StartUncategorizedSo starten Sie eine Handmade-Card-Business-Checkliste

So starten Sie eine Handmade-Card-Business-Checkliste

Ein handgemachtes Kartengeschäft zu gründen ist eine aufregende Perspektive. Wenn Sie jedoch handgefertigte Karten erfolgreich verkaufen möchten, müssen Sie einige Schritte unternehmen, bevor Sie Ihre Geschäftstüren (real oder virtuell) für Kunden öffnen. Neben einer starken Produktlinie gibt es noch weitere Vorbereitungsarbeiten, die Sie durchführen müssen, um auf Erfolgskurs zu gelangen. Der Start eines handgemachten Kartengeschäfts mag zwar als attraktiver Interessent und relativ einfach zu bezeichnen sein, der Start eines erfolgreichen Kartenherstellungsgeschäfts erfordert jedoch Planung und Forschung. Ob Sie dies als Teilzeitjob planen, ein bisschen zusätzliche Einnahmen erzielen oder ob dies einen neuen Karriereweg darstellt, lesen Sie weiter, um herauszufinden, was Sie tun sollten, bevor Sie mit dem Verkauf Ihrer Karten beginnen.

  • 01 von 08

    Forschung, Forschung, Forschung!

    Bevor Sie weitergehen, nehmen Sie sich die Zeit, den Markt gut zu erforschen. Schauen Sie sich die handgemachten Karten an, die in Verkaufsstellen, Online-Verkaufsstellen und überall dazwischen verkauft werden, um zu sehen, was sich gut verkauft, was nicht so gut verkauft wird und welche Arten von Karten derzeit unterrepräsentiert sind. Sehen Sie sich die Preispunkte an, zu denen die Karten verkauft werden (Denken Sie daran, dass der Kartenhersteller Karten zu einem Großhandelspreis an Dritte verkauft hat. Daher ist der Preis, den der Kunde bezahlt, nicht der Gesamtbetrag, den der Kartenhersteller erhält). Durch frühzeitige Recherche können Sie feststellen, wie Sie Ihr Produktsortiment hinsichtlich Kosten, Art des Vertriebs und Branding positionieren. Die Craft Entrepreneur-Website enthält viele kostenlose Informationen, die Sie beim Start unterstützen, einschließlich interessanter Tipps für die Erforschung eines neuen Handwerksbetriebs. Neben dem Designaspekt bei der Gründung eines neuen Unternehmens müssen Sie auch die Gesetzmäßigkeiten untersuchen, beispielsweise, um herauszufinden, ob Sie eine Unternehmenslizenz benötigen.

  • 02 von 08

    Feedback

    Es ist sehr wichtig, dass Sie qualitativ hochwertiges Feedback zu Ihrer Arbeit erhalten. Während Familie und Freunde von Ihren handgefertigten Karten schwärmen könnten, sollte die Tatsache in Betracht gezogen werden, dass Sie Ihre Gefühle nicht durch negatives Feedback verletzen möchten. Bringen Sie Ihre Karten zu einigen lokalen Unternehmen und bitten Sie um Feedback, nehmen Sie an Foren für die Kartenerstellung teil (viele von ihnen haben Mitglieder, die Ihre Entwürfe kritisieren werden), und bitten Sie so viele Kartenkäufer, wie Sie können, um Feedback – ohne zu nervig zu sein! Hören Sie sich das Feedback an und sehen Sie, welche Maßnahmen Sie ergreifen können. Während Kritik an Ihren eigenen handgefertigten Gegenständen schwierig sein kann, denken Sie daran, dass das Feedback, das Sie erhalten, auf positive Weise gemeint ist und Ihnen dabei helfen wird, ein besseres Geschäft zu schaffen. Die schlechteste Art von Feedback ist kein Feedback!

  • 03 von 08

    Beginnen Sie mit dem Entwerfen eines Bereichs

    Wenn Sie Ihre Forschung abgeschlossen haben und ein allgemeines Feedback zu Ihrer Arbeit erhalten haben, ist es an der Zeit, eine Reihe von Produkten vorzubereiten, die die Grundlage für Ihren ersten Start bilden.

    . Ihre Planung sollte mögliche Designs, Techniken und Materialien enthalten, die Sie benötigen. Welchen Marktbedarf müssen diese Karten erfüllen, z. B. auf welche Gelegenheit werden die Karten anvisiert? Sie sollten Modelle einiger dieser Entwürfe erstellen, damit Sie sehen können, wie lange es dauert, um Konstruktionsprobleme zu erstellen und zu identifizieren.

  • 04 von 08

    Kommerzielle Gebrauchsgüter?

    Bevor Sie weitergehen – sind die Verbrauchsmaterialien, die Sie in Ihren handgemachten Kartendesigns verwenden möchten, für die kommerzielle Verwendung in Ordnung? Wenn Sie Stempel verwenden, überprüfen Sie die Angel-Richtlinien der Stempelhersteller. Wenn Sie druckbare Elemente wie WordArt oder digitale Bilder verwenden, stellen Sie sicher, dass diese auch für die kommerzielle Verwendung (CU) in Ordnung sind.

    Fahren Sie mit 5 von 8 fort.

  • 05 von 08

    Planen!

    Hier fangen Sie an, Ihre Vorbereitungen so weit zusammenzubringen und mit der Planung zu beginnen! Wenn Sie einen detaillierten Plan oder Geschäftsplan erstellen, können Sie einen klaren Fortschrittspfad erstellen und potenzielle Schwachstellen erkennen. Ihr Plan sollte eine Reihe wichtiger Elemente enthalten, einschließlich der Beantwortung einiger wichtiger Fragen:

    • Ihr Markt – an wen richten sich Ihre Karten?
    • Ihr Marktplatz – wo verkaufen Sie Ihre Karten? Verkaufen Sie Ihre Karten auf einem der Online-Marktplätze für das Handwerk?
    • Marktchance – Gibt es einen Marktbedarf für Ihre Karten? Bieten Sie Karten an, die einen gewissen Unterschied aufweisen, z. B. einzigartige Designs oder Konstruktion, erfüllen Sie eine Nische?
    • Wettbewerb – wer sind Ihre Konkurrenten, was tun sie, das ist besser / schlechter als Sie? Wie lassen sich Preise, Designs und Materialien mit Ihren vergleichen? Wo sind ihre Schwachstellen?
    • Preis – In welche Preisspanne fallen Ihre Karten? Werden Sie in der von Ihnen angegebenen Preisspanne einen Gewinn erzielen? Haben Sie Ihre Zeit budgetiert – alles, einschließlich der Zeit, die Sie benötigen, um Ihre Karten zu promoten?
    • Zeit – können Sie die Zeit festlegen, die für den Erfolg Ihres Unternehmens erforderlich ist
  • 06 von 08

    Finanzen

    Die Planung Ihrer Finanzen sollte unter die „Planung“ fallen, sie ist jedoch ein so wichtiger Teil Ihrer Geschäftsplanung, dass sie einen eigenen Abschnitt verdient. Bevor Sie Ihr Unternehmen lancieren, müssen Sie absolut sicher sein, dass Ihr Geschäftsplan wasserdicht ist. Glücklicherweise werden Sie als Kartenhersteller, der Ihre Arbeit verkaufen möchte, nicht mit den Startkosten für andere Unternehmen konfrontiert. Es ist zum Beispiel unwahrscheinlich, dass Sie zusätzliche Räumlichkeiten oder teure Geräte benötigen. Trotzdem müssen Sie absolut sicher sein, dass Sie genug Geld aus Ihrem Unternehmen generieren können, um Sie auf dem von Ihnen gewünschten Niveau zu unterstützen, und dass Sie Geld haben, um in das Wachstum Ihres Unternehmens zu investieren. Es gibt noch viel mehr, über das Sie etwas lernen müssen. Weitere Informationen finden Sie hier – Buchhaltung und Buchhaltung. Sie müssen auch die Besteuerung berücksichtigen.

  • 07 von 08

    Countdown bis zum Start!

    Wenn Sie Ihren Plan abgeschlossen haben und Schwachstellen identifiziert haben, die behoben werden müssen, können Sie sich auf den Start vorbereiten. In unserem nächsten Artikel werden die Dinge behandelt, über die Sie während dieser wichtigen Phase des Aufbaus eines handgemachten Kartengeschäfts nachdenken müssen.

  • 08 von 08

    Andere Optionen

    Wenn Sie ein leidenschaftlicher Künstler sind und Ihre Kunst monetarisieren möchten, können Sie auch die Erstellung von Designs für den Verkauf als digitale Briefmarken in Betracht ziehen.