StartUncategorizedProminente Party Regeln und Gameplay

Prominente Party Regeln und Gameplay

Celebrities (auch als Celebrity oder Lunchbox bekannt) ist ein Partyspiel, bei dem mehrere Teams, die in der Regel aus jeweils zwei Spielern bestehen, gegeneinander spielen, um so viele Prominenten wie möglich zu erraten, bevor die Zeit abläuft. Das Spiel findet in drei Runden mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad statt.

Es klingt einfach, aber Prominente machen viel Spaß. Es ist ein Spiel, in dem die Spieler die meiste Zeit mit Lachen verbringen.

Das veröffentlichte Spiel Time’s Up basiert auf Celebrities.

Spieler

4 bis 12 Spieler, in 2er-Teams. Prominente machen mit 6 oder 8 Spielern am meisten Spaß.

Ausrüstung

Alles, was Sie zum Spielen von Celebrities benötigen, sind mehrere Zettel (3×5-Karteikarten sind perfekt) und Stifte für jeden Spieler.

Tor

Ihr Team muss in drei Runden mehr Prominente als jedes andere Team erraten.

Konfiguration

Bevor das Spiel beginnt, erhält jeder Spieler mehrere Zettel (normalerweise 5 oder weniger) und schreibt auf jeden den Namen einer anderen Berühmtheit. Die Namen sind geheim zu halten. Alle Namen werden dann in einen Hut, eine Schüssel oder ein ähnliches Gefäß gesteckt. (Wenn Sie Karteikarten verwenden, können diese einfach gemischt und verdeckt gestapelt werden.)

Juristische Namen können Popkulturfiguren (z. B. Lady Gaga, Bradley Cooper), Sportstars (z. B. Aaron Rodgers, LeBron James), fiktive Figuren (z. B. Hercule Poirot, Leutnant Horatio Caine), berühmte Tiere (z. B. Lassie, the Geico Gecko) oder jeder andere Name, der den Spielern bekannt ist. (Eine interessante Variante ist die Verwendung von Titeln – wie Büchern, Filmen und Fernsehserien – anstelle von Namen.) Einige Spieler möchten die Unklarheit eines Namens einschränken, indem sie möglicherweise verlangen, dass mindestens die Hälfte der Spieler weiß, wer die ist Person ist.

Nachdem alle Namen in den Hut gesteckt wurden, werden die Spieler in zwei oder mehr Teams zu je zwei Spielern aufgeteilt. (Es ist auch möglich, in Dreier- oder Vierer-Teams zu spielen.) Wählen Sie nach dem Zufallsprinzip eine Mannschaft aus, die zuerst antritt.

Das erste Team wählt einen Spieler aus, um Hinweise zu geben. Eines der anderen Teams behält die Zeit und der Hinweisgeber hat 60 Sekunden Zeit, um seine Teamkollegen zu veranlassen, so viele Namen wie möglich zu erraten.

Gameplay – Erste Runde

In der ersten Runde hat der Hinweisgeber einige Einschränkungen. Er kann alles sagen, solange es nicht Teil des Namens oder ein direkter Verweis auf den Namen ist.

Beispiel: Für Aaron Rodgers kann man sagen: „Er ist der Quarterback der Green Bay Packers.“ Sie können nicht sagen: „Er ist der Fußballspieler, der als A-Rod bekannt ist.“ Es ist auch illegal, Hinweise wie „Sein Name beginnt mit ‚A‘.“

Immer wenn ein Name richtig geraten wird, legt der Hinweisgeber dieses Blatt Papier beiseite und zieht ein weiteres Stück aus dem Hut, bis die Zeit abgelaufen ist oder der Hut keine Namen mehr enthält. Wird ein unzulässiger Hinweis gegeben, wird dieses Blatt Papier beiseite gelegt und ein anderer Name gezogen.

Wenn die Zeit abgelaufen ist, erhält das Team einen Punkt pro korrekter Vermutung, die einfach durch Sammeln der korrekt erratenen Namen markiert werden kann. Einige Spieler ziehen auch gerne einen Punkt für jeden illegalen Hinweis ab.

Halten Sie alle richtig erratenen Namen aus dem Hut, aber geben Sie alle Namen zurück, die aufgrund illegaler Hinweise zurückgestellt wurden. Das nächste Team wählt dann einen Hinweisgeber und das Spiel wird fortgesetzt, bis keine Namen mehr im Hut sind. (Jedes Mitglied eines Teams muss der Hinweisgeber sein, bevor jemand zum zweiten Mal ein Hinweisgeber ist.)

Wenn der Nachname erraten wurde, notieren Sie sich, welches Team raten wird und wie viel Zeit noch verbleibt.

Runde Zwei

Nach dem Ende der ersten Runde werden die Punkte notiert und alle Namen auf den Hut zurückgegeben.

Beginnend mit dem Team, dessen Zug am Ende der ersten Runde unterbrochen wurde, wird die zweite Runde auf die gleiche Weise wie die erste Runde fortgesetzt, mit einer wichtigen Ausnahme: Der Hinweisgeber ist auf nur ein Wort beschränkt (das wiederholt werden kann). Gesten sind ebenso erlaubt wie Soundeffekte.

Runde drei

Beginnend mit dem Team, dessen Zug am Ende der zweiten Runde unterbrochen wurde, verläuft die dritte Runde wie die zweite, mit einer zusätzlichen Ausnahme: Der Hinweisgeber kann jetzt überhaupt nicht sprechen. Es sind nur Gesten und Soundeffekte erlaubt.

Gewinnen

Nachdem in der dritten Runde alle Namen erraten wurden, werden die Punkte aus allen drei Runden addiert. Das Team mit den meisten Punkten gewinnt.