StartUncategorizedOh Hell (Blackout) Spielregeln

Oh Hell (Blackout) Spielregeln

Oh Hell ist ein einfaches Kartenspiel mit Tricks, das genauso viel strategisches Spiel bietet wie jedes beliebte Brettspiel. Das von US Games veröffentlichte Spiel Wizard basiert auf Oh Hell. Dieses Spiel wird manchmal als Oh Pshaw oder Blackout bezeichnet.

Spieler

Drei bis sieben Spieler.

Deck

Standard 52 Kartenstapel. Ass ist hoch; zwei ist niedrig.

Tor

Um die meisten Punkte zu erzielen, indem Sie genau vorhersagen, wie viele Stiche Sie gewinnen werden.

Konfiguration

Mische die Karten Wählen Sie einen Händler aus. Bei jeder nachfolgenden Hand wird der Spieler links vom vorherigen Dealer zum neuen Dealer.

Die Anzahl der Hände in diesem Kartenspiel hängt von der Anzahl der Spieler ab:

  • drei Spieler, 15 Hände
  • vier Spieler, 13 Hände
  • fünf Spieler, 10 Hände
  • sechs Spieler, acht Hände
  • sieben Spieler, sieben Hände

Für die erste Hand des Spiels erhält jeder Spieler eine Karte. Für den Sekundenzeiger erhält jeder Spieler zwei Karten. Die dritte Hand, drei Karten usw. bis zum Ende des Spiels.

Nachdem die Karten ausgeteilt wurden, legt der Dealer die nächste Karte auf. Die Farbe dieser Karte legt die Trumpffarbe fest. (In der letzten Hand des Spiels gibt es keine Trumpffarbe, daher wird diese Karte nicht aufgedeckt.)

Verbleibende Karten werden beiseite gelegt und in dieser Hand nicht verwendet.

Bieten

Der Spieler links vom Dealer bietet zuerst. Jeder Spieler muss bieten; Niemand darf passieren. Die gesetzlichen Gebote reichen von 0 bis zur Anzahl der Karten, die für diese Runde ausgeteilt wurden. BEISPIEL: Wenn vier Karten ausgeteilt werden, reichen die gesetzlichen Gebote von 0 bis 4.

Die Spieler bieten auf die Anzahl der Stiche, die sie in dieser Hand zu gewinnen glauben.

Gameplay

Der Spieler links vom Dealer spielt zuerst („Leads“). Das Spiel wird im Uhrzeigersinn fortgesetzt. Jeder Spieler muss der Farbe folgen (d. H. Die gleiche Farbe spielen wie zuvor), wenn dies möglich ist.

Im Allgemeinen wird jeder Stich von dem Spieler gewonnen, der den höchsten Rang in der geführten Farbe gespielt hat. Wenn jedoch die geführte Farbe kein Trumpf war und ein oder mehrere Spieler eine Trumpfkarte spielten, wird der Stich von dem Spieler gewonnen, der den höchsten Trumpfrang gespielt hat.

Wenn ein Stich gewonnen wird, legt der gewinnende Spieler den Stich vor sich hin, so dass man leicht erkennen kann, wie viele Stiche jeder Spieler gewonnen hat.

Wertung

Ein Spieler dient als Scorekeeper. Während jeder Spieler sein Gebot abgibt, schreibt der Scorekeeper sie auf. Alle Informationen zu den Geboten sind offen, und jeder Spieler kann jederzeit während des Spiels nachfragen, wer was geboten hat.

Die Spieler erzielen nur Punkte, indem sie genau die Anzahl der Hände vorhersagen, die sie gewinnen würden. Ein Gebot, das entweder zu hoch oder zu niedrig ist, erhält null Punkte.

Jeder Spieler, der sein Gebot abgibt, erhält 10 Punkte plus die Anzahl der gewonnenen Stiche. BEISPIEL: Evelyn bot vier und gewann vier Stiche. Sie erzielt 14 Punkte (10 + 4). Frank bot null und gewann null Stiche. Er erhält 10 Punkte (10 + 0).

Gewinnen

Der Spieler mit der höchsten Gesamtpunktzahl am Ende des Spiels ist der Gewinner.

Allgemeine Regelvariationen

  • Manche Leute spielen umgekehrt. Das heißt, die größte Hand wird zuerst gespielt und jeder Spieler erhält nur eine Karte für die letzte Hand. Einige mögen diese Regel nicht, weil es für einen Spieler, der im Rückstand ist, schwieriger wird, zurück zu kommen und zu gewinnen.
  • Einige Spieler laufen von einer Karte bis zum Maximum und dann wieder bis zu einer. Andere Spieler fangen mit dem Maximum an, laufen auf eine Karte herunter und kehren dann auf das Maximum zurück.
  • Einige Spieler ziehen es vor zu spielen, dass die Gesamtzahl der gebotenen Tricks nicht der verfügbaren Anzahl entspricht. BEISPIEL: Wenn es sich um die fünfte Hand handelt, kann die Gesamtzahl der gebotenen Tricks nicht fünf betragen. Dies stellt sicher, dass mindestens ein Spieler bei jeder Hand kein Gebot abgeben kann.
  • Einige Spieler verwenden gleichzeitige Gebote. In dieser Variante entscheidet jeder, was er bieten soll, und alle Spieler geben gleichzeitig ihre Gebote bekannt. Dies geschieht meistens, indem eine oder zwei Fäuste auf den Tisch gelegt werden, bis drei gezählt werden und jeder eine Anzahl von Fingern gleichzeitig zeigt.
  • In einer spanischen Version des Spiels, die als La Podrida bekannt ist, müssen Spieler, die nicht nachziehen können, eine Trumpfkarte spielen, falls sie eine haben.

    Häufige Auswertungsvarianten

    • Manche Leute punkten so, dass Spieler, die ihr Gebot verfehlen, für jeden gemachten Stich einen Punkt erhalten. BEISPIEL: George hat drei geboten und vier Stiche gewonnen. Er erhält den 10-Punkte-Bonus nicht, er erhält jedoch vier Punkte.
    • Einige Spieler bevorzugen ein alternatives Bewertungssystem für ein Gebot von Null. Bei dieser Auswertungsoption gewinnt ein Spieler, der erfolgreich Null bietet, fünf Punkte plus die Anzahl der Tricks in der Hand. BEISPIEL: Helen bot null und gewann sieben Stiche in der siebten Hand. Sie erzielt 12 Punkte (5 + 7).