StartHolzbearbeitungVerwendung von Spanplatten in Holzbearbeitungsprojekten

Verwendung von Spanplatten in Holzbearbeitungsprojekten

Wenn Sie heute durch die meisten Möbelgeschäfte spazieren, werden Sie Lastwagenladungen von Möbeln sehen, die aus wunderschön verarbeitetem Hartholz bestehen – Kirsche, Eiche, Ahorn und viele andere Sorten. Wenn Sie sich jedoch eines dieser Stücke genauer ansehen, stellen Sie möglicherweise fest, dass es wahrscheinlich überhaupt nicht aus Hartholz besteht. Stattdessen besteht das Stück höchstwahrscheinlich aus einem Spanplattenkern, der mit einer dünnen Schicht aus hochwertigem Hartholzfurnier bedeckt ist. Die meisten der teuersten hergestellten Möbel verwenden jetzt zumindest einige Spanplatten oder andere Holzprodukte in ihrer Konstruktion.

Warum sollten Möbelunternehmen ein Holzprodukt verwenden, das wie Harthölzer aussieht? Die Antwort ist einfach. Hergestellte Holzprodukte sind in der Anschaffung weitaus günstiger als Harthölzer. Möbel, die durch das Auftragen von Furnieren auf die Kernkarkasse aus Kunstholz hergestellt werden, können einen Bruchteil dessen kosten, was massives Hartholz kostet, wodurch gute Möbel für eine breite Palette von Verbrauchern erschwinglicher werden.

Zusammensetzung der Spanplatten

Der Begriff Spanplatte – auch bekannt als Spanplatte, Faserplatte mit niedriger Dichte (LDF) oder Spanplatte – ist ein technisches Produkt, das Holzspäne, Sägespäne und Sägemehl enthält, die mit chemischen Harzen und Leimen zu Platten verbunden sind. Unter einem Gesichtspunkt ist es ein umweltfreundliches Produkt, da es aus wiederverwendeten Holzresten und nicht aus geerntetem Holz hergestellt wird.

Lesen Sie auch  Auftragen von Polyurethan für ein langlebiges, schönes Finish

Spanplatten sind dichter und schwerer als fast alle Massivholzarten, aber nicht sehr stark und feuchtigkeitsbeständig. Und es nimmt Farbe oder Flecken nicht sehr gut an. Um diesen Mängeln entgegenzuwirken, werden die meisten Spanplatten mit Furnieren belegt, die auf die Außenflächen geklebt werden, die dem gewünschten Hartholz ähnlich sind. Für das ungeübte Auge sieht ein Möbelstück aus furnierten Spanplatten aus wie ein edles Hartholzstück. Spanplatten können auch mit Furnieren aus Kunststofflaminat oder einer dünnen bedruckten Fotoschicht beschichtet werden, die das Aussehen von gebeiztem, fertigem Holz nachahmt.

Lesen Sie auch  Auftragen von Polyurethan für ein langlebiges, schönes Finish

Verwandte Materialien

Die verschiedenen Arten von Holzwerkstoffen sind manchmal schwer voneinander zu unterscheiden. Spanplatten werden typischerweise als ein Produkt definiert, das relativ grobe Holzspäne verwendet, die zu Platten mit einer relativ geringen Dichte zusammengepresst werden. Es gibt höherwertige Formen, wie zB MDF (Mitteldichte Faserplatte). Einige Experten betrachten MDF als ein ganz anderes Produkt als Spanplatten, obwohl der Herstellungsprozess sehr ähnlich ist. MDF kann als Premiumform von Spanplatten angesehen werden. Es ist die Form von Spanplatten, die in High-End-Möbeln verwendet werden; Billigere Möbel verwenden eher Standard-Spanplatten mit niedriger Dichte.

Ein weiteres verwandtes Holzwerkstoffprodukt ist OSB (Oriented Strand Board), das ebenfalls als Untergruppe der Produktfamilie der Spanplatten angesehen werden kann. OSB hat Schichten aus Holzspänen, die für das Auge gut sichtbar sind; es wird in Ummantelungsanwendungen wie Bodenbelagsunterlagen und Verkleidungen und Dachverkleidungen verwendet, hat jedoch begrenzte Anwendungen für Möbel und andere Holzbearbeitungsaufgaben.

Holzbearbeitungsanwendungen

Verschiedene Formen von Spanplatten haben viele kommerzielle Anwendungen in Massenmöbeln, aber für den Heimwerker werden Spanplatten mit niedriger Dichte hauptsächlich in Möbelbau- oder Tischprojekten verwendet, oft als Kern von Kastenkorpussen, über die hochwertiges Hartholzfurnier geklebt wird. Holzverarbeiter können rohe Spanplatten oder MDF-Platten oder -Platten kaufen und dann Furniere ihrer Wahl aufbringen. Oder sie kaufen Fertigprodukte mit bereits aufgebrachten Furnieren aus Hartholz oder Laminat oder Melamindeckschichten.

Lesen Sie auch  10 kleine Holzbearbeitungsprojekte

Spanplatten, MDF und andere Holzwerkstoffe weisen Eigenschaften auf, die sich erheblich von Massivholz unterscheiden und unterschiedliche Techniken zum Schneiden, Formen und Verbinden erfordern. Zum Beispiel halten normale Schrauben und Nägel, die direkt in Spanplatten eingetrieben werden, nicht sehr gut. Beim Verbinden zweier Spanplatten müssen Klebstoffe und speziell entwickelte Schrauben verwendet werden. Andere einzigartige Qualitäten von Spanplatten sind:

  • Der Furnier- oder Melaminbelag der Spanplatte kann beim Zuschneiden mit einer Kreissäge abplatzen. Um dieses Abplatzen zu bekämpfen, versuchen Sie, die Spanplatte mit einem Cuttermesser entlang der Schnittlinie einzuritzen. Sie können auch versuchen, die Schnittlinie mit Klebeband abzudecken, bevor Sie den Schnitt vornehmen.
  • Wo die freiliegende Kante der Spanplatte sichtbar ist, können Sie die Spanplatte mit Kantenanleimen kaschieren. Diese Art der Banderolierung wird oft mit einem wärmeaktivierten Kleber beschichtet. Verwenden Sie ein gewöhnliches Bügeleisen über die Vorderseite des Bandes, wenn es über der freiliegenden Kante positioniert wird. Die Hitze des Bügeleisens dringt durch die Bandage und schmilzt den Kleber auf der Rückseite, wodurch er an der Kante der Spanplatte verankert wird.
Lesen Sie auch  10 kleine Holzbearbeitungsprojekte

Wann zu vermeiden

Wie bei allen Holzprodukten gibt es einen richtigen Zeitpunkt und Ort für die Verwendung von Spanplattenprodukten. Weiße, melaminbeschichtete Spanplatten sind beispielsweise für den Einsatz im Innenausbau wie dem Bau von Schrankregalen bestens gerüstet. Das Melamin ist sauber und muss nicht gestrichen werden und ist bei richtiger Anbringung für lange Zeit stabil und stark.

Sicherheits-Bedenken

Es gibt Bedenken, dass die bei der Herstellung von Spanplatten verwendeten Harze Formaldehyd enthalten können. Dies wird beim Schneiden von Spanplatten zu einem potentiellen Problem, da das Sägeblatt dazu neigt, sehr feines Sägemehl zu erzeugen, das Sie nicht einatmen sollten. Arbeiten Sie beim Schneiden von Spanplatten in einem sehr gut belüfteten Bereich, es sei denn, Sie haben ein extrem starkes Staubsammelsystem.

Lesen Sie auch  Holzbearbeitung mit Walnuss