Der amerikanische Künstler Gil Elvgren hieß Gillette, als er im März 1914 in St. Paul, Minnesota, geboren wurde. Nach seinem Abitur begann er eine künstlerische Laufbahn. Bis zu seinem Tod im Februar 1980 im Alter von 65 Jahren arbeitete er kontinuierlich als Pin-Up-Künstler.

Karriereübersicht

Wie sein Zeitgenosse George Petty gilt Elvgren als eine der Pin-Up-Künstlergrößen. Man sagt, dass er schon früh von den viktorianischen Vorgängern Charles Dana Gibson, Howard Chandler Christy und Harrison Fisher beeinflusst wurde, die alle eine Affinität für das Malen schöner Frauen hatten. Er „sammelte“ die Werke dieser Künstler, die Seiten aus Publikationen zerrissen, und er studierte deren Techniken. Er wurde auch vom künstlerischen Stil der Howard Pyle Brandywine School beeinflusst.

Nach dem Abitur studierte Elvgren am Minneapolis Institute of Art, bevor er nach Chicago zog, um an der American Academy of Art zu studieren. Schließlich zog er zurück in seine Heimatstadt St. Paul und eröffnete ein Atelier. Seine ersten bezahlten Provisionen waren Cover für Modekataloge.

Nicht lange danach der große Kalenderverleger Brown Bigelow kontaktierte den jungen Künstler und er bekam seine große Pause. Er wurde beauftragt, die Dionne Quintuplets für die Kalender von 1937 und 1938 mit den Kindern zu malen, was laut GilElvgren.com ein „enormer Erfolg“ war.

Er begann seine Karriere als Pin-up-Künstler im Jahr 1937, als er von der blühenden Louis F. Dow Calendar Company angesprochen wurde. Das Unternehmen bot nicht nur Elvgren-Pin-Ups in Kalendern an, sondern auch auf andere Produkte wie Spielkarten und Notizblöcke.

1940 beschloss er, sein Atelier zu schließen und nach Chicago zurückzukehren, würde seinen Erfolg weiter steigern. Er nahm eine Position bei Stevens / Gross Studio ein. Während seiner Arbeit in der Firma traf er seinen Mentor Haddon H. Sundblom, der vor allem für seine Weihnachtsmann-Illustrationen für Coca-Cola bekannt war. Die beiden Männer wurden große Freunde. Durch die Einführung von Sundblom erhielt Elvgren Werbung für Coke, die sich über 25 Jahre erstreckte, darunter mehrere Werbetafeln am Straßenrand.

In den frühen 1940er Jahren unterstützte Elvgren die Kriegsbemühungen, als er eine Themenserie für General Electric durchführte. Die erste Illustration mit einem schönen Mädchen, das die Uniform eines Rotkreuz-Motorkorps trägt, wurde 1942 in veröffentlicht Gute Zimmerreinigung mit dem Titel „Sie weiß, was Freiheit wirklich bedeutet“. Die Firma Louis F. Dow verpackte 8 x 10-Zoll-Broschüren von Elvgren-Pin-Ups, damit sie auch in dieser Zeit ohne Umschlag nach Übersee verschickt werden konnten, und sie waren ziemlich gut mit Soldaten getroffen, die sich nach Hause sehnen.

Mitte der 1940er Jahre arbeitete er für Brown Bigelow war einer der Pin-Up-Künstler der Firma, und der Job erwies sich als sehr lukrativ, was ihn zu einem der bestbezahlten Illustratoren machte, die zu dieser Zeit im Land arbeiteten. Er fuhr mit ihnen durch die 70er Jahre fort. Seine Vereinbarung mit Brown Bigelow erlaubte ihm, Werbekunstaufträge für andere Unternehmen wie Orange Crush und Sealy Mattress Company in derselben Epoche abzuschließen. Bemerkenswerte Zeitschriften, die seine Kunst in den 1940er und 50er Jahren darstellen, umfassen Kosmopolitisch und McCalls, nach GilElvgren.com.

Im Jahr 1956 zog er mit seiner Familie nach Florida, wo viele andere kommerzielle Künstler lebten, darunter auch seine guten Freunde Al Buell und Thornton Utz. Dort arbeitete er weiter und richtete ein neues Studio mit Assistent ein. Tatsächlich hatte er mehr Angebote, als er möglicherweise abschließen konnte, und es war bekannt, dass Magazine ein Jahr lang geduldig auf eine seiner Illustrationen warteten.

