StartUncategorizedTipps für die Holzbearbeitung mit Kirsche

Tipps für die Holzbearbeitung mit Kirsche

Kirschbaum ist ein bevorzugtes Holz unter den Möbelbauern, weil es einen reichen Reichtum und eine Farbe hat, die sich mit dem Alter nur zu verbessern scheint. Es ist relativ leicht zu einem sehr glatten Finish und nimmt die Farbe recht gut an. In den Vereinigten Staaten gehören die meisten Kirschhölzer, die bei Feinholzlieferanten verkauft werden, zu den Arten, die als amerikanische Schwarzkirschen bekannt sind. Dieser Baum wird häufig in Pennsylvania gefunden, obwohl er in anderen Gebieten des Nordostens der Vereinigten Staaten und in geringerem Maße im Südosten von Ontario und im südlichen Quebec zu finden ist. Es ist ein Obstbaum, aber im Gegensatz zu anderen Obstbäumen wie Apfel und Birne wächst diese spezifische Obstbaumart so hoch und gerade, dass sie geerntet und in Holz geschnitten werden kann.

Wenn Kirsche gemahlen wird, hat es ein sehr ausgeprägtes Splintholz, das beim ersten Mahlen ziemlich blass ist. Das Kernholz ist viel dunkler, aber nicht von der Farbtiefe, die man normalerweise mit Kirsche verbindet. Bei Sonneneinstrahlung zeigt Kirsche die tiefe, satte Farbe, für die es bekannt ist, aber das Kernholz ist immer dunkler als das Splintholz, und diese Unstimmigkeit gibt Kirsche etwas Besonderes (und eine Herausforderung) für einen Schreiner) Charakter.

Im Gegensatz zu einigen Hölzern (wie Weichhölzer wie das übliche SPF-Holz, das bei Anlieferung an den Holzplatz immer fast nass zu sein scheint), muss Kirsche langsam und methodisch getrocknet werden, um ein Verziehen oder Schröpfen zu verhindern. Wenn es im Laufe der Zeit richtig getrocknet wird und das Holz relativ flach und gleichmäßig bleibt, ist es relativ stabil und leicht zu verarbeiten. Gut ausgehärtete Kirsche kann so stark wie Ahorn sein und einfacher zu verarbeiten sein als Eiche.

Die stabile Natur der Kirsche, die Fähigkeit, ohne übermäßige Abplatzungen geschnitten, geformt und geschliffen zu werden, und die exquisite Farbe, die sich mit dem Alter verbessert, macht Kirsche zu einem der am meisten verehrten Hölzer für den Holzmöbelbau.

Kaufen und schneiden

Achten Sie beim Kauf von Kirschholz auf Bretter mit einheitlicher Farbe und so direkt wie möglich. Je gerader der Stoff, desto stabiler ist er wahrscheinlich, aber die Farbe kann eine größere Überlegung sein, insbesondere wenn Sie zwei oder mehr Bretter verkleben möchten, um eine Tischplatte oder eine andere große Oberfläche zu bilden. Im Idealfall sollten Sie Bretter ähnlicher Farbe miteinander ausrichten, um die Sichtbarkeit der Verbindung zu verdecken.

Wenn Sie die Bretter mit einem Planhobel oder einer Abrichtmaschine glätten, versuchen Sie zu vermeiden, zu tiefes Schneiden pro Durchgang zu vermeiden. Stellen Sie sich Cherry als eine hübsche Dame vor, die verfeinert werden muss, anstatt gemobbt zu werden, und Sie erhalten bessere Ergebnisse. Verwenden Sie beim Schneiden von Kirschen auch sehr scharfe Sägeblätter, da diese leicht verbrennen. Sie möchten einen so schönen Schaft nicht mit Brandspuren beschädigen, weil Sie ein Sägeblatt verwendet haben, das nicht scharf war oder von einem früheren Projekt mit Neigung bedeckt war.

Schleifen

Eine der besten Eigenschaften dieser Hartholzart ist das sehr glatte Finish, eine Voraussetzung für den Bau feiner Möbel. Der größte Schlüssel, den Sie beim Schleifen von Kirschen beachten sollten, ist, dass sie leicht zerkratzt. Sie müssen also unbedingt mit der Maserung schleifen. Für das Grobschleifen können Sie einen zufälligen Schwingschleifer verwenden. Sie sollten jedoch früher zum Handschleifen wechseln, als Sie dies mit anderen Arten tun würden, während Sie sich schrittweise durch feinere Sandpapierkörner bewegen vorheriges Sandpapier.

Fertigstellung

Der schwierigste Aspekt bei der Holzbearbeitung mit Kirsche ist wahrscheinlich die Endphase des Projekts. Die Fertigstellung dieser Art kann einige echte Herausforderungen darstellen, da sie mit zunehmendem Alter dunkler wird. Es gibt einen dramatischen Farbunterschied zwischen Splintholz und Kernholz. Ganz zu schweigen davon, dass es zu unregelmäßigen Flecken kommen kann. Diese Probleme können sich verschärfen, wenn Sie festes Kirsch- und Kirschensperrholz in einem Projekt mischen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dieses schöne Holz zu veredeln und auf natürliche Weise altern zu lassen. Unseres Erachtens kann das Auftragen eines Flecks sehr schützend sein, neigt jedoch dazu, etwas vom Charakter des Holzes zu verdecken, was unserer Meinung nach den Zweck verfehlt.

Am anderen Ende der Skala zeigen Schellack oder Lack den Charakter des Holzes, sind aber bei weitem nicht so schützend. Wenn wir uns für mehr Geld für die Farbe entscheiden wollen, empfehlen wir ein natürliches Öl-Finish, normalerweise mit Tungöl oder gekochtem Leinöl. Sie sind zwar mehr Arbeit als alle anderen genannten Lackierungen und brauchen zwischen den Mänteln viel länger zum Trocknen, aber wir lieben die satte Farbe, die diese Abstreiföl-Lacke den Kirschprojekten verleihen. Im Laufe der Zeit wird die Farbe dunkler und reicher und trägt nur zur Schönheit des Projekts bei.