StartUncategorizedPfropfen mit dem Kitchener-Stich

Pfropfen mit dem Kitchener-Stich

  • 01 von 07

    Vorbereiten für Kitchener Stitch

    Kitchener Stitch, auch bekannt als Pfropfen, scheint bis zu ein paar Mal schwierig zu sein. Es ist eine Menge schicker Nähte, die das Stricken und das Falten simulieren und einen perfekten Verschluss für Socken und andere Strickwaren bieten. Es erfordert Übung und es gibt eine einfache Möglichkeit, sich an die erforderlichen Schritte zu erinnern.

    Bereiten Sie sich auf den Kitchener-Stich vor

    Bevor Sie den Kitchener Stitch bearbeiten können, müssen Sie die Technik vorbereiten. Dies erfordert nur wenige schnelle Stiche und die richtige Nadelplatzierung, sodass der Pfropfprozess so reibungslos wie möglich verläuft.

    • Schneiden Sie zunächst das Garn ab, mit dem Sie gestrickt haben, und lassen Sie einen langen Schwanz.
    • Fädeln Sie den Schwanz auf eine Garnnadel. Legen Sie die Nadeln mit den Stichen übereinander, so dass die falschen Seiten der Arbeit aufeinander zeigen.
    • Schieben Sie die Fadennadel durch die erste Masche der Vordernadel, als ob sie sich läste. Lassen Sie den Stich auf der Nadel und ziehen Sie den Faden satt durch den Stich.

    Fahren Sie mit 2 von 7 fort.

  • 02 von 07

    Vorbereitung, Teil zwei

    • Nehmen Sie nun die Nadel und schieben Sie sie durch die erste Masche der hinteren Nadel, als ob sie stricken würde.
    • Ziehen Sie den Stich nicht wieder von der Nadel, sondern ziehen Sie den Faden eng durch den Stich.

    Sie können jetzt mit dem eigentlichen Pfropfen beginnen.

    Fahren Sie mit 3 von 7 fort.

  • 03 von 07

    Abstricken

    Wenn Sie einen Stricker beim Kitchener Stitch gesehen haben, haben Sie vielleicht gehört, dass er gemurmelt hat. Sie sagten wahrscheinlich das Kitchener-Mantra: abstricken, reiben, abtropfen, stricken. Das bedeutet Ihnen jetzt nichts, aber es wird bald geschehen.

    „Abstricken“ bedeutet, dass Sie die Fadennadel in die erste Masche der Vordernadel schieben, als ob sie stricken würde. Diesmal werden Sie den Stich rutschen aus die Stricknadel und ziehen Sie sie fest.

    Fahren Sie mit 4 von 7 fort.

  • 04 von 07

    Purl On

    ‚Purl ein‘ bedeutet, dass die nun erste Masche der vorderen Nadel als nächstes geheftet wird.

    • Die Garnnadel geht in den Stich, als ob sie sich lästen würde ohne Ziehen Sie den Stich von der Nadel (dies erklärt das „Ein“).
    • Ziehen Sie den Faden ganz durch.

    Weiter zu 5 von 7 unten.

  • 05 von 07

    Purl Off

    Wie Sie sich inzwischen vorstellen können, bedeutet ‚Abspringen‘, dass der Stich von der Nadel kommt.

    • Schieben Sie die Fadennadel in die erste Masche der hinteren Nadel, als ob Sie die Masche abnehmen und verschieben möchten aus Die Nadel.
    • Ziehen Sie fest, und Sie sind fast fertig mit dem Kitchener Stitch-Prozess!

    Weiter zu 6 von 7 unten.

  • 06 von 07

    Stricken Sie an

    • Zum Schluss schieben Sie die Fadennadel in die jetzt erste Masche der Hinternadel, als ob sie stricken würde, und lässt die Masche auf der Nadel.
    • Ziehen Sie den Faden wie üblich durch.

    Weiter zu 7 von 7 unten.

  • 07 von 07

    Kitchener Stitch fertig stellen

    Die vorherigen Schritte führten Sie durch eine Runde Kitchener Stitch. Machen Sie dasselbe (abstricken, reiben, abstricken, stricken) für jede der folgenden Maschen. So erhalten Sie ein schönes Endprodukt, das wie ein fortlaufendes Strickstück aussieht.