Ein spezielles Mint-Set, das häufig als SMS bezeichnet wird, ist ein Münzensatz, der von 1965 bis 1967 von der US Mint herausgegeben wurde. Diese Münzen zeichnen sich durch einen überdurchschnittlich guten Schlag aus, da sie auf Münzpressen mit höherer Tonnage als auf den Umlaufschlag getroffen wurden Münzen, aber sie wurden nicht als Beweise geschlagen. SMS-Münzen haben keine Münzmarken.

Das Spezialmint-Set besteht aus einer Münze jedes im Umlauf befindlichen Typs in dem Jahr, in dem es ausgegeben wurde: Cent, Nickel, Dime, Viertel und halber Dollar. Die Münzen wurden in speziellen Verpackungen versiegelt. 1965 wurde ein durchsichtiger Vinyl-Weichkunststoff mit der Bezeichnung „Pliofilm“ verwendet. 1966 und 1967 wurden die Münzen in Hartplastikkassetten eingelegt. Beide Sets wurden ursprünglich für 4,00 USD pro Set verkauft.

Warum spezielle Mint-Sets herstellen?

Im Jahr 1964 wurden der Dime, das Viertel und der halbe Dollar aus 90% Silber hergestellt. Bis 1965 stieg der Silberpreis so weit an, dass das in den Münzen enthaltene Silber mehr wert war als der Nennwert. Dies führte dazu, dass die Menschen des Alltags Silbermünzen horteten und anschließend verkauften, um sie für ihren Edelmetallwert schmelzen zu lassen.

Eva Adams, damalige Direktorin der United States Mint, machte die Münzsammler für den Münzmangel verantwortlich, der die US-Wirtschaft beeinträchtigte. Da sie die Münzsammler zu Unrecht für den Mangel verantwortlich machte, entschloss sie sich, ab 1965 alle Münzmarken von US-Münzen zu entfernen. Seit 1968 wurden Münzmarken wieder auf Münzen gesetzt. Außerdem wurden in dieser Zeit keine Korrektursätze für Sammler mehr gemacht.

Um die Sammelgemeinschaft zu beschwichtigen, begann die United States Mint mit der Produktion der speziellen Münzensets. Diese Sets wurden an Sammler in allen Münzstätten und per Post in den USA verkauft.

Eigenschaften von Special Mint Sets

Die zur Herstellung dieser Spezialmünzen verwendeten Münzstempel wurden auf ähnliche Weise wie Münzstempel hergestellt, die zur Herstellung von Prüfmünzen verwendet wurden. Die Formen wurden in einer Säure gebeizt, um eine mattierte Oberfläche der Form zu erzeugen. Die Matrizen wurden dann so poliert, dass das Feld der Matrize eine spiegelartige Oberfläche hatte.

Die für die Herstellung der speziellen Minzensets verwendeten Rohlinge wurden vor ihrem Auftreffen keiner besonderen Behandlung unterzogen. Im Gegensatz zu Korrekturmünzen, die vor dem Schlagen brüniert wurden. Die zur Herstellung dieser Münzen verwendeten Prägepressen verwendeten zusätzlichen Druck, um das Detail jeder Münze hervorzuheben. Im Gegensatz zu Prüfmünzen, die mehrere Treffer erhalten, erhielten spezielle Münzsets nur einen Treffer.

Spezielle Mint-Schläge

Neben den speziellen Münzsets, die zwischen 1965 und 1967 hergestellt wurden, stellte die United States Mint zwischen 1950 und 1978 vereinzelt spezielle Münzprägungen her. Diese einzigartigen Exemplare sind in der National Numismatic Collection der Smithsonian Institution zu finden.

Von 2005 bis 2010 produzierte die Münzprägeanstalt spezielle, satinierte Münzen, die für die United States Mint Uncirculated Coin Sets verwendet wurden. Sie produzierten auch spezielle Münzprägungen für den Lincoln Bicentennial Cent 2009.

Spezielle Minze-Set-Werte

Obwohl die Sets speziell für Sammler hergestellt wurden, wurden jedes Jahr Millionen davon verkauft. Sie sind daher häufig auf Internetauktionsseiten, Münzpräsentationen oder Ihrem bevorzugten Münzhändler erhältlich. Die ersten wenigen Münzen, die aus den speziell präparierten Münzstempeln hergestellt wurden, weisen jedoch kontrastähnliche Cameo-Kontrasteigenschaften auf. Der Verkauf erfolgt gegen eine Prämie über den regulären Spezial-Minzeinstellpreisen.