StartUncategorizedThe Slant-Front Desk

The Slant-Front Desk

Dieser bedienbare Schreibtischstil mit einer abgeschrägten Oberseite begann mit einer Art Aufbewahrungsbox auf einem Tisch. „Die Schachtel war oben angeschlagen und hatte an der Unterseite oft eine kleine Leiste, damit das Papier nicht abrutschte. Im Inneren war Platz für Papier, Stift und Tinte.“ Frühe amerikanische Möbel von John Obbard.

Ja, diese frühen „Schreibtische“ könnten verwendet werden, um ein Buch zum Lesen oder für die Oberfläche, die zum Schreiben verwendet wird, zu stützen, aber es war bald klar, dass Verbesserungsbedarf bestand, da sich die Scharniere oben befanden. Wenn Sie etwas aus dem Schreibtisch herausholen möchten, beispielsweise eine frische Tintenflasche, müssen Sie alles von der Arbeitsfläche wegbewegen. Dies könnte in der Tat umständlich sein. Auf diese Weise verschmolzen die Schrägfront- und Drop-Front-Schreibtische.

Die Verschmelzung von Fall-Fronts mit Slant-Front-Styles

Es wird davon ausgegangen, dass die ersten Schreibtische mit Fall- oder Fallschirmfront im 16. Jahrhundert in Spanien entwickelt wurden und danach in Frankreich weit verbreitet waren. Diese hatten flache Paneele auf der Vorderseite, die vertikal nach oben geklappt waren, und die meisten wurden in offenem Zustand von einem Kettenpaar auf einer Ebene gehalten. Amerikanische Versionen dieses Schreibtischtyps hatten meistens abgeschrägte Platten, wie auch die in England hergestellten.

Beiden Typen gemeinsam ist, dass die Paneele unten hängen und ein Lagerbereich dahinter eine Reihe von Regalen, Abteilen und Schubladen enthält, die zur Aufbewahrung und Organisation dienen. Diese erwiesen sich als wesentlich einfacher zu verwenden als Tischplatten mit Klappdeckel.

Ein Punkt der Verwirrung tritt auf, wenn alte Kataloge oder Materialien gelesen werden, die sich auf Schrägfront-Schreibtische als Fallfront beziehen. Es wird angenommen, dass dies zu dieser Zeit getan wurde, um sie von den altmodischen Klappschreibtischen zu unterscheiden.

Variationen des Slant-Front Desk

Es gibt viele Schreibtische in verschiedenen Ausführungen, die die abgeschrägte Vorderseite einschließen, um einen Raum für das Organisieren von Schreibmaterial zu verbergen und eine Arbeitsfläche bereitzustellen, wenn das Panel heruntergefahren ist. William und Marys Beispiele sind einige der ersten, die in Amerika hergestellt wurden, und diese haben normalerweise Schubladen unter der abgeschrägten Frontabdeckung.

Queen Anne-Schreibtische sind vielleicht einer der am häufigsten vorkommenden Schrägfrontstile. Einige kleine Versionen sitzen auf einem Gestell mit flachen Schubladen auf langen Cabriolenbeinen. Diese wurden im ganzen 18. Jahrhundert bis weit in das 19. Jahrhundert hinein hergestellt und viele Male „wiederbelebt“.

Andere Queen Anne-Beispiele können kurze „bandy“ Cabrio-Beine oder Halterungsfüße auf einer Basis haben, die eher einer Kommode ähnelt. Diese wurden im gesamten 18. Jahrhundert hergestellt. Chippendale-Beispiele können auf den ersten Blick ähnlich aussehen, haben jedoch in der Regel mehr Wert auf die Holzarbeit, wobei aufwendigere Muschelschnitzereien und verzierte Bügel- oder Kugel- und Krallenfüße hinzugefügt werden. Ähnliche Schreibtische mit regionalen Abweichungen wurden in ganz New England hergestellt, einschließlich Newport, R.I., Massachusetts und Pennsylvania.

Wie bei den meisten Stilmöbeln finden sich Stile, die von Jahrzehnt zu Jahrzehnt übernommen wurden, und Schrägfronten, die nicht nur die Eigenschaften von Queen Anne und Chippendale, sondern auch Hepplewhite kombinieren. Wie Obbard in seinem Buch erwähnt: „Hepplewhite Schrägfronttische mit französischen Füßen wurden überall hergestellt, ein Zeugnis für die anhaltende Beliebtheit der Schrägfront, auch wenn sie nicht auf dem neuesten Stand sind.“

Ist ein Sekretär eine schräge Rezeption?

Die Sekretärin oder das Sekretär-Bücherregal, wie es manchmal in den Vereinigten Staaten erwähnt wird, wurde im 17. Jahrhundert mit einer schrägen Frontplatte hergestellt. Die in den All-in-One-Geräten verwendeten, untersten Scharniere verdecken die Aufbewahrungsbereiche und bieten Schreibflächen auf dieselbe Weise wie Schreibtische, so dass sie normalerweise zu derselben Familie zusammengefasst sind. Eine Sekretärin verfügt auch über ein oberes Bücherregal, das in holzgetäfelten oder verglasten Türen eingeschlossen ist. Unter dem ausklappbaren Schreibtischbereich befinden sich normalerweise mehrere Schubladen.

Einige frühe Sekretärinnen, die im Stil von William und Mary gemacht wurden, hatten eine große Fallfront- oder vertikale Platte. Spätere Versionen wurden mit schrägen Fronten hergestellt, insbesondere mit Chippendale-Flair. Obbard machte überall einfache Versionen, und diese sind heute reichhaltiger als die schickeren Sekretärinnen, die zur gleichen Zeit gemacht wurden. High-End-Beispiele wie Mahagoni-Boston-Blockfronten mit Haubenoberseiten oder geformte Schwanenhals waren auch in den späten 1700er Jahren erhältlich, und diese feinen Stücke sind heute seltene, kostspielige Funde, wenn sie entsprechend erkannt werden.

Um 1800 wurden Fallschirmschubladen (wie sie in einem Butler-Schreibtisch verwendet werden) bei denjenigen, die Sekretärinnen für amerikanische Haushalte besorgen, immer beliebter. Die Sekretärin im Kolonialstil hat im Laufe der Zeit viele Revivals erlebt und wird bis heute gemacht.