunehmender Verfügbarkeit der Züge wurden sie immer beliebter.

Im Jahr 1937 begann die Firma Lionel mit der Herstellung genauerer Modelle realer Züge – und die einst beliebte Normalspurlinie wurde eingestellt. Heute sind diese ursprünglichen Normalspurzüge in hohem Maße sammelwürdig und können in gutem Zustand viel Geld einbringen. Reproduktionen wurden auch von mehreren Firmen gemacht.