StartUncategorizedSo nähen Sie ein Hochstuhl-Sitzkissen

So nähen Sie ein Hochstuhl-Sitzkissen

  • 01 von 10

    Benutzerdefinierte Hochstuhl Kissen

    Hochstühle aus Holz werden über Generationen weitergegeben, aber das Kissen überlebt nicht immer so gut wie der Stuhl. Alle Hochstühle sind nicht gleich. Diese Anweisungen führen Sie durch die einzelnen Schritte, um ein benutzerdefiniertes Muster zu erstellen und ein benutzerdefiniertes Kissen für einen Hochstuhl zu nähen.

    Benötigte Materialien

    • Mustererstellungsmaterial wie Zeitung oder Musterverfolgungstuch
    • Stoff Ihrer Wahl – eine ausreichende Menge für Muster, Krawatten und Besätze
    • Wimper oder Ballen
    • Schnur oder Rohrleitungen
    • Faden

    Fahren Sie mit 2 von 10 unten fort.

  • 02 von 10

    Erstellen Sie das Muster

    • Falten Sie das Papier so, dass es so im Stuhl sitzt, wie Sie es möchten. (Verwenden Sie ggf. Klebeband, um das Mustermaterial an Ort und Stelle zu halten.)
    • Zeichnen Sie den Umriss der gewünschten fertigen Kissen nach. (Möglicherweise möchten Sie das Muster in zwei Hälften falten, um sicherzustellen, dass Sie auf beiden Seiten gerade sind.)
    • Fügen Sie an allen Kanten des Musters eine Nahtzugabe von 1/4 „bis 1/2“ hinzu.
    • Markieren Sie den Ort, an dem Sie Krawatten anbringen müssen, um die Kissen in Position zu halten.
    • Markieren Sie, wo immer Sie eine Öffnung für einen Gurt, eine Falte oder eine andere Notwendigkeit benötigen.

    Fahren Sie mit 3 von 10 unten fort.

  • 03 von 10

    Stoff und Schneiden

    • Das Muster auf doppeltem Stoff auslegen (Sie benötigen zwei von jedem Musterstück.)
    • Schneiden Sie 1 „Schrägstreifen für Krawatten
    • Für eine schnurgebundene Kante – Schneiden Sie die Schrägstreifen für die Rohrabdeckung ab.
    • Für Rüschenkante: Messen Sie um die Kante des Musters und schneiden Sie Streifen, die doppelt so lang wie die Kante des Musters sind und breit genug, um für die gewünschte Rüschen- und Nahtzugabe in zwei Hälften gefaltet zu werden. Für die restlichen Anweisungen eine Rüsche anstelle der Paspel nähen.

    Fahren Sie mit 4 von 10 unten fort.

  • 04 von 10

    Erstellen Sie die Krawatten

    • Falten Sie die Kabelbinder mit den falschen Seiten zur Hälfte zusammen.
    • Presse gut!
    • Öffnen Sie den Streifen und falten Sie die Kanten in die neu erstellte Faltlinie.
    • Presse gut!
    • Falten Sie die erste Falte erneut und drücken Sie sie gut an. Schneiden Sie den Streifen in die gewünschte Länge für die Krawatten und lassen Sie ein Ende des Streifens frei.
    • Drehen Sie an einem Ende jedes Streifens am Ende, um die Rohkanten einzuschließen.
    • Nähen Sie in der Nähe der gefalteten Kante, um die Krawatte geschlossen zu halten.
    • Nähen Sie das nicht umgedrehte Ende der Krawatten an zurück Stoffstücke, wo Sie auf den Musterteilen markiert haben.

    Fahren Sie mit 5 von 10 unten fort.

  • 05 von 10

    Verbinden Sie den Sitz und Rücken

    • Im Beispiel wird der Sitz an das Rückenkissen genäht.
    • Nähen Sie die Rückenlehne und den Sitz an der Rückseite des Sitzes mit der gewählten Nahtzugabe zusammen. Lassen Sie eine Öffnung in der Mitte einer Naht frei, um das Kissen später wieder umzudrehen.
    • Drücken Sie auf die Nähte und bringen Sie ein Nahtende auf.

    Fahren Sie mit 6 von 10 unten fort.

  • 06 von 10

    Die Rohrleitungen

    • Erstellen Sie die Rohrleitung.
    • Entscheiden Sie, welche Kanten eine Rohrleitungskante haben sollen. (Bei dem hier gezeigten Kissen ist der Sitz an der Rückseite des Sitzes aufgenäht, sodass keine Paspelierung an dieser Naht angebracht wird. Wenn Sie sich für zwei separate Kissen entscheiden, möchten Sie die Paspelierung möglicherweise an allen Kanten.)
    • Befestigen Sie die Paspel mit der Nahtzugabe, die Sie beim Erstellen des Musters gewählt haben, an den vorderen Stoffteilen.
    • Schneiden Sie die Nahtzugabe an den Stellen ein, an denen die Kanten flach liegen sollen.

    Fahren Sie mit 7 von 10 unten fort.

  • 07 von 10

    Verbinden Sie die Vorder- und Rückseite des Kissenbezugs

    • Legen Sie die rechten Stoffseiten zusammen und richten Sie die Kanten der Vorder- und Rückseite der Stoffstücke aus.
    • Fixieren, passend zu allen Nähten und Kurven.
    • Nähen Sie mit den Paspelstichen als Nahtführung.
    • Bei Bedarf die Nahtzugabe kürzen und eine Nahtoberfläche auftragen.
    • Drücken Sie.

    Fahren Sie mit 8 von 10 unten fort.

  • 08 von 10

    Erstellen Sie die Polsterung

    Die Wahl der Polsterung für Ihr Kissen liegt bei Ihnen. Wenn Sie sich für die Verwendung von Watte entscheiden, möchten Sie mehrere Ebenen für eine ausreichende Polsterung.

    • Verfolgen Sie das Muster mit den von Ihnen erstellten Musterteilen, ohne dass die Nahtzugabe hinzugefügt wurde, bis zur Polsterung.
    • Schneiden Sie die Polsterung aus.
    • Optional: Verwenden Sie Heftspray, um mehrere Polsterschichten zusammenzuhalten.

    Fahren Sie mit 9 von 10 unten fort.

  • 09 von 10

    Hinzufügen der Polsterung zum Kissen

    • Richten Sie die Kanten der Polsterung mit den Nähten auf dem Stoff aus.
    • Bei Bedarf heften oder heften Sie die Kanten des Polsters mit der Hand an die Nahtzugabe, um es an Ort und Stelle zu halten, während Sie den Stoff mit der rechten Seite nach außen drehen.
    • Drehen Sie den Stoff mit der rechten Seite nach außen.
    • Polster und Stoff glätten.
    • Steppstich die Öffnung zu.
    • Verwenden Sie gleichmäßig verteilte Riegel oder Quilts, um die Polsterung in Position zu halten.

    Fahren Sie mit 10 von 10 unten fort.

  • 10 von 10

    Gurtöffnungen

    • Markieren Sie anhand Ihres Musters die Stellen, an denen Sie eine Öffnung benötigen, damit ein Riemen durch das Kissen geführt werden kann.
    • Messen Sie die Breite des Riemens, der durch die Öffnung geführt werden muss, und lassen Sie ein wenig mehr frei, um ein Zerreißen des Stoffes zu verhindern.
    • Nähen Sie ein Knopfloch an der Stelle, an der der Riemen verläuft.