StartHolzbearbeitungGrundlagen der HolzbearbeitungSo verwenden Sie ein Schiefmeißel-Holzdrehwerkzeug

So verwenden Sie ein Schiefmeißel-Holzdrehwerkzeug

Von den verschiedenen Arten von Drechslerwerkzeugen gilt der Schrägmeißel wahrscheinlich als das gefährlichste und für die meisten Anfänger als das einschüchterndste. Selbst der kleinste Fehltritt mit einem schrägen Meißel kann ein Eingraben verursachen, das Holz aushöhlen und wahrscheinlich gleichzeitig die Nerven des Drechslers. Bei den schlimmsten Einstichen könnte dem Drechsler sogar das Werkzeug aus der Hand gerissen werden. Jeder Drechsler hat schon einmal ein Eingraben erlebt, aber mit sorgfältigem Handeln und der richtigen Technik können sie leicht vermieden werden.

Was ist ein Schrägmeißel?

Ein Schrägmeißel ist ein langer, flacher, abgeschrägter Meißel mit einer abgewinkelten Spitze. Die lange Spitze der Meißelschneide wird als Zehe bezeichnet, während die kürzeste Spitze der Schneide als Ferse bezeichnet wird. In den meisten Fällen ist es die Spitze des Schiefmeißels, die den Anfänger in Schwierigkeiten mit dem Schiefmeißel bringt. Bei unsachgemäßer Präsentation kann sich der Zeh leicht in die Drehung eingraben, auf eine äußerst nervenaufreibende Art und Weise.

Lerne, bevor du umdrehst

Bevor Sie beginnen, mit einem Schiefmeißel zu arbeiten, nehmen Sie sich ein wenig Zeit, um zu lernen, wie Sie das Werkzeug sicher dem Holz präsentieren. Da die meisten Einkerbungen auftreten, wenn die Zehe das Holz zu aggressiv berührt, sollten Sie den Schrägmeißel in den meisten Fällen so positionieren, dass die Zehe das Holz nicht berührt.

Lesen Sie auch  So richten Sie Ihre Bohrmaschine aus

Um die Techniken richtig zu erlernen, empfehlen wir Ihnen dringend, sich mit den unten beschriebenen Positionen bei ausgeschalteter Drehmaschine vertraut zu machen. Wenn Sie den Schrägmeißel mit dem Holz in einer stationären Position präsentieren, haben Sie die Möglichkeit, ein paar „Trockenläufe“ zu machen, bevor Sie den Schrägmeißel wirklich verwenden.

Lesen Sie auch  Tipps für den sicheren und effektiven Einsatz Ihrer Bandsäge

Glätten

Der Schrägmeißel ist unübertroffen in seiner Fähigkeit, eine Spindel zu glätten. Nehmen wir an, Sie haben ein zwei-Zoll-Quadratstück mit einer Hohlmeißel zu einer relativ glatten runden Spindel abgerundet. Mit dem Schrägmeißel können Sie die Spindel mit einem sehr glatten Finish feinjustieren.

Dazu verwenden Sie den mittleren Teil des Schrägmeißels bis zur Ferse. Angenommen, Sie sind ein Rechtshänder, legen Sie Ihre rechte Hand auf den Griff und die linke Hand gegen den Rest, positionieren Sie Ihre hintere Hand weiter rechts als Ihre Vorhand. Dadurch wird die Kantenlänge, die der abgerundeten Spindel präsentiert werden kann, tatsächlich verkürzt.

Neigen Sie dann die Schrägmeißelklinge um etwa 25 Grad gegen den Uhrzeigersinn, so dass die Spitze auf etwa zwei Uhr zeigt, während Sie die Fersenseite des Schrägmeißels auf der Werkzeugablage halten. Bei diesem Winkel darf nur die Mitte der Meißelkante die Spindel berühren. Es ist äußerst wichtig, dass die Spitze von der Spindel weg bleibt, um Einkerbungen zu vermeiden, und dass die Fersenseite des Schrägmeißels jederzeit Kontakt mit der Werkzeugauflage hat. Man sollte niemals irgendeine Art von „Freihand“ auf einer Drehbank versuchen, und dieser Rat gilt doppelt für den Schrägmeißel.

Um die Spindel zu glätten, beginnen Sie auf der rechten Seite der Werkzeugablage und arbeiten Sie nach links, wobei Sie die beiden Winkel beim Schneiden beibehalten – einen mit der hinteren Hand rechts von der Vorhand und den anderen das Werkzeug gegen den Uhrzeigersinn geneigt sein, wobei nur die Fersenseite des Meißels in Kontakt mit der Werkzeugauflage ist. Achten Sie bei der Arbeit auf den Zeh, um sicherzustellen, dass er die Spindel nicht berührt.

Lesen Sie auch  Rost von einer Tischkreissäge entfernen
Lesen Sie auch  So kaufen und verwenden Sie eine Holzdrehmaschine

Mit etwas Übung – und einem scharfen Schrägmeißel – wird Ihre Glättung tatsächlich lange Holzbänder erzeugen. Diese Bänder sind ein guter Hinweis darauf, dass Sie die Glättungswirkung im Griff haben.

Verjüngungen

Sobald Sie das Glätten gemeistert haben, besteht der nächste Schritt zur Beherrschung des Schrägmeißels darin, zu lernen, wie man lange Verjüngungen macht. Die Aktion ist die gleiche wie beim Glätten, aber Sie werden den Rand der Kante wahrscheinlich etwas mehr verwenden, indem Sie den Winkel der Meißelpräsentation zur Spindel ändern. Die meisten Kegel sollten zuerst mit einem Trennwerkzeug erstellt werden, um eine Nut in die Spindel zu schneiden und dann den Kegel nach und nach bis zur Nut zu bearbeiten. Der Schrägmeißel sollte den Schaft einfach in dünnen Streifen ausfedern, bis die gewünschte Form erreicht ist.

V-Schnitte und Perlen

Die Herstellung von V-Cuts und Beads ist eine ganz andere Technik. Diese Profilelemente werden normalerweise nur mit der Spitze des Schrägmeißels geschnitten. Der Meißel wird so positioniert, dass nur die Zehenseite des Meißels die Werkzeugablage berührt, wobei der Werkzeuggriff fast parallel zum Boden ist und die Zehenspitze in den Schaft eingeführt wird. Die Idee ist, die Spitze in das Holz zu führen und das Werkzeug dann zur einen oder anderen Seite zu rollen, um die Perle oder den V-Schnitt zu erstellen. Nur die Spitze des Werkzeugs sollte die Spindel berühren und der Griff sollte senkrecht zum Boden bleiben. Zu aggressiv zu sein, lädt nur zum Eingraben ein.

Die Ferse des Schrägmeißels kann auch zum Schneiden von Rollperlen mit einer ähnlichen Technik verwendet werden. Denken Sie daran, dass Ihre hintere Hand die Aktion und Aggressivität des Werkzeugs kontrolliert. Arbeiten Sie langsam, halten Sie das Werkzeug immer in Kontakt mit der Werkzeugablage und vor allem üben, üben, üben. Drechseln ist eine erlernte Fertigkeit, die nur durch rechtzeitige Anleitung und viele Wiederholungen erreicht werden kann.

Lesen Sie auch  Wie viel Bandsäge benötigen Sie in der Holzbearbeitung?