StartUncategorizedViktorianisches Glas - 5 einzigartige Beispiele

Viktorianisches Glas – 5 einzigartige Beispiele

  • 01 von 05

    Beginnend mit der Epergne

    Objekte, die als viktorianisch angesehen wurden, waren während der Regierungszeit von Königin Victoria von England von 1837 bis 1901 beliebt. Die Glaswaren aus dieser Zeit sind farblich oder klar und können nach heutigen Maßstäben recht ausgefallen und sogar eigenartig sein.

    Über die oben gezeigte Epergne

    Ein Epergne (ausgesprochen ey-purn) ist ein in der viktorianischen Ära beliebter Zierständer, der normalerweise aus Glas oder Silber besteht und für vasenförmige Schalen oder Tabletts gedacht ist. Diese wurden als dekorative Mittelstücke zum Servieren von Süßigkeiten und Früchten oder zum Präsentieren von Blumen hergestellt.

    Während der viktorianischen Ära waren große Beispiele für die Verwendung auf kunstvollen Esstischen beliebt, während kleinere Versionen in der Regel aus dem frühen 20. Jahrhundert stammen. Beliebte Beispiele sind solche aus Cranberry und anderen farbigen Glas. Einige weniger aufwendige und günstigere Versionen wurden später von Fenton vermarktet. 

    Fahren Sie mit 2 von 5 unten fort.

  • 02 von 05

    Viktorianische Glasfriseurflaschen

    Diese dekorativen Flaschen wurden von den 1870er bis in die frühen 1900er Jahre ausgiebig in Friseurläden verwendet. Sie sollten nachgefüllt werden, sodass sie immer wieder verwendet wurden, um alles von Haartonika bis hin zu Rosenwasser zu bewahren, einschließlich einiger selbst gemixter Barbiere. Flaschen mit verschiedenen Farben wurden verwendet, um zu unterscheiden, was sich darin befand.

    Einige wohlhabende Kunden von Friseursalons ließen sich ihre eigenen Friseurflaschen mit ihren Namen anfertigen. Wie die Berufsrasierbecher blieben diese zur Bequemlichkeit des Kunden im Laden. Die Nachfrage nach Friseurflaschen ging zurück, da sich mehr Männer zu Hause um die Rasur kümmerten, als der Rasierapparat 1903 eingeführt wurde. Das Gesetz über Lebensmittel und Drogen von 1906 verbot auch das Nachfüllen von nicht etikettierten Flaschen, so ein Artikel von Steve Charing veröffentlicht vom Baltimore Bottle Club und in den folgenden Jahren weiter gesunken.

    Fahren Sie mit 3 von 5 unten fort.

  • 03 von 05

    Viktorianische Glaszigarren-Tuben

    Diese ausgefallenen Glasgegenstände, in denen ein Gentleman-Stogie mit oberer Kruste aufbewahrt werden sollte, bestanden normalerweise aus klarem, geripptem Glas mit Sterling-Silber-Deckeln, wie in den hier gezeigten Beispielen. Sie wurden zum Transport von Zigarren eingesetzt, damit die Bänder sauber und ordentlich blieben und eine Zigarre nach dem Entfernen aus dem Humidor etwas frischer war als sonst. Wenn eine Kappe nicht mit einem ausgeblasenen Motiv verziert ist, sind häufig die Initialen des ursprünglichen Besitzers eingraviert. 

    Fahren Sie mit 4 von 5 unten fort.

  • 04 von 05

    Victorian Glass Sugar Shakers

    Diese Shaker sind viel größer als die Salzshaker, die in der viktorianischen Ära in ähnlichen Stilen hergestellt wurden. Sie wurden in allen gängigen Farben des Tages hergestellt. Von Milchglas und schwarzem Amethyst mit farbenfrohen Blumen bis hin zu transparentem Glas in Blau, Grün oder Rosa können verschiedene viktorianische Glastypen eine Zuckershaker-Kollektion bilden. Wenn ein Metallrüttleroberteil eingeschraubt wird, wird es in eine Basis eingeschraubt, die an Ort und Stelle verputzt ist. Tops ohne Threading können auch gefunden werden. Passende Stücke für Zuckerstreuer in aufeinander abgestimmten Farben und Mustern finden sich manchmal, darunter Tiegel, Ölflaschen, Zahnstocherhalter, Sirupspender und Senfgläser.

    Später wurden größere Shaker hergestellt, wie die aus Platonite und anderen Arten von Glas für die Küche in der Zeit der Depression, aber die viktorianischen Beispiele haben ein ganz eigenes Flair.

    Fahren Sie mit 5 von 5 unten fort.

  • 05 von 05

    Viktorianische Glashochzeitsglocken

    Diese dekorativen Glasstücke, die im viktorianischen Zeitalter als Hochzeitsgeschenk beliebt waren, haben farbige Glocken mit aufgesetzten Glasgriffen. Die Griffe sind vielfach klar, können jedoch in kontrastierenden Farben (wie der hier gezeigte grüne Griff einer kobaltblauen Glocke) oder im gleichen Farbton wie die Glocke ausgeführt werden. 

    Einige haben Muster, ob Teil des Glases, graviert oder angewendet. Ältere Hochzeitsglocken sind aus zweiteilig geblasenem Glas, die durch Gips zusammengefügt wurden. Manchmal wurden auch die Klöppel aus Glas entfernt, um die Unversehrtheit der Glocke zu bewahren. Hochzeitsglocken wurden in allen gängigen Farben des Tages hergestellt, darunter Preiselbeer- und Kobaltblau-Glas.