StartUncategorizedSo nähen Sie eine Viertel-Zoll-Nahtzugabe für Quilts

So nähen Sie eine Viertel-Zoll-Nahtzugabe für Quilts

  • 01 von 05

    Quarter-Inch-Nähte für Quilts sind einfach zu nähen

    Eine Quiltnahtzugabe ist schmaler als die zur Herstellung von Kleidung verwendete Nahtzugabe.

    Quilterinnen verwenden ein Viertel Zoll Nahtzugabe, um zu erstellen die meisten Quiltblöcke und Quilts. Ein paar Ausnahmen sind Quilts aus Papier, das Nähen einer schmaleren oder breiteren Naht, wenn Sie einer Quilt mit Rändern eine Bindung hinzufügen, und die Nahtzugaben, die wir für Quilts aus Lappen verwenden.

    Warum es wichtig ist, eine genaue Viertelnaht zu nähen

    Das Nähen einer genauen Quiltnahtzugabe ist unerlässlich. Wenn die Nahtzugaben deaktiviert sind, stimmen Patchwork-Teile nicht überein, wenn Komponenten zusammengenäht werden müssen.

    Möglicherweise bemerken Sie keine Nahtzugabe, die nicht ganz richtig ist, wenn Sie mehrere gleich große Quadrate zu einem Quilt zusammennähen. Wenn die Nähte alle gleich breit sind, werden die Patches immer noch korrekt ausgerichtet. Ein falscher Abstand wird zum Problem, wenn Patchwork-Einheiten mit einer unterschiedlichen Anzahl von Nähten innerhalb ihrer Grenzen zusammengenäht werden.

    Richten Sie die Nähmaschine zum Testen der Nahtzugabe ein

    Richten wir die Nähmaschine so ein, dass eine exakte Viertelnaht genäht wird, die Standardnahtzugabe für Quilts. Sobald Sie eine Viertelnaht gemeistert haben, haben Ihre Blöcke Einheiten mit scharfen Spitzen und scharfen Ecken, und sie passen perfekt zusammen, wenn es Zeit ist, den Block oder die Steppdecke zusammenzusetzen.

    Bei einigen Mustern wird empfohlen, eine Nahtzugabe von weniger als einem Viertel Zoll zu nähen (siehe Seite 5). Wenn Sie den verwendeten Begriff sehen, verringern Sie die Nahtzugabe um die Breite einer Bleistiftlinie auf 1/4 „. Sie stellen möglicherweise fest, dass eine spärliche Naht für Ihr gesamtes Patchwork am besten geeignet ist. Daher ist es wichtig, die Nahtzugabe zu testen, bevor Sie beginnen nähen.

    Verbessern Sie Ihre Fähigkeiten im Rotationsschneiden und lernen Sie wichtige Presstechniken, bevor Sie beginnen.

    Erforderliche Materialien zum Testen einer Quiltnahtzugabe

    • Rotationsschneidwerkzeuge – ein Cutter, eine Matte und ein langes Rotationslineal
    • Bügeleisen und Bügelbrett
    • Nähmaschine mit einem Viertel-Zoll-Nähfuß; Verwenden Sie den Standardfuß, wenn Sie keinen 15-cm-Fuß haben
    • 2 leichte Stoffstreifen, jeweils 2 „x 4“
    • 1 dunkler Stoffstreifen, 2 „x 4“
    • Stoffstreifen für Quilts schneiden

    Halten Sie zusätzlichen Stoff bereit, falls Sie mehr Teststreifen benötigen. 

    Fahren Sie mit 2 von 5 unten fort.

  • 02 von 05

    So testen Sie eine Viertelnahtzugabe

    1. Installieren Sie einen Viertel-Zoll- oder Standard-Nähfuß an Ihrer Nähmaschine. Wenn Sie einen Standard-Nähfuß verwenden, versuchen Sie festzustellen, welche vertikale Nut in der Stichplatte der Maschine einer Nahtzugabe von 1/4 „entspricht.
    2. Richten Sie einen 2 „x 4“ -Lichtstreifen mit einem 2 „x 4“ -Dunkelstreifen aus, wobei die rechten Seiten zusammen und die Kanten sorgfältig aufeinander abgestimmt sind.
    3. Nähen Sie die Patches der Länge nach zusammen und führen Sie sie durch die Maschine, wobei die rechte Kante des 1/4 „-Nähfußes genau an der rechten Kante der Patches ausgerichtet ist. Richten Sie die Kanten für einen Standardfuß an der Markierung für 1/4“ aus.
    4. Nähen Sie einen weiteren hellen Streifen an die gegenüberliegende Kante des dunklen Streifens.
    5. Drücken Sie, um die Nähte einzustellen, und drücken Sie dann die Nahtzugaben in Richtung des dunklen Streifens.
    6. Verwenden Sie das Drehlineal, um den dunklen Mittelstreifen zu messen. Es sollte über seine gesamte Länge genau 1 1/2 Zoll breit sein. Die äußeren Streifen sollten über ihre gesamte Länge genau 1 3/4 Zoll breit sein.

    Wenn die Abmessungen Ihres zusammengesetzten Geräts korrekt sind – herzlichen Glückwunsch! Du bist bereit, eine Steppdecke zu nähen. Wenn die Größe ein bisschen abweicht, fahren Sie mit der nächsten Seite fort, um weitere Hilfe zu erhalten.

    Fahren Sie mit 3 von 5 unten fort.

