StartUncategorizedMary Ellen Mark: eine ikonische Frau in der Fotografie

Mary Ellen Mark: eine ikonische Frau in der Fotografie

Mary Ellen Mark ist eine Ikