StartUncategorizedToxische und phototoxische ätherische Öle

Toxische und phototoxische ätherische Öle

Ätherische Öle sind erstaunliche Produkte unserer natürlichen Welt. Die Öle aromatischer Pflanzen werden seit Jahrhunderten sowohl wegen ihres Geruchs als auch wegen ihrer medizinischen Anwendung verwendet. Aber nur weil etwas natürlich ist, heißt das nicht, dass es gut für Sie ist. Manchmal mag ein bisschen von etwas gut sein … aber vieles kann schädlich sein. Aspirin oder Vitamine oder sogar die Sonne können schädlich sein, wenn sie übermäßig eingenommen werden.

Ätherische Öle sind nicht anders. Es gibt eine Reihe von ätherischen Ölen mit chemischen Bestandteilen, die, obwohl völlig natürlich, mit Vorsicht angewendet werden müssen.

Die Toxizität in ätherischen Ölen tritt in zwei Formen auf:

  1. Phototoxizität – Diese ätherischen Öle werden bei direkter Sonneneinstrahlung giftig. Diese Öle eignen sich gut für Kerzen, sollten jedoch nicht für Anwendungen verwendet werden, bei denen das ätherische Öl auf Ihrer Haut verbleibt und der Sonne ausgesetzt ist. Die Verwendung dieser Öle in Seife ist o.k. weil es abgespült wird, aber die Verwendung in einem Balsam oder einer Lotion wird nicht empfohlen, da die ätherischen Öle auf Ihrer Haut bleiben.
  2. Toxizität – in bestimmten Konzentrationen werden diese ätherischen Öle Sie krank machen oder Sie auf irgendeine Weise verletzen – ob im Licht oder nicht. Einige von ihnen können Sie können sicher bei der Herstellung von Seifen und Kerzen verwendet werden, aber Sie müssen vorsichtig und mäßig vorgehen, was normalerweise bedeutet, dass Sie sie in sehr geringen Konzentrationen verwenden. Viele von ihnen müssen einfach in Ruhe gelassen werden.

Im Folgenden sind einige der ätherischen Öle aufgeführt, die mit unterschiedlicher Vorsicht verwendet werden müssen:

Phototoxische ätherische Öle

  • Angelikawurzel
  • Bergamotte (sofern nicht „bergaptenfrei“ angegeben)
  • Cassia
  • Kreuzkümmel
  • Ingwer
  • Zitrone
  • Kalk (nur das kaltgepresste Öl, nicht der destillierte Dampf)
  • Liebstöckel
  • Mandarin (möglicherweise)
  • Orange (es sei denn, es ist eine „gefaltete“ Orange – zum Glück sind es die meisten)
  • Eisenkraut

Potenziell giftige oder problematische ätherische Öle – mit Vorsicht verwenden

  • Anis (Stern)
  • Anislikör
  • Lorbeer
  • Bay (westindisch)
  • Calamintha
  • Kampfer (weiß)
  • Cassia
  • Zedernholz (Virginian)
  • Zimt (Blatt)
  • Gewürznelke
  • Koriander
  • Eukalyptus
  • Fenchel (süß)
  • Hopfen
  • Ysop
  • Wacholder
  • Muskatnuss
  • Petersilie
  • Pfeffer (schwarz)
  • Salbei (Spanisch)
  • Tagetes
  • Estragon
  • Thymian (weiß)
  • Kurkuma
  • Baldrian

Hinweis: Nur weil sie auf dieser Liste stehen, heißt das noch lange nicht, dass Sie diese Öle nicht für die Herstellung von Seifen oder Kerzen verwenden können. Es bedeutet nur, dass Sie Ihre Forschung im Voraus durchführen und genau wissen müssen, welche Eigenschaften und Vorsichtsmaßnahmen dieses bestimmte Öl aufweist. Zum Beispiel ist bekannt, dass ätherisches Eukalyptusöl bei richtiger Verdünnung nicht toxisch und nicht reizend ist, aber es kann sehr giftig sein, wenn es innerlich eingenommen wird. Zimt, Nelken, Kassia und viele der ätherischen „Gewürz“ -Öle können sicher bei der Seifenherstellung verwendet werden, können jedoch bei zu hoher Konzentration oder bei Menschen mit empfindlicher Haut reizend wirken. Die meisten ätherischen Öle, egal ob auf dieser Liste oder nicht, können reizend sein, wenn sie in zu hoher Konzentration verwendet oder direkt auf die Haut aufgetragen werden.

Wie bei allen anderen potenziell gefährlichen Chemikalien oder Zutaten, die wir bei der Herstellung von Kerzen und Seifen verwenden, ist es auch hier wichtig, alle Zutaten zu kennen und zu verstehen, die Sie in Ihren Produkten verwenden … und vorsichtig zu sein!

Ein weiterer Hinweis: Diese Liste enthält nicht alle ätherischen Öle, die Schaden verursachen können – und ich bin kein Arzt oder beabsichtige, medizinischen Rat zu erteilen. Es dient nur zur allgemeinen Information und als Referenz.