  • 03 von 05

    Tipps zum Nähen einer Quarter-Inch-Nahtzugabe für Quilter

    Streifen sorgfältig prüfen

    • Wurden die Nahtzugaben ausreichend gepresst? Es ist leicht, Breite in Patches zu „verlieren“, die nicht vollständig gedrückt sind. Nochmals drücken und erneut prüfen.
    • Stellen Sie sicher, dass sich die ausgerichteten Streifenkanten beim Nähen der Naht nicht voneinander verschoben haben. Wenn dies der Fall ist, legen Sie vor dem Nähen ein sehr warmes Bügeleisen auf die nächsten Streifen, um das Zusammenkleben zu erleichtern, oder sichern Sie die Kanten vor dem Nähen mit feinen, geraden Stiften. Entfernen Sie die Stifte, wenn sich die Nadel nähert.
    • Sind die Nähte unregelmäßig, an einigen Stellen breit und an anderen schmal? Nähen Sie langsamer, um die Genauigkeit zu verbessern. Stellen Sie die Maschine so ein, dass sie wenn möglich mit halber Geschwindigkeit läuft.

    Nähen Sie einen weiteren Satz Streifen und drücken Sie dann und messen Sie. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn die Abmessungen immer noch nicht genau sind, werden Sie mit ein paar weiteren Änderungen dorthin gelangen.

    Überlegen Sie, ob Sie die Nadelposition ändern möchten

    1. Schneiden Sie zusätzliche 2 „breite Stoffstreifen.
    2. Ändern Sie nach Möglichkeit die Nadelposition. Bewegen Sie die Nadel eine Kerbe nach rechts, wenn Sie die Nahtzugabe verkürzen müssen. Bewegen Sie ihn nach links, wenn Sie die Zulage erhöhen müssen.
    3. Nähen Sie ein weiteres Testset, und richten Sie den Stoff erneut wie auf Seite 2 beschrieben am Nähfuß aus. Drücken Sie und messen Sie.
    4. Wenn die Nähte immer noch nicht korrekt sind, legen Sie eine Nahtführung auf die Stichplatte Ihrer Nähmaschine, wie auf der nächsten Seite gezeigt.

    Fahren Sie mit 4 von 5 unten fort.

  • 04 von 05

    So erstellen Sie eine Nahtzugabe für eine Nähmaschine

    Einige Nähmaschinen werden mit einer Nahtzugabe-Führung geliefert, die rechts von der Nadel positioniert werden kann und dort einen Grat bildet, an dem der Stoff beim Nähen anliegt.

    In Berninas Patchwork-Fuß Nr. 57 ist seitlich eine Führung integriert.

    Starre Nahtzugabe-Führungen sind im Handel erhältlich, es ist jedoch einfach, eine Führung aus Haushaltsmaterialien herzustellen.

    Machen Sie eine Nahtzugabe

    1. Platzieren Sie ein rotierendes Lineal unter Ihrer Nadel und positionieren Sie die erste 1/4-Zoll-Markierung direkt unter der Nadelspitze. Der Rest des Lineals ist nach links herausgezogen. Überprüfen Sie die Position, indem Sie die Nadel langsam von Hand absenken, bis sie die Markierung auf der Nadel berührt Lineal.
    2. Stellen Sie sicher, dass das Lineal in einer geraden Linie auf der Maschine positioniert ist, indem Sie die Platzierung mit den benachbarten Rillen in der Stichplatte vergleichen.
    3. Legen Sie ein 1-Zoll-Stück Klebeband auf die Stichplatte, wobei die linke Kante bündig mit der rechten Kante des Lineals abschließt und an dieser ausgerichtet ist. Entfernen Sie das Lineal.
    4. Nähen Sie eine weitere Testeinheit und führen Sie die rechte Stoffkante beim Nähen entlang der linken Bandkante. Drücken Sie und messen Sie wie zuvor.
    5. Wenn die Nähte genau sind, stapeln Sie zusätzliche Klebebandstücke auf das erste, um einen Grat für die Stoffe zu bilden, der an das Klebeband anstößt, oder bringen Sie schnell Höhe auf, indem Sie ein Stück klebriges Moleskin auf das Klebeband auftragen.
    6. Wenn Ihre Nähte immer noch nicht funktionieren, verschieben Sie das Band und versuchen Sie es erneut. Weiter optimieren und testen, bis die Nähte korrekt sind.

    Die Transporteure in einigen Nähmaschinen sind weit genug voneinander entfernt, um die Verwendung einer Nahtführung zu verhindern – diese würde sie abdecken, aber diese Art von Nähmaschine wird im Allgemeinen mit einem Viertel-Zoll-Nähfuß geliefert.

    Fahren Sie mit 5 von 5 unten fort.

  • 05 von 05

    Nähen Sie eine Nahtzugabe von nur einem Viertel Zoll

    Wenn Sie Ihre Nahtbreite angepasst haben, um eine genaue Nahtzugabe zu nähen, nähen Sie möglicherweise eine Nahtzugabe von weniger als einem Viertel Zoll, eine Naht, die ein kleines bisschen kleiner als die 1/4 „Breite ist.

    Rotationsschnitte sind häufig etwas kleiner als mit Schablonen geschnittene Stoffe, da keine markierten Linien vorhanden sind. Die schmale Bleistiftlinie, mit der wir in der Vergangenheit Schablonen nachzeichneten, war nicht sehr breit, aber die meisten von uns neigten dazu, an der Außenseite zu schneiden und ein wenig Überschuss hinzuzufügen. Die Breite reichte oft gerade aus, um den Loft auszugleichen, der in einer Naht verloren geht, wenn sie über den Faden gedrückt wird.

    Denken Sie an die fehlende Linie, wenn Sie Streifen messen oder Nähte nähen. Genauigkeit braucht Übung, aber es wird nicht lange dauern, bis Sie genau wissen, wo Sie schneiden und nähen müssen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.