StartUncategorizedSo erstellen Sie einen Nadelgürtel

So erstellen Sie einen Nadelgürtel

Bargello-Nadelgurte sind einige der am einfachsten arbeitenden Nadelspitzenprojekte. Sie sind schnell zu nähen und bieten vielseitige Accessoires. Mit ein wenig Planung und Liebe zum Detail ist es ziemlich einfach, einen frechen oder klassischen Gürtel zu nähen, den Sie tragen können, um zu jedem Anlass oder zu jeder Jahreszeit besonders schick zu wirken.

Bevor Sie Ihren Fadenvorrat sortieren oder Verbrauchsmaterial kaufen oder sogar über Stichtechniken nachdenken, müssen Sie sich Zeit nehmen, um das Nadelgürtelprojekt zu planen. Dies ist nicht die Zeit für Abkürzungen oder Impulsivität. Beginnen Sie mit dieser praktischen Checkliste, um ein erfolgreiches Ergebnis und Spaß bei der Projektarbeit sicherzustellen.

  • 01 von 06

    Planen Sie das Design

    Ein Nadelspitzengürtel kann so breit oder so schmal sein, wie Sie möchten. Wenn Sie jedoch möchten, dass der fertige Gürtel bei den meisten Kleidungsstücken durch Gürtelschlaufen geht, sollte er nicht breiter als 1,75 Zoll sein.

    Kleine Bargello-Designs mit einem einzigen kleinen sich wiederholenden Motiv sind am effektivsten für Gürtel. Stellen Sie sicher, dass das Muster breit oder dick genug ist (z. B. nicht mehr als 1,75 Zoll für einen Standardgürtel). und dass es leicht über die Länge des Gürtels wiederholt werden kann.

    Für dieses Zusammenspiel wurde ein Diamond Bargello Design gewählt. Die kostenlose Nadelkarte mit detaillierten Heftanweisungen finden Sie in Schritt 2 – Nähen des Nadelgurtes.

  • 02 von 06

    Wählen Sie einen Gürtelstil

    Nadelgurte, die in Bargello-Motiven gearbeitet wurden, sind sehr schön; Bevor Sie sich jedoch mit dem kreativen Prozess beschäftigen und die Nadelspitze ausschneiden, sollten Sie zuerst den Stil des fertigen Gürtels wählen und dann die Menge an Leinwand messen, die zum Fertigstellen des Nadelspitzenentwurfs erforderlich ist.

    Bei der Auswahl eines Gürteltyps geht es um die Art des Verschlusses oder der Schnalle, die Sie verwenden möchten. Bei bestimmten Arten von Gürtelschnallen können Sie eine kürzere Nadelspitze verwenden. Da sowohl die Länge als auch die Breite des fertigen Nadelspitzengürtels durch den Verschluss bestimmt werden, ist es wichtig, entweder zuerst einen Gürtelschnallenstil zu wählen oder sich für einen Krawattenverschluss zu entscheiden und dann den Nadelspitzengürtel darum zu entwerfen.

    Nadelspangengurte eignen sich am besten für Lederschnallen mit Zungenverschluss oder dekorative Metall- und Kunststoffgürtel mit zwei Enden, die in der Mitte zusammengehalten werden, oder sogar Verschlüsse mit Schnüren und Quasten.

    Dornschnallen, die Ösen benötigen, können das allgemeine Erscheinungsbild eines fertigen Nadelgürtels beeinträchtigen. Je nach verwendetem Faden kann die fertige Nadel für eine durchgehende Schnalle zu dick sein.

  • 03 von 06

    Entscheiden Sie sich für die Leinwandmaschengröße

    Die Auswahl der Leinwand ist der Schlüssel zum Erstellen eines auffälligen Nadelgürtels, der eine modische Aussage macht! Je feiner das Segeltuchnetz ist, desto mehr Details können Sie für den Nadelgurt bearbeiten. Um einen Gürtel mit 0,75 Zoll Breite und ein paar detaillierten Motiven herzustellen, wählen Sie # 18-Mesh-Mono-Nadelspitze.

