• 01 von 04

    Was ist ein Seitenschneider-Nähfuß?

    Der abgebildete Seitenschneider-Nähfuß wurde von Amazon.com gekauft und ist für eine Nähmaschine mit niedrigem Schaft. Die Beispiele in diesem Artikel wurden mit einer Elna 6005 Heritage Edition genäht. Bitte beachten Sie, dass dieses Modell des Seitenschneider-Pressfutters nicht für eine Nähmaschine mit hohem Schaft oder Sänger-Schrägnadel verwendet werden kann.

    Der Fuß besteht aus Teilen, mit denen der Fuß den Stoff abschneiden und gleichzeitig die Kante nähen kann.

    • EIN: Dies ist der Teil, der auf der Nadelklemmschraube sitzt. Stellen Sie sicher, dass die Nadel fest sitzt, während Sie diesen Teil des Fußes befestigen.
    • B: Hier wird der Fuß mit der Klemmschraube an der Nähstange befestigt. Immer Ziehen Sie die Klemmschraube fest an, bevor Sie mit dem Nähen beginnen, wenn Sie den Nähfuß wechseln, damit Nadel und Nähfuß nicht kollidieren und dabei möglicherweise die Maschine beschädigen!
    • C: Dies ist die scharfe Schneide, die in den Nähfuß eingebaut ist. Halten Sie Ihre Finger von diesem Teil des Fußes fern, um Verletzungen zu vermeiden.
    • D: Dies ist eine Stange oder Nadel, um die sich die Fäden wickeln, während Sie nähen, und die die Stoffkante umschließt. Dieser Teil des Fußes war auch von Schnittkanten des Stoffes umwickelt, die bei einigen Stoffen zum oberen Nähbereich führten.
    • E: Hier wird der Stoff durch den Fuß transportiert.

    Fahren Sie mit 2 von 4 unten fort.

  • 02 von 04

    Wie es funktioniert

    Der Fuß wird wie auf dem Foto gezeigt an der Nähmaschine befestigt und das Nadelspiel mit dem Handrad geprüft.

    Bevor Sie den Stoff einlegen, wird an der Stelle, an der der Cutter schneiden soll, ein Schnitt von 1 bis 2 cm in den Stoff gemacht.

    Der Stoff wird dann in den im vorherigen Schritt (E) beschriebenen Bereichen unter den Schneider und unter den Nähfuß eingeführt.

    Das Nähen beginnt und der Faden wickelt sich um die Stange im Fuß (D). Wie Sie auf diesem Foto sehen können, wickelte sich der Stoff nach dem Schneiden in der Regel um die Stange. Dies kann behoben werden, indem die Platzierung des Stoffes beim Durchlaufen des Fußes sorgfältig überwacht wird. In diesem Fall ist es jedoch schwierig, eine Nahtführung zu beobachten.

    Bei vielen Stoffen hilft die Umwicklung tatsächlich dabei, die Stoffkante zu sichern. Gehen Sie also der Tendenz nach und nähen Sie mit der falschen Stoffseite nach oben, sodass der Stoff auf der falschen Seite umwickelt wird. Das abgebildete Denimmuster ist mit einem rosa Unterfaden und einem blauen Oberfaden vernäht, wobei die linke Seite des Stoffes nach oben zeigt, sodass die Umhüllung zur Rückseite des Stoffes zeigt.

    Wichtig! Prüfen Sie das Nadelspiel immer von Hand, bevor Sie mit dem Nähen beginnen, wenn der Nähfuß an der Nähmaschine befestigt und gesichert ist und wenn Sie die Nähmaschinenstiche oder -einstellungen ändern!

    Fahren Sie mit 3 von 4 unten fort.

  • 03 von 04

    Anpassungen

    Änderungen, die bei Verwendung eines Seitenschneider-Nähfußes vorgenommen werden können, hängen stark davon ab, welche Stiche an Ihrer Nähmaschine verfügbar sind.

    • Stiche: Empfohlene Stiche sind ein Geradstich, ein Zickzackstich, ein Saumstich und ein Overlockstich. Ein Zick-Zack-Stich enthält KEINEN Stretch-Zick-Zack-Stich, da die Nadel beim Nähen gegen den Fuß stoßen würde. Möglicherweise können auch andere Stiche verwendet werden. Überprüfen Sie jedoch unbedingt das Nadelspiel mit dem Handrad, bevor Sie die Maschine mit Strom versorgen.
    • Stichbreite: Fast alle Maschinen mit Zick-Zack-Funktion können die Stichbreite anpassen. Die empfohlene maximale Breite beträgt 5 mm.
    • Druckeinstellungen: Druckeinstellungen steuern, wie viel Druck auf den Fuß ausgeübt wird. Erhöhen Sie den Druck Wenn der Stoff auf der rechten Seite eingezogen wird, erscheint der Stich zu breit, oder die Naht wird von der Stoffkante nach innen gerichtet. Druck verringern am Fuß, wenn der Stoff nach links transportiert wird und sich Ihre Stiche zu verengen scheinen.

    Fahren Sie mit 4 von 4 unten fort.

  • 04 von 04

    Es ist nicht dasselbe wie ein Serger

    Ein Serger schneidet den Stoff und bindet die Stoffkante, so dass es dasselbe ist wie ein Seitenschneider-Nähfuß für Ihre Nähmaschine? In gewisser Hinsicht ja. Es bindet und schneidet die Stoffkante, aber ein Serger hat viel mehr Möglichkeiten als eine Nähmaschine. Der erste deutliche Unterschied ist, dass ein Serger viel schneller ist. Ein Serger hat eine Feed-Variation für unterschiedliche Ergebnisse. Je nach Modell des Sergers stehen Ihnen viel mehr Stichoptionen und Stretchstiche zur Verfügung, als mit einem Seitenschneider-Nähfuß an einer Nähmaschine zu vergleichen sind. Der Seitenschneider-Nähfuß ist viel günstiger als ein Serger, ersetzt jedoch keinen Serger.