Das antike Möbeluniversum ist gefüllt mit Begriffen oder Phrasen, die sich ähnlich anhören, sich aber auf ganz andere Dinge beziehen. Hier untersuchen wir ein Paar dieser „Soundalikes“, um Ihnen kurz zu erklären, was sie bedeuten, wie sie sich unterscheiden und wie man sie nicht verwirrt.

Régence Vs. Regentschaft

Sowohl die Begriffe Régence als auch Regency haben die gleiche wörtliche Bedeutung, da „régence„ist das französische Wort für“ Regentschaft „. Beide nennen ihren Namen einer kurzen geschichtlichen Periode, in der auch ein Stellvertreter anstelle eines Königs regierte. Trotz dieser Ähnlichkeiten beziehen sich Régence und Regency in antiken Möbeln nicht auf dasselbe Begriffe: In der Tat trennen ein Jahrhundert und ein Kanal sie voneinander, und es gibt sehr unterschiedliche Stile.

Zuerst die Franzosen: Régence

Régence – auch bekannt als French Regency, um die Dinge noch weiter zu komplizieren – bezieht sich auf eine Ära im frühen 18. Jahrhundert, als Philippe, der Herzog von Orléans, das Land für seinen nur fünf Jahre alten Neffen Louis XV regierte als er den Thron erbte. Die Régence-Periode fand offiziell zwischen 1715 und 1723 statt, wobei der Régence-Stil – typisch für antike Möbelperioden – am häufigsten in einem etwas breiteren Zeitbereich angewandt wird: in den 1710er-Jahren bis etwa 1730.

Régence ist eigentlich ein Übergangsstil, der die Kluft zwischen dem Barock, der die Herrschaft von Ludwig XIV. Prägte, und dem Rokoko, der nach der Machtübernahme Ludwigs XV. Entstand, überbrückt. Die Möbel wurden in dieser Zeit viel leichter, etwas zierlicher und geschwungener Form mit gebogenen Stuhlrücken und gewölbten Paneelen. Es wurde auch ein bisschen mehr verziert. Zum Beispiel wurden Bombé- und serpentinenförmige Truhen, locker gepolsterte Sessel und die Verwendung von Canings während dieser Zeit entwickelt.

Andere Eigenschaften des Régence-Stils:

  • Schlanke, cabriole Beine
  • Verzierte Füße wie Huffüße
  • Ormolu- und Marmorakzente
  • Holz: Nussbaum oder Eiche für den Körper der Stücke; Walnuss- und Palisanderoberflächenfurniere
  • Motive: mythologische Kreaturen wie Monster und Drachen, Chinoiserie, Blumenmuster, Muscheln
  • Hervorragende Verwendung von C- und S-förmigen Rollen

In einigen Fällen sind alle diese Merkmale vorhanden, während sie in anderen Stücken in unterschiedlichen Kombinationen verwendet wurden, die auf Régence hinweisen, wenn ein Stück untersucht wird. 

Über nach England: Regency

Die Regentschaft bezieht sich auf die Zeit in Großbritannien, als George, Prince of Wales, die Kontrolle über das Land übernahm, nachdem sein Vater König George III als geistig unfähig zur Herrschaft erachtet wurde. Es dauerte offiziell von 1811 bis 1820, als der alte König starb und der Regent König Georg IV wurde. In stilistischer Hinsicht könnten britische Möbel von etwa 1800 bis 1837, wie das oben gezeigte Stück, als Regency bezeichnet werden.

Regency-Möbel setzen den populären neoklassizistischen Stil fort, der die Arbeit von Designern wie Hepplewhite und Sheraton sowie deren Anhängern im vorigen Jahrhundert maßgeblich beeinflusste. Es wurden jedoch nicht nur Motive aus antiken griechischen, römischen und ägyptischen Möbeln angepasst, sondern tatsächlich versucht, die Möbel zu kopieren: griechische Klismos-Stühle, römische Curule-Stühle, Monopodium-Tische und Rollstühle (als „griechische Tagesbetten“ bekannt) wurden beliebte Stücke. Im Allgemeinen sind Regency-Möbel dunkel, massiv und monumental, aber sie haben auch einfache, geometrische Formen – gekrümmte oder gerade Linien, die eine scharfe, kantige Silhouette bilden.

Andere Eigenschaften des Regency-Stils:

  • Umfangreiches Messing-Inlay und Ormolu Akzente
  • Säulenförmige, Säbel- und X-förmige Beine
  • Klaue-und-Kugel und Pfotenfüße
  • Holz: Mahagoni, Palisander für die Basisstücke; Rosenholz und Zebrawood für Oberflächenfurniere
  • Motive aus der Antike: Lyren, Lorbeerkränze, Akanthusblätter, mythologische Kreaturen wie Sphinx, Greifen und Götter

In einigen Fällen sind alle diese Merkmale vorhanden, während sie in anderen Fällen in unterschiedlichen Kombinationen verwendet wurden, die auf Regentschaft hindeuten. 

Obwohl sie fast identisch klingen, sind die Möbel von Régence und Regency ausgesprochen unterschiedliche Stile mit sehr unterschiedlichen Looks. Wenn Sie nach Kollegen für weitere Studien suchen:

  • Die britische Queen Anne und die späten William- und Mary-Stile sind zeitgenössisch für Régence.
  • Der französische Empire-Stil entspricht Regency.