StartUncategorizedPurl durch die Back Loop

Purl durch die Back Loop

Wenn Sie jemals durch die hintere Schleife einer Strickmasche gestrickt haben, wissen Sie wahrscheinlich, dass eine verdrehte Masche entsteht. Obwohl dies weniger üblich ist, kann dasselbe von der falschen Seite eines Strickprojekts – oder wo auch immer eine Stichlasche fällt – durch eine Bewegung erreicht werden, die als Durchstoßen durch die hintere Schleife bekannt ist.

In Strickmustern sehen Sie diesen speziellen Stich „p1 tbl“ oder „Ptbl“. Die Anweisungen können auch „links in die Rückseite der Masche“ sagen, und wenn Sie dem Strickexperten Barbara G. Walker folgen, sehen Sie es als „p1-b“. Egal wie es heißt, der Stich ist etwas unbeholfen, aber einfach und gibt Ihrem Stich die gewünschte Drehung.

Wie man durch die Back Loop geht

Ein Link durch die hintere Schlaufe zu machen ist etwas fummeliger als das Durchschlingen der hinteren Schlaufe. Es ist nicht schwer zu spielen, wenn Sie es ein paar Mal versucht haben.

Beim Reinigen auf normale Weise arbeiten Sie mit dem vorderen Teil des Stiches – dem Teil, der Ihnen zugewandt ist und Ihnen auf der Nadel am nächsten liegt. Wenn Sie durch die hintere Schleife gehen, führen Sie genau die gleichen Schritte wie beim regulären Reinigen aus, arbeiten jedoch mit dem Teil der Schleife, der sich auf der Rückseite der Nadel befindet.

Um dies richtig zu machen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die Rückseite des Stiches eingeben von links nach rechts Wenn Sie den Stich bearbeiten, um die richtige Drehung zu erreichen.

Manchmal werden auch Anweisungen angezeigt, die darauf hinweisen, dass der Stich von rechts nach links durchlaufen wird. Dies macht immer noch eine Wendung, aber viele Stricker finden es noch unbeholfener als die andere Methode. Solange Sie konsistent sind, spielt es keine Rolle, welche Technik Sie verwenden.

Stichmuster mit P1 TBL

Durch das Reinigen durch die hintere Schlaufe wird ein verdrillter Stich erzeugt, der üblicherweise beim gedrehten Besatzstich verwendet wird.

In Barbara G. Walkers „A Treasury of Knitting Patterns“ gibt es auch eine Variante der Einzelrippung, die sich auf hintere Schlaufen sticht. Dabei werden die Maschen durch die hintere Schlaufe auf der rechten Seite gestrickt und die Leinen werden durch die hintere Schlaufe auf der falschen Seite während des Musters gespült. Sie können ein Bild dieses Stiches in Aktion auf der Walker Treasury-Website sehen.

Um dies in Stricksprache zu schreiben (arbeitet an einer geraden Anzahl von Stichen):

  • Zeile 1: * K1 tbl, p1. Wiederholen Sie von * über. (Dies ist die rechte Seite.)
  • Zeile 2: * K1, p1 tbl. Wiederholen Sie von * über.
  • Wiederholen Sie diese beiden Reihen für Muster.

Ein weiterer Walker Treasury-Stich, der p1 tbl verwendet, wird als verdrehter Check bezeichnet. Dieses Modell verwendet sowohl gestrickte als auch linke Maschen, die in den hinteren Schlaufen verarbeitet wurden, um eine Art tweedy strukturiertes Muster zu erzeugen.

So geht das (erfordert eine ungerade Anzahl von Stichen):

  • Zeile 1: K jede Masche durch die hintere Schleife.
  • Zeilen 2 und 4: * K1, p1 tbl. Wiederholen Sie den Vorgang von * bis zum Ende von k1.
  • Zeile 3: * P1, k1 tbl. Wiederholen Sie von * bis zum Ende von p1.
  • Zeile 5: Zeile 1 wiederholen.
  • Zeile 6: * P1 tbl, k1. Wiederholen Sie von * bis zum Ende von p1 tbl.
  • Zeile 7: * K1 tbl, p1. Wiederholen Sie von * bis zum Ende von k1 tbl.
  • Reihe 8: Wiederholen Sie die Reihe 6.
  • Wiederholen Sie diese 8 Reihen für das Muster.

Drehungen ziehen die Dinge an

Durch die Verwendung von verdrehten Stichen wird der Stoff straffer. Wenn Sie mit einem Muster arbeiten, das viele verdrehte Stiche verwendet, kann sich Ihr Messgerät von normalem Besatz unterscheiden. Stellen Sie sicher, dass Sie bei der Bearbeitung eines solchen Stichmusters immer ein Messgerät ausführen, um Anpassungen vornehmen zu können, bevor Sie in das Projekt eintauchen. Sie können auch versuchen, ein beliebiges Muster mit verdrehten Stichen mit größeren Nadeln zu bearbeiten, als dies für Sie der Fall ist.