Der erste Schritt, um ein Holzbearbeitungsprojekt abzuschließen, ist das Schleifen. Unabhängig davon, ob Sie sich für eine beliebige Art von Schleifmaschine oder für das manuelle Schleifen entscheiden, müssen Sie die richtige Art und Körnung des Schleifpapiers auswählen. Das Schleifen mit falschem Schleifpapier kann Ihre Arbeit irreparabel beschädigen.

Wähle die richtige Körnung

Sandpapier wird nach der Anzahl der Schleifpartikel pro Quadratzoll sortiert, aus denen das Sandpapier besteht. Je niedriger die Anzahl, desto gröber die Körnung. Sandpapiere werden im Allgemeinen als grob (40 bis 60 Körnung), mittel (80 bis 120), fein (150 bis 180), sehr fein (220 bis 240), extra fein (280 bis 320) und super fein (360 und höher) eingestuft. . Beim Schleifen mit progressiv feineren Körnern werden die Kratzer des vorherigen Papiers beseitigt und letztendlich ein glattes Finish erzielt.

Sie fragen sich vielleicht: „Warum kann ich nicht das gesamte Projekt mit Super Fine-Schleifpapier schleifen?“ Nun, es gibt nichts zu sagen, was Sie nicht können, aber grobe Sandpapiere entfernen das Material schnell und wenn feinere Splittpapiere folgen, ist das Schleifen viel einfacher und schneller. Wie fast jeder erfahrene Schreiner dem Anfänger sagen wird, je schneller Sie mit dem Schleifen durchkommen, desto besser.

Schleifpapier sortieren

Es gibt zwei Haupttypen von Sandpapier: Handelsqualität und Industriequalität. Die Unterschiede liegen in einigen Bereichen, nämlich dem Material für die Körnung, dem Trägermaterial (Papier) und dem Klebstoff, mit dem die Körnung auf dem Papier gehalten wird. Industrietypen verwenden für alle drei Komponenten hochwertigere Materialien.

Außerdem sehen Sie möglicherweise Sandpapiere, die als „offener Mantel“ oder „geschlossener Mantel“ eingestuft sind. Der Unterschied besteht darin, dass Sandpapier mit geschlossenem Überzug die Kornpartikel enger gruppiert, wobei Sandpapier mit offenem Überzug größere Lücken zwischen den Partikeln aufweist. In der Regel ist offener Mantel in der Regel besser für die Holzbearbeitung geeignet, da er seltener verstopft, insbesondere bei Nadelholz, das mehr Harz enthält.

Lesen Sie auch  Nominale versus tatsächliche Holzabmessungen

Arten von Schleifmitteln

Es gibt fünf Hauptarten von Sandpapier, aber nicht alle sind für die Holzbearbeitung förderlich. Glaspapier, auch als Flintpapier bekannt, ist leichtgewichtig und normalerweise hellgelb. Glaspapier zerfällt leicht und wird selten für die Holzbearbeitung verwendet.

Granatpapier hat normalerweise eine bräunlich-rote Farbe, die üblicherweise bei der Holzbearbeitung verwendet wird. Es schleift Holz nicht so schnell wie andere Sandpapiere, hinterlässt jedoch ein besseres Finish. Granat ist eine ausgezeichnete Wahl für das Endschleifen.

Aluminiumoxid ist eine andere übliche Art von Schleifpapier für Holzbearbeitungsprojekte. Es ist die Papiersorte, die am häufigsten in Schleifmaschinen verwendet wird. Aluminiumoxid ist haltbarer als Granatpapier, hinterlässt jedoch kein schönes Finish.

Siliziumkarbidpapier ist normalerweise dunkelgrau oder sogar schwarz. Diese Papiersorte wird hauptsächlich zur Endbearbeitung von Metallen oder zum „Nassschleifen“ unter Verwendung von Wasser als Schmiermittel verwendet. Während einige fortgeschrittene Oberflächen mit Siliziumkarbidpapier arbeiten, wird es normalerweise nicht für die Holzbearbeitung verwendet.

Schließlich besteht Keramik-Schleifpapier aus einigen der haltbarsten Schleifmittel, die zur Verfügung stehen, und kann beträchtliche Materialmengen schnell entfernen. Keramikpapier wird häufig für Bandschleifbänder verwendet, manchmal aber auch für die Handformung von Holz. Normalerweise hinterlässt es ein sehr raues Finish. Wenn Sie keramisches Sandpapier verwenden, ist Vorsicht geboten, insbesondere bei Sperrholz und Furnieren, wo es schnell durch die Finishschicht schleifen und ein Stück ruinieren kann.

Tipp für ein tolles Finish

In den meisten Holzanwendungen werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass, beginnend mit unterschiedlichen grobkörnigen Aluminiumoxid-Papieren für die ersten Schleifschritte, gefolgt von feinkörnigeren Granatpapieren, ein sehr glattes Finish erzielt wird, das Ihre Holzbearbeitungsfähigkeiten unter Beweis stellt und Ihnen einen Eindruck verleiht Sehr schöne Plattform zum Färben oder Bemalen Ihres Holzbearbeitungsprojekts.

Lesen Sie auch  Umgang mit Expansion und Schrumpfung bei Holzbearbeitungsprojekten