Im Jahr 1966 verlor Elvgren seine geliebte Frau Janet an Krebs. In seiner Trauer tauchte er in seine Arbeit ein. Er war an einem Punkt seiner Karriere, an dem er nur die Projekte übernehmen konnte, die er am meisten schätzte, und er perfektionierte jedes einzelne. Tatsächlich werden seine Pin-Ups aus den 60er Jahren in puncto Komposition und Ausführung zu seinen Besten gezählt.

Elvgrens wunderschöne Pin-up-Modelle

Elvgren verwendete eine Vielzahl von Modellen, von der Nachbarin bis zu einer Reihe aufstrebender Schauspielerinnen. Der berühmte Künstler baute oft spezielle Sets in seinen Studios in Illinois und in Florida, um eine bestimmte Pose einzufangen. Die Modelle werden sorgfältig in die Szene eingefügt, bevor sie fotografiert werden.

Fotos von jeder Pose wurden gemacht, bevor Elvgren die Mädchen malte. Er verwendete die Fotos als Inspiration für seine letzten Arbeiten, gab jedoch zu, dass er geringfügige Änderungen vorgenommen hatte, um Merkmale wie Beine, Lippen und Nasen zu verbessern. Sogar die Haarfarben und -stile konnten im Bild angepasst werden, ebenso wie die Kleidung und Schuhe, die die Modelle tragen. 

Laut ElvgrenPinup.com favorisierte Elvgren Modelle mit einem „fünfzehnjährigen Gesicht auf einem
zwanzig Jahre alt. “Er mochte junge Damen mit ausdrucksstarken Gesichtern, die noch nicht reif genug waren, um die Haltung einer älteren Frau zu haben. Zu seinen Modellen gehörten bekannte Namen wie Myrna Loy, Donna Reed und Kim Novack. Die Schauspielerin Myrna Hansen, die 1953 ebenfalls zur Miss America gekürt wurde und im selben Jahr Vizemeisterin des Miss Universe-Titels wurde, war für mehr als 50 ihrer Bilder ein Pin-Up-Modell von Elvgren.

Die Informationen, die in den Sammelkarten „52 American Beauties“ enthalten sind, zeigen an, dass Elvgren ein „Kenner der Schönheit“ war und dass er „alles unternahm“, um den für seine Modelle möglichst idealen Typ zu finden. Er hatte auch die Auszeichnung, eine der wenigen „Künstlerinnen“ zu sein, die ausschließlich in Öl gemalt haben.

Elvgren sammeln

Während die meisten seiner Gemälde für kommerzielle Kunstprojekte produziert wurden, ist Elvgrens Kunst unter Sammlern mittlerweile ein Begriff, und seine Originalöle sowohl auf Leinwand als auch auf Karton sind äußerst wünschenswert. Viele dieser Gemälde wurden vom Künstler verschenkt, während sein Geschäft ab den 1950er Jahren florierte, als er von den Auftraggebern vergütet wurde. Er malte gelegentlich zu seinem eigenen Vergnügen, darunter mehrere Akte, die nie veröffentlicht wurden.

Zu den Sammlerstücken von Vintage Elvgren gehören Kalender, Notizblöcke, Tintenklecks, Spielkarten, Mutoscope-Karten, Puzzles, Matchbook-Cover und sogar sexy „Eye Opener“ -Schreibkarten. Die Louis F. Dow Calendar Company stellte auch speziell gestaltete Broschüren mit Elvgren-Pin-Ups auf den Deckblättern und ein Dutzend weiterer Drucke für die Gestaltung her.

Elvgrens Arbeiten können oft durch den Signaturstil des Artikels datiert werden. Während seiner Karriere bei Brown und Bigelow hatte er zwei Hauptunterschriften, die ähnlich aussahen, sich aber in der Größe unterschieden. Seine frühe Signatur, die von Mitte der 1940er bis Mitte der 1950er Jahre verwendet wurde, war etwa halb so breit und hoch wie seine spätere Signatur, die mutiger ausgeführt wurde. Die größere Signatur soll sich auf seinen wachsenden Ruf von 1958 bis in die 70er Jahre beziehen.