Raku

Raku bezieht sich im Allgemeinen auf einen Typ von Low-Firing-Prozess, der vom traditionellen japanischen Raku-Firing inspiriert wurde. Bei einem Raku im westlichen Stil werden die Töpferwaren normalerweise bei knallroter Hitze aus dem Ofen entfernt und in Behälter mit brennbaren Materialien gegeben. Sobald sich die Materialien entzünden, werden die Behälter geschlossen. Dadurch entsteht eine intensive Reduktionsatmosphäre, die die Farben von Glasuren und Tonkörpern beeinflusst. Der drastische Wärmeschock führt auch zu Rissen (bekannt als Rauschen, da es absichtlich ist). Der ursprüngliche japanische Stil des Raku ist ein Auswuchs aus buddhistischen Einflüssen im Leben und vor allem bei der Teezeremonie. 

Die Geschichte von Raku

Es geht weiter auf die Geschichte von Raku zurück und reicht bis in die frühen 1550er Jahre zurück, wie es speziell für die Zen-Buddhisten-Meister in ihrer zeremoniellen Teegeschirr erwähnt wurde. Es ist gut dokumentiert, dass dies die bevorzugte Keramikmethode für die buddhistischen Zen-Meister war, da Raku-Ware viele der Dinge berührt, die die Zen-Philosophie verkörpert, vor allem ihre Einfachheit und Natürlichkeit. Raku-Schießen ist wirklich eine der natürlichsten Techniken, die Sie in der Töpferei finden können. Beim Raku-Feuer werden alle Elemente der Natur verwendet, Erde, Feuer, Luft und Wasser. Die Erde wird zur Herstellung des Topfes verwendet, dann in einen Reduktionskammerofen gestellt und dann in Wasser getaucht. Das kalte Wasser stoppt den Brennvorgang. Eine wunderbare Tatsache über Raku ist, dass sein Name wörtlich als „Glück beim Unfall“ übersetzt wird. 

Tonart, die Sie für einen Raku-Brand verwenden sollten

Jede Art von Ton kann für einen Raku-Brand verwendet werden, obwohl spezifischer Raku-Ton gekauft werden kann und dies die besten Ergebnisse erzielt. Raku-Ton hat typischerweise eine hohe Temperaturwechselbeständigkeit und eine geringe Schrumpfung. Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Erstellung Ihres Raku-Brandes ist die Wahl der richtigen Glasurart, einer Glasur, deren Eigenschaften bei einem Raku-Brand optimal reagieren. 

Welche Glasuren reagieren am besten auf einen Raku-Brand

Am wichtigsten ist, dass es sich bei einem Raku um einen Ofen mit niedrigem Feuerofen handelt, was bedeutet, dass fast alle Glasuren mit niedrigem Feuer, ob Sie sie kommerziell gekauft haben oder selbst erstellt haben, gut funktionieren sollten. Die Temperatur eines Raku-Feuers erreicht einen Kegelbereich von 010 – 06. 

Raku Lebensmittelsicherheit

Trotz der Geschichte von Raku und der Tatsache, dass er früher in alten Teezeremonien verwendet wurde, sollten Sie Ihre Raku-Stücke rein dekorativ halten. Dies ist zum großen Teil auf die Tatsache zurückzuführen, dass es schnell abgefeuert wird, was bedeutet, obwohl es schön ist, kann es porös und zerbrechlich sein und manchmal kann die Glasur an einigen Stellen abplatzen. Obwohl die Teile unglaublich aussehen können, sind sie nicht wirklich als Funktionsware zu verwenden. 

Öfen für ein Raku-Feuer

Es gibt eine Reihe von Raku-Öfen, die speziell für den Raku-Brennvorgang entwickelt wurden, und erfahrene Töpfer können ihre eigenen Raku-Öfen auch in einer Mülltonne herstellen. Ein Raku-Brand wird normalerweise durchgeführt, nachdem das Stück zuerst mit Biskuit gefeuert wurde. Dann wird die Glasur aufgetragen und durch einen Raku-Brand gebrannt. Der Feuerzyklus des Rakus ist normalerweise viel schneller als ein typischer Schuss. Wenn Sie Ihre Raku-Ware in die Flammen werfen, dauert es nur 15 bis 20 Minuten, bis der Schuss ausgelöst wird. Beim Raku-Brennen müssen Sie Ihre Keramik in brennbares Material wie Sägemehl legen. Seien Sie darauf vorbereitet, mit Raku-Feuern wird eine große Menge Rauch erzeugt. 

Ergebnisse mit einem Raku-Schuss

Sie nehmen Ihre Raku-Ware aus dem Ofen, wenn sie heiß ist, damit Sie das Ergebnis erst sehen können, wenn das Stück abgekühlt ist. Einige der interessanten Ergebnisse, die Sie möglicherweise sehen werden, sind rissige Glasuroberflächen, schwarzer geräucherter unglasierter Ton oder sogar schöne Metalleffekte. Wenn Sie diese Art von Effekt mögen, können Sie auch in den Saggar- oder Obvara-Schuss schauen.