StartUncategorizedVerseifung im Prozess der Seifenherstellung

Verseifung im Prozess der Seifenherstellung

Verseifung ist das Herzstück der Seifenherstellung. Es ist die chemische Reaktion, bei der die Bausteine ​​der Fette und Öle (Triglyceride) mit Lauge zu Seife reagieren. Verseifung bedeutet wörtlich „aus dem Stammwort in Seife verwandeln“, Sapo, das ist lateinisch für Seife. Die Produkte der Verseifungsreaktion sind Glycerin und Seife. Seife ist chemisch ein Fettsäuresalz.

Wie Verseifung geschieht

Seifenherstellung erfordert sorgfältige Messungen, da Sie Chemikalien verwenden, von denen einige gefährlich sein können. Die Seifenherstellung ist ein einfacher Prozess, und wahrscheinlich haben Sie bereits viele Zutaten und Werkzeuge in Ihrer Küche.

Verseifung ist eine exotherme (Wärme ablaufende) chemische Reaktion, die auftritt, wenn Fette oder Öle (Fettsäuren) mit Lauge (einer Base) in Kontakt kommen. Bei dieser Reaktion reagieren die Triglycerideinheiten der Fette mit Natriumhydroxid oder Kaliumhydroxid und werden in Seife und Glycerin umgewandelt. Bei einigen Seifentypen wird dann Salz hinzugefügt, um die feste Seife auszufällen.

Die Verseifung dauert im Allgemeinen etwa 24 bis 48 Stunden, bis die Lauge und die Öle gemischt sind und die Rohseife in die Form gegossen wurde. Dieser Prozess kann beschleunigt werden, indem mehr Wärme hinzugefügt wird, oder er wird verlangsamt, indem der Prozess sehr kühl gehalten wird.

Soap Making Calculator

Öle und Fette haben jeweils einen sogenannten „Verseifungswert“. Dies ist die Menge an Lauge, die erforderlich ist, um sie vollständig in der Seife zu neutralisieren, ohne dass noch Lauge übrig bleibt. Jedes Öl hat einen anderen Wert, weshalb es wichtig ist, Seifenrezepte immer über einen Laugenrechner zu führen. Der Rechner hilft sicherzustellen, dass die Verhältnisse von Wasser, Ölen und Lauge korrekt sind, und liefert die gewünschten Ergebnisse.

Hausgemachte Seifen-Zutaten

Es gibt viele Variablen, die sich auf die Verseifung auswirken, und verschiedene Seifenbestandteile haben sehr unterschiedliche Eigenschaften. Stellen Sie sicher, dass Sie die Art der verwendeten Säuren (z. B. Kokosnussöl, Olivenöl usw.) und die möglichen Ergebnisse für das endgültige Seifenprodukt untersuchen. Abhängig von den verwendeten Zutaten können Seifen mit unterschiedlichen Eigenschaften wie Schaum, Konsistenz und Reinigungsfähigkeit stark variieren.

Die meisten Zutaten für die Seifenherstellung können in einem Lebensmittelgeschäft oder Baumarkt gefunden werden. Kaufen Sie unbedingt reine Lauge, die speziell für die Seifenherstellung hergestellt wird. Zusätzlich zu den Grundbestandteilen der Seife können der Seife viele Optionen hinzugefügt werden, um den Duft, die Konsistenz und die Farbe der Seife zu verändern. Wenn die grundlegende Seifenherstellung sich als erfolgreich erwiesen hat, experimentieren Sie mit anderen Seifenvarianten.

Hausgemachte Seife lagern

Selbst gemachte Seife sollte etwa vier bis sechs Wochen an der Luft trocknen. Dies wird als Aushärtungszeit bezeichnet und ermöglicht, dass überschüssiges Wasser aus der Seife verdampft. Es ist am besten, wenn sich die Seife an einem kühlen, trockenen Ort befindet und nichts anderes berührt, während sie trocken ist. Ein Schuhkarton in einem dunklen Schrank ist der perfekte Ort. Wenn die hausgemachten Seifen Duftstoffe enthalten, lagern Sie jede Duftseife in einer eigenen Schachtel, damit sich die Düfte nicht mischen. Wenn die Seife ausgehärtet ist, kennzeichnen Sie sie mit den verwendeten Zutaten und dem Datum, an dem die Seife hergestellt wurde.