StartUncategorizedSo verwenden Sie ein Tischsägen-Gehrungsmessgerät

So verwenden Sie ein Tischsägen-Gehrungsmessgerät

Tischsägen eignen sich ideal zum Spalten von Holz – lange Schnitte parallel zur Holzmaserung. Ein übliches Zubehörteil, das normalerweise in Ihrer Tischsäge enthalten ist, wird als a bezeichnet Gehrungslehre, kann die Tischkreissäge ebenso nützlich machen, um Querschnitte senkrecht zur Holzmaserung in verschiedenen Winkeln auszuführen, von 90-Grad-Senkrechten bis zu Gehrungen mit nahezu jedem Winkel. Da das Sägeblatt der Tischsäge auch für Winkel bis zu 45 Grad eingestellt werden kann, ermöglicht die Gehrungslehre, dass Ihre Säge viele der zusammengesetzten Schnitte ausführen kann, die normalerweise für eine Verbundgehrungssäge oder eine Radialarmsäge reserviert sind.

Die meisten Tischsägen werden mit Gehrungsmessern geliefert, aber es gibt auch spezialisierte und hochpräzise After-Market-Gehrungsmessgeräte, die Sie kaufen können. Eine gute Gehrungslehre ist ein hochpräzises Gerät, das mehrere hundert Dollar kosten kann. Hochwertige Gehrungsmessgeräte sind in Bruchteilen eines Grades präzise.

Wie ein Gehrungsmesser funktioniert

Eine Gehrungslehre besteht aus einer langen dünnen Metallführung, die im Gehrungsschlitz des Tisches Ihrer Säge sitzt. An dieser Führung ist ein halbmondförmiger Kopf befestigt, der an seinem Verbindungspunkt mit der Führung schwenkt. Ein Verriegelungsmechanismus ermöglicht die Verriegelung dieses Schwenkabschnitts in einem beliebigen Winkel (von -45 Grad bis +45 Grad). Wenn ein Werkstück an den Anschlag der Lehre angelegt wird und die gesamte Baugruppe (Gehrungslehre und Platte) über das Sägeblatt nach vorne geschoben wird, wird das Werkstück in dem von Ihnen gewünschten Winkel geschnitten. Einige Gehrungslehren verfügen über „positive Anschläge“, die es ermöglichen, die Lehre schnell auf die am häufigsten verwendeten Winkel einzustellen (z. B. 90, 45, 30 und 22 1/2 Grad).

Mit einem Gehrungsmesser quadratische Querschnitte erstellen

Wenn Sie die Verwendung einer Gehrungslehre für die Tischsäge lernen, ist der einfachste Schnitt ein quadratischer Kreuzschnitt, bei dem die Gehrungslehre auf 90 Grad eingestellt ist, basierend auf den Winkelmarkierungen auf der Lehre und das Ende der Platte ist quadratisch geschnitten .

Obwohl die Winkeleinstellungen an Gehrungsmessern so genau wie möglich gestaltet sind, können sie oft um einen oder mehrere Grad außerhalb des Bereichs liegen. So überprüfen Sie die Genauigkeit Ihres Messgeräts:

  1. Setzen Sie das Messgerät auf 90 Grad (oder 0 Grad (je nachdem, wie Ihr Messgerät markiert ist) Markierungen), um einen quadratischen Schnitt zu erzielen, der genau senkrecht zum Gehrungsschlitz Ihrer Tischsäge liegt.
  2. Ziehen Sie den Stecker der Tischsäge heraus und heben Sie das Sägeblatt so hoch wie möglich an.
  3. Schieben Sie das Messgerät nach vorne, bis es mit der Vorderkante des freiliegenden, stationären Sägeblatts übereinstimmt (versuchen Sie dies nicht, ohne zuvor die Säge von der Stromquelle zu trennen).
  4. Legen Sie eine quadratische Kante eines 6-Zoll-Kombinationsquadrats gegen das Sägeblatt und die entsprechende Kante des Quadrats gegen die flache, vordere Kante der Gehrungslehre. Wenn das Quadrat sowohl mit der Klinge als auch mit dem Messgerät perfekt ausgerichtet ist, sind die Einstellungen Ihres Messgeräts genau. Wenn sich zwischen dem Quadrat und entweder der Klinge oder der Lehre Lücken befinden, stellen Sie den Winkel der Lehre so ein, dass sie perfekt ausgerichtet sind, und ziehen Sie den Verriegelungsmechanismus an.

Um einen Kreuzschnitt zu machen:

  1. Schieben Sie die Gehrungslehre nach hinten (zu Ihrem Körper hin) an die Vorderkante des Sägetisches und platzieren Sie ein Brett gegen die flache Kante der Lehre.
  2. Machen Sie eine Bleistiftmarkierung auf dem Holz, an der Sie den Kreuzschnitt vornehmen möchten, und richten Sie diese Markierung mit dem Sägeblatt aus (wobei Sie das Brett flach gegen die Gehrungslehre halten).
  3. Stecken Sie die Säge ein und schalten Sie sie ein. Schieben Sie dann die Gehrungslehre nach vorne und am Sägeblatt vorbei, wobei die Platine sicher gegen den Kopf der Messlehre gehalten wird, und beenden Sie den Querschnitt.
  4. Wenn der Schnitt abgeschlossen ist, ziehen Sie die Platine entlang der Lehre und vom Messer weg und schieben Sie die gesamte Baugruppe zurück in die Ausgangsposition, bevor Sie den Sägemotor ausschalten.

Halten Sie Ihre Hände wie bei jeder Arbeit mit einer Tischsäge immer vom Sägeblatt der Tischsäge fern.

Winkelschnitte mit einer Gehrungslehre herstellen

Abgewinkelte Querschnitte ähneln quadratischen Schnitten, mit der Ausnahme, dass die Gehrungslehre auf einen Winkel von bis zu 45 Grad eingestellt wird, bevor die Lehre und das entsprechende Holzstück in Richtung der Klinge geschoben werden, um den Schnitt auszuführen. Wenn Sie mit der Gehrungslehre einen winkligen Schnitt ausführen, bewegen Sie die Anzeige etwas langsamer als bei einem rechteckigen Schnitt, da die Bewegung der Anzeige dazu neigen kann, das Brett aus der Position zu verschieben, wenn Sie es über die Klinge bewegen. Eine kleine Holzbearbeitungsklemme kann verwendet werden, um die Platine während des Schnittes an der Lehre zu befestigen.

Zusammengesetzte Schnitte mit Gehrungs- und Abschrägungswinkeln können abgeschlossen werden, indem sowohl der Winkel der Gehrungslehre als auch die Abschrägung des Sägeblattes auf die gewünschten Winkel eingestellt werden, bevor die Lehre nach vorne über das Sägeblatt geschoben wird.

Gehrungslehre anpassen

Wenn Sie längere Bretter (mit einer Länge von bis zu 4 Fuß) schneiden, möchten Sie möglicherweise einen Opferholzstreifen an der Vorderseite Ihrer Gehrungslehre befestigen, um dem geschnittenen Brett zusätzliche Stabilität zu verleihen. Die meisten Gehrungsmessgeräte verfügen über einen passenden Lochsatz auf der Rückseite, durch den Sie eine Holzschraube schrauben können, um das Opferbrett an der flachen Seite der Gehrungslehre zu befestigen. Einige hochwertige Gehrungsmessgeräte haben aus genau diesem Grund eine extra lange Holzverkleidung.

Zusätzlich gibt es Vorrichtungen, die an einer Gehrungslehre angebracht werden können, um Spezialschnitte herzustellen. Ein Beispiel ist eine Box-Gelenklehre, mit der Sie mit Ihrer Tischkreissäge und einem gestapelten Dado-Sägeblatt perfekt aufeinander abgestimmte Box-Gelenke (oder Fingergelenke) herstellen können.

Tipps

  • Auf Brettern, die länger als 4 Fuß sind, sollten Kreuzschnitte nicht mit einer Tischsäge und einer Gehrungslehre versucht werden. Sie sind nicht nur zu schwer genau auszurichten, sondern der Sägetisch ist normalerweise zu klein, um eine solche Platte sicher unterbringen zu können.
  • Wenn Sie mit Ihrer Gehrungslehre einen Querschnitt ausführen, verwenden Sie den Anschlag der Tischsäge nicht in Verbindung mit der Gehrungslehre. Während es logisch erscheinen mag, den Anschlag mit der Klinge auf den gewünschten Schnittabstand auszurichten, dann das Stoßende des Bretts gegen den Anschlag zu schieben, während der Schnitt ausgeführt wird, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass das Brett gegen den Anschlag bindet und heftig zurückstößt . Entfernen Sie stattdessen den Anschlag oder schieben Sie ihn aus dem Weg, bevor Sie mit der Gehrungslehre Querschnitte (eckig oder abgewinkelt) versuchen.
  • Tragen Sie bei der Verwendung einer Tischsäge oder eines anderen Elektrowerkzeugs immer eine Schutzausrüstung, einschließlich Schutzbrille, Gehörschutz und geeignete Kleidung.