StartUncategorizedTop 10 Tipps für tolle Puppenfotografie

Top 10 Tipps für tolle Puppenfotografie

Hier sind 10 Tipps, um Ihre Puppenfotos besonders mit digitalen Fotos zum Leuchten zu bringen. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Sie Ihre Puppenfotos optimal nutzen können.

1. Gehen Sie digital!

Die Preise für gute Digitalkameras, sowohl für Spiegelreflexkameras als auch für Prosumer-Kameras, sind sehr niedrig, und Point-and-Shoot-Digitals machen bessere Fotos als je zuvor! Sobald Sie sich von der Tyrannei der Fotoentwicklungslabors und der Filmkosten befreit haben, können Sie auf viele neue Arten mit Ihren Puppenfotos experimentieren. Außerdem können Sie genau einstellen, welche Techniken für Sie arbeiten, ohne Stunden oder Tage auf die Ergebnisse jeder Charge warten zu müssen von Fotos, die Sie machen.

Digitalkameras rationalisieren auch den Prozess für das Aufrufen Ihrer Fotos im Internet. Wenn Sie Ihre Fotos lieber drucken möchten, haben sich auch die günstigen Fotodrucker für den Heimgebrauch verbessert. Mit Multi-Megapixel-Kameras erhalten Sie Fotos, die scharf genug sind, um auch in großen Formaten drucken zu können.

2. Komm näher

Der größte Fehler, den Puppensammler machen, wenn sie ihre Puppen fotografieren, ist nicht nahe genug. Wenn Sie viel Platz um die Puppe oder Puppen in Ihren Fotos lassen, sind Sie nicht nah genug! Scheuen Sie sich nicht, fest in die Puppe zu ziehen.

Scheuen Sie sich auch nicht, Fotos von der Puppe zu machen, die nicht von Kopf bis Fuß sind – Puppenfotos sind oft dramatischer, wenn Sie das Foto von der Taille oder sogar als Nahaufnahme des Gesichts der Puppe machen.

3. Beleuchten Sie Ihre Puppe

Nichts ruiniert ein Foto einer Puppe schneller als schlechte Beleuchtung oder starke Schatten. Wenn das Budget für Ihre Fotografie klein ist, können Sie durch Außenaufnahmen helles Licht erhalten. Verwenden Sie bei Aufnahmen in Innenräumen einen Blitz mit Reflektoren und / oder Diffusoren. Wenn Platz und Budget es zulassen, können stationäre Fotolichter ideal sein. Wenn Sie mehrere Blitzlichter oder Fotolichter verwenden, experimentieren Sie mit den Lichtrichtungen für die schmeichelhaftesten Fotos.

4. Verwenden Sie ein Stativ

Schon das kleinste Wackeln Ihrer Kamera verwischt Ihr Puppenfoto und zerstört die Schärfe, die Sie für ein qualitativ hochwertiges Puppenfoto benötigen. Die Verwendung eines Stativs ist der beste Weg, um verschwommenes Foto zu heilen, und es gibt wirklich keine Entschuldigung, kein Stativ zu verwenden, wenn man auf Puppen schießt – sie bewegen sich schließlich nicht, also brauchen Sie nicht die Flexibilität und Beweglichkeit dieser Hand -Haltung der Kamera erlaubt. Bei langen Belichtungszeiten sollten Sie das Stativ mit dem Selbstauslöser der Kamera koppeln, um jegliche Verwacklungsgefahr zu vermeiden. Wenn Sie ein Stativ absolut nicht verwenden können, ist es hilfreich, eine Kamera mit einer Art Vibrationskontrolle zu haben.

5. Korrigieren Sie die Farbbalance

Wenn Sie unter Glühlampen, Leuchtstofflampen oder an einem schattigen Tag fotografieren, kann die Farbbalance Ihrer Fotos sehr unterschiedlich sein, wodurch nicht die echten Farben der Puppe, die Sie fotografieren, angezeigt werden, ganz zu schweigen von einem grünlichen Hautton ziemlich unattraktiv bei fast allen Puppen. Sie können den Weißabgleich bei den meisten Digitalkameras mit der Weißabgleichsteuerung korrigieren. Wählen Sie einfach die Art von Licht aus, unter der Sie schießen, oder verwenden Sie eine Fotobearbeitungssoftware.

6. Holen Sie sich Unordnung aus Ihrem Hintergrund

Haben Sie schon einmal ein Foto bei eBay gesehen, das auf einem Küchentisch aufgenommen wurde und im Hintergrund der Kühlschrank und die Spüle gut sichtbar sind? Kein schönes Bild, oder? Es gibt keine Entschuldigung für einen überladenen Hintergrund hinter Ihren Puppen. Ideal, wenn Sie Tuch oder Fotopapier verwenden können, um einen nahtlosen Hintergrund für Ihr Puppenfoto zu erstellen. Wenn Sie dies nicht tun können, wählen Sie mindestens eine Stelle aus, um Ihre Puppen zu fotografieren, die relativ unübersichtlich ist, und schießen Sie dann die Puppe mit einem niedrigen Blendenwert, um den Hintergrund unscharf zu machen, sodass sie weniger ablenkt.

7. Holen Sie sich das Haar dieser Puppe aus ihrem Gesicht!

Nichts kann ein gut geschossenes Puppenfoto schneller ruinieren als ein streunendes Haar, das über das Gesicht der Puppe läuft – es kann wie ein Spalt aussehen oder einfach nur ablenken. Durch unordentliches Haar kann jede ausgezeichnete Puppe müde und in schlechterem Zustand aussehen, als sie tatsächlich ist. Bürsten und stylen Sie die Haare Ihrer Puppe vor dem Fotografieren gut und prüfen Sie sie vor dem Fotografieren auf streunende Haare. Vertrau mir! Es ist viel zeitaufwendiger, später in der Fotobearbeitungsphase zu versuchen, die streunenden Haare aus dem Bild herauszuschneiden.

8. Betrachten Sie Ihren Aufnahmewinkel

Einige Puppen sehen besser aus, wenn sie aus einem etwas höheren Winkel fotografiert werden, andere sehen besser aus, wenn sie etwas zu niedrig oder zur Seite fotografiert werden. Betrachten Sie vor dem Schießen mehrere Winkel und wählen Sie den schmeichelhaftesten aus.

9. Lernen Sie, wie Sie ein gutes Fotobearbeitungsprogramm verwenden

Finden Sie ein erschwingliches, einfach zu bedienendes Fotobearbeitungsprogramm und lernen Sie es zu verwenden – Sie können sogar nicht perfekte Fotos so bearbeiten, dass sie großartig aussehen. Am bekanntesten ist der Photoshop von Adobe, der zwar teuer, aber sehr vielseitig ist.

10. Verstecken Sie den Puppenständer!

Ihr Puppenfoto sieht professioneller aus, wenn Sie den Puppenständer verstecken können (oder nicht verwenden). Sehen Sie nach, ob die Puppe alleine ausbalanciert wird. Wenn nicht, können Sie ein Loch in den Stoff schneiden, den Standfuß darunter und den vertikalen Teil des Ständers hinter der Puppe verstecken. Quake Wachs wirkt Wunder, wenn Sie kleine Puppen ohne Ständer aufstellen!