    Weiße oder naturfarbene Nadelspiegelflächen eignen sich gut für dieses Projekt, Sie können jedoch andere Farben verwenden, abhängig von Ihrer Farbauswahl für Fäden und Fasern. Bräune oder schwarze Leinwand verhindert beispielsweise, dass dunklere Fäden durchscheinen. Ecru oder weiße Leinwand ist für hellere Fäden vorzuziehen.

  • 04 von 06

    Wählen Sie Threads Fasern

    Ein Gürtel muss haltbar und praktisch sein. Beachten Sie dies, wenn Sie Fäden und Fasern für die Verarbeitung des Nadelbandes wählen. Während persische Wolle für die meisten Gürtel gut geeignet ist, können Sie ein professionelles Designer-Finish erstellen, indem Sie mit verseilter und überfärbter Seiden- oder Baumwollstickerei aus früheren Nadelprojekten experimentieren.

    Begrenzen Sie die Anzahl der Metall- oder Spezialfäden, die beim Bearbeiten des Riemens verwendet werden, und verwenden Sie keine texturierten Fasern, da diese für ein wiederholtes Zusammennähen des Nadelmusters möglicherweise nicht glatt genug sind. 

    Wählen Sie so viele Farben aus, wie Sie möchten – insbesondere diejenigen, die zu Kleidung und anderen Accessoires in Ihrem Kleiderschrank passen.

    Fahren Sie mit 5 von 6 fort.

  • 05 von 06

    Messen Sie die Gürtelgröße

    Das Messen der Gürtelgröße ist ein wichtiger Schritt bei der Herstellung eines hochwertigen Nadelgurtes. Befolgen Sie diese Schritte, um genaue Messungen durchzuführen und die Gesamtbreite und -länge für den Nadelgurt zu ermitteln.

    Für die Gürtellänge

    1. Messen Sie Ihre Taille über der Art von Kleidung, die Sie normalerweise mit einem Gürtel tragen. Zeichnen Sie die Messung auf einer Unterlage oder einem Blatt Papier auf, um einen bequemen Sitz zu gewährleisten.
    2. Ziehen Sie von dieser Messung die Länge der von Ihnen gewählten Gürtelschnalle ab. Fügen Sie dann 6 Zoll zurück (3 Zoll an jedem Ende) der Länge hinzu, um Platz für das Finishing zu schaffen. Markieren Sie diese Länge zum Schneiden, nachdem Sie die Riemenbreite bestimmt haben.

    Für Gürtelbreite

    1. Messen Sie die Gürtelbreite anhand des Nadelbildes und der Gürtelschnalle. Beziehen Sie sich auf die Standardriemengrößen, wie oben im Designabschnitt beschrieben.
    2. Fügen Sie diesem Maß 4 Zoll hinzu (2 Zoll auf jeder Seite) und markieren Sie diese Breite auf der Leinwand. Sie benötigen diese zusätzliche Arbeitsfläche, um am oberen und unteren Rand Randreihen zu bearbeiten, die während des Endbearbeitungsvorgangs umgedreht werden.
  • 06 von 06

    Bereiten Sie die Leinwand für die Nadelspitze vor

    Führen Sie diese Schritte genau aus, um sicherzustellen, dass die Leinwand für Ihr Nadelgürtelprojekt zum Nähen bereit ist:

    1. Überprüfen Sie die Kanten der Leinwand auf allen Seiten und beschneiden Sie sie gegebenenfalls, bevor Sie die Gürtelgröße messen und markieren.
    2. Fügen Sie zusätzlich zu den endgültigen Gurtabmessungen an jedem Ende weitere 2 bis 3 Zoll hinzu, um die Leinwand an einem Gurtnadelspitzenrahmen zu befestigen. Dadurch kann sich die Leinwand an jedem Ende mindestens 1,5 Mal um die Rollen des Gürtelrahmens drehen, um sie für das Zusammennähen ausreichend zu spannen.
    3. Bereiten Sie die Nadelspitze vor, indem Sie die Umrisse der Länge und Breite des Gürtels mit einem wasserfesten Stoffstift zentrieren und markieren. 
    4. Kleben Sie die Ränder um die gesamte Nadelfläche mit Klebeband ab.