StartUncategorizedMünzsortierung 101 - Warum Münzen sortieren?

Münzsortierung 101 – Warum Münzen sortieren?

Warum werden Münzen bewertet?

Die Münzsortierung beschreibt den Zustand Ihrer Münze und ist ein wichtiger Aspekt beim Sammeln von Münzen. Die Fähigkeit, Ihre Münzen genau zu „klassifizieren“, ist eine wichtige Fähigkeit, die es zu entwickeln gilt. Leider ist die Münzsortierung kein wissenschaftlicher Prozess, der von verschiedenen Personen angewendet werden kann und zu identischen Ergebnissen führt. Tatsächlich ist es sehr subjektiv und geht auf das alte Sprichwort zurück: „Schönheit liegt im Auge des Betrachters.“ Was ein Münzsammler für eine schöne Münze hält, mag einem anderen Münzhändler als unangenehm aussehende Münze erscheinen. oder umgekehrt.

Die Münzklassifizierung versucht, die Subjektivität der Schönheit zu überwinden, indem Münzsammler und Münzhändler sich auf Definitionen von Adjektiven zur Münzklassifizierung einigen, die den Erhaltungsgrad einer bestimmten Münze beschreiben. Mit anderen Worten, wir können eine Münze als „arm“ bezeichnen, wenn sie so abgenutzt ist, dass sie kaum wiederzuerkennen ist. Auf der anderen Seite können wir eine Münze als „extrem fein“ bezeichnen, wenn sie sehr wenig abgenutzt ist und fast alle Designdetails noch intakt sind.

Die erste Person, die versuchte, einen einheitlichen Satz von Münzklassifizierungsdefinitionen zu erstellen, war Dr. William Sheldon im Jahr 1949. Er erstellte eine 70-Punkte-Münzklassifizierungsskala basierend auf dem Wert einer bestimmten Münz- und Datumskombination. Bedauerlicherweise kam die Idee nicht auf und die Leute verwendeten Adjektive, um den Zustand einer bestimmten Münze zu beschreiben. Zu diesem Zeitpunkt herrschte viel Verwirrung, denn was eine Person als „gut“ bezeichnen würde, könnte eine andere als „nicht so gut“ ansehen.

Baut Wert auf

Es ist nur die menschliche Natur, dass Menschen es vorziehen, Dinge zu sammeln, die besser aussehen und von besserer Qualität sind. Diese Affinität zur Qualität gilt auch für Münzsammler. Wir bevorzugen eine Münze in ausgezeichnetem Zustand gegenüber einer Münze, die so abgenutzt ist, dass sie kaum wiederzuerkennen ist. Münzen, die sich in einem besseren Erhaltungszustand befinden und einen geringeren Verschleiß aufweisen, sind daher wünschenswerter als abgenutzte Münzen.

Da sich die Anzahl der Münzen, die in einem bestimmten Jahr geprägt wurden, nicht ändert (vorausgesetzt, die Münzprägung geht nicht zurück und stellt keine Münzen aus einem früheren Jahr her), wird die Lieferung zu einem anfänglichen Zeitpunkt festgelegt. Wenn Münzen zirkulieren, werden sie von Münzsammlern abgenutzt und weniger begehrt. Die Anwendung der Gesetze von Angebot und Nachfrage führt dazu, dass Münzen von besserer Qualität mehr Geld wert sind.

Bevölkerung nach Besoldungsgruppen

Sobald sich die Münzsammlergemeinschaft auf eine festgelegte Reihe von Beschreibungen geeinigt hatten, um einen bestimmten Aufbewahrungsgrad für die Münze zu beschreiben, konnten Münzsammler und -händler Informationen darüber zusammenstellen, wie viele Münzen einer bestimmten Sorte den Sammlern noch zur Verfügung stehen. Dieser Prozess wird als Bevölkerungsberichterstattung bezeichnet und ermöglicht es Forschern und Händlern, den ungefähren Wert von Münzen in bestimmten Münzsorten zu bestimmen.

Zwei grundlegende Kategorien der Münzsortierung

Für eine bestimmte Münzserie wird die Münzsortierung in zwei Hauptkategorien unterteilt: in Umlauf gebracht und Unzirkuliert (oder neuwertig). Der Münzwert einer umlaufenden Münze hängt hauptsächlich von ihrem Erhaltungszustand ab. Mit anderen Worten, je mehr Abnutzung eine Münze erhalten hat, desto weniger wünschenswert ist es für Münzsammler. Dieses Verfahren bietet eine einfache Möglichkeit, den Wert einer Münze zu ermitteln.

Obwohl wir glauben möchten, dass alle nicht im Umlauf befindlichen Münzen den gleichen Wert haben, wissen wir, dass dies nicht der Fall ist. Sogar nicht im Umlauf befindliche Münzen weisen unterschiedliche Eigenschaften auf, die sie für Sammler wünschenswerter machen. Einige der Faktoren, die die Note einer Münze beeinflussen, sind:

  • Planchet: Während des Herstellungsprozesses gibt es für einen Planeten viele Möglichkeiten, Qualitätsprobleme zu haben oder irgendeine Art von Schaden zu erleiden, während er in der gesamten Münze gehandhabt und transportiert wird. Planeten, die unbeschädigt sind und den Spezifikationen für diese bestimmte Münze entsprechen, sind für Münzsammler wünschenswerter.
  • sterben: Wenn ein Münzstempel zum Schlagen von Münzen verwendet wird, nutzt er sich ab und verschlechtert sich wie jedes andere Teil, das in einem Herstellungsprozess verwendet wird. Die erste Münze, die von einem neuen Werkzeugsatz gestrichen wird, ist von höchster Qualität.
  • Streik: Während des Münzprozesses stellen die Arbeiter der Münzstätte die Prägepresse so ein, dass ein optimaler Schlag erzielt wird. Zu viel Druck kann die feineren Details der Münze hervorbringen, führt jedoch dazu, dass der Münzstempel früher abgenutzt ist. Auch wird wenig Druck und die feineren Details der Münzen nicht vorhanden sein, aber der Würfel wird länger dauern.

Erfahren Sie mehr über die Münzsortierung: Coin Grading 102 – Standards für die Einstufung von Umlaufmünzen

Erfahren Sie mehr über die Münzsortierung

Nachdem Sie die Grundlagen der Münzsortierung erlernt haben, sind Sie nun bereit, die Standards für die Einstufung nicht umlaufender Münzen zu erlernen.