Druckbehandeltes Holz ist Holz, das für Projekte entwickelt wurde, die den Elementen ausgesetzt sind. Druckbehandeltes Holz beginnt in der Regel mit einer der SPF-Sorten (Fichte, Kiefer oder Tanne) oder anderen ähnlichen Nadelhölzern. Eine Versiegelungsformel wird durch Druck auf das Holz aufgebracht, sodass das Versiegelungsmaterial in den Kern des Holzes eindringt.

Dieser Prozess der Druckbehandlung wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von Dr. Karl Wolman nach einer Formel auf Arsenbasis eingeführt. Diese Formel war beim Schutz des Holzes ziemlich wirksam, hatte jedoch Probleme mit der Toxizität, nicht nur für diejenigen, die mit dem Holz arbeiteten, sondern auch für alle Tiere, die mit dem Holz in Berührung kamen (zum Beispiel erlegten Hunde, die auf dem Holz kauten, häufig nach toxische Arsenvergiftung).

Anfang des 21. Jahrhunderts begannen Holzhersteller damit, mit anderen Formeln zu experimentieren, vor allem mit Alkaline Copper Quartenary (oder ACQ). Während dieses neue ACQ-behandelte Holz nicht die Probleme mit der Toxizität der traditionellen Rezeptur hatte, hatte das neue druckbehandelte Holz seine eigenen Probleme. Insbesondere die hohen Kupfergehalte im Material machten es wesentlich leitfähiger, was zu einer erhöhten Korrosion des Materials führte, als es mit herkömmlichen Nägeln und Holzschrauben reagierte. Um dieses Problem zu bekämpfen, haben die Hersteller begonnen, speziell behandelte Schrauben anzubieten, die für das neue druckbehandelte ACQ-Bauholz entwickelt wurden.

So kaufen Sie druckbehandeltes Holz

Wenn Sie druckbehandelten Schnittholz im Home Center kaufen, werden Sie oft feststellen, dass das Holz nass im Laden ankommt. Sehr feucht. Fast tropfnass.

Dies liegt am Druckbehandlungsprozess. Sie werden feststellen, dass Holz an den Außenkanten der Bündel (etwas) an den Außenkanten getrocknet ist, und wahrscheinlich werden Sie feststellen, dass das Holz sich nach außen wegzieht, weg von der Mitte des Bündels. Diese ungleichmäßige Schrumpfung ist darauf zurückzuführen, dass die Außenkanten mit dem Trocknen begonnen haben (und somit schrumpfen), während die nach innen gerichteten Seiten noch nicht genug Luft ausgesetzt wurden, um mit dem Trocknen zu beginnen. Da verzogenes Holz nicht verkauft wird, möchten die Hersteller das Holz so schnell wie möglich auf den Holzplatz oder die Heimwerkstatt bringen, wobei das gesamte Holz tropfnass ist, damit es sich verkauft, bevor es ungleichmäßig trocknet.

Im nassen Zustand wirkt Holz wie ein Schwamm, wobei die Fasern (die die Maserung entlang der Längsachse des Baumstamms bilden) so viel Flüssigkeit wie möglich aufnehmen. Wenn das Holz zu trocknen beginnt, schrumpft es deutlich über die Fasern, aber entlang der Länge der Bretter tritt nur ein sehr geringer Schrumpf auf.

In Anbetracht dieser Tatsache haben Sie beim Kauf von mit Druck behandeltem Bauholz keine Zeit, um zu warten, bis das Holz getrocknet ist, bevor Sie es kaufen, um zu sehen, welche Bretter sich verziehen und verdrehen und welche Bretter gerade bleiben. Stattdessen müssen Sie einen anderen Weg finden, um zu entscheiden, welche Boards Sie kaufen möchten. Untersuchen Sie die langen Kanten der Platinen und suchen Sie nach Flecken oder Schwachstellen, die möglicherweise dazu neigen, dass sich die Platine um den Defekt biegt. Überprüfen Sie zusätzlich die Endmaserung des Holzes. Wenn möglich, wählen Sie Holz, dessen Maserlinien die engste Spannweite des Bretterendes kreuzen. Platten mit bogenförmigem Endkorn lassen sich wahrscheinlich leichter schälen als Platten, deren Endkorn die schmale Spannweite der Platte überquert.

Druckbehandeltes Holz installieren

Beim Bau eines Decks oder eines Außenprojekts, bei dem druckbehandeltes Holz mit Lücken zwischen den Hölzern installiert werden muss, sollten Sie wahrscheinlich jedes Brett so anbringen, dass es so dicht wie möglich am nächsten Brett anliegt. Wenn das Holz beim Trocknen zu schrumpfen beginnt, entstehen automatisch Lücken zwischen den Brettern.

Um dem Schröpfen entgegenzuwirken, positionieren Sie außerdem alle Platten mit dem Endkorn in Form eines Bogens, so dass die Mitte des bogenförmigen Korns vom angrenzenden Element weg zeigt. Wenn Sie also Decking auf einem Gerüst installieren, sollte die Mitte des Bogens auf dem Endkorn nach oben zeigen. Stellen Sie sicher, dass mindestens eine Deckschraube in der Mitte der Platine angebracht ist, um die Durchbiegung beim Trocknen der Platine zu minimieren. Das Bohren der Platten vor dem Einschrauben der Schrauben trägt dazu bei, die Unversehrtheit des nassen Holzes aufrechtzuerhalten, während Sie die Schrauben antreiben. Ein Schnellwechsler am Ende Ihres Akku-Bohrers macht die Arbeit schnell und einfach.

Sicherheits-Bedenken

Beim Arbeiten mit druckbehandelten Hölzern sollten einige zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen gegenüber den normalen Sicherheitsregeln für die Holzbearbeitung beachtet werden. Erwägen Sie als Erstes eine Staubmaske, wenn Sie das druckbehandelte Holz schneiden. Obwohl das Holz von ACQ nicht die Toxizitätsprobleme früherer druckbehandelter Hölzer aufweist, kann das Sägemehl die Lunge reizen. Daher sollten Sie das Holz auch im Freien abschneiden, damit die Brise das in der Luft befindliche Sägemehl abbauen kann.

Druckbehandeltes Holz sollte außerdem nur bei Holzprojekten im Außenbereich verwendet werden. Das Holz darf niemals verbrannt werden. Wieder einmal ist dies bei neueren Formulierungen weniger problematisch als bei den alten arsenbasierten Sorten, aber es ist immer noch eine gute Regel, an die man sich halten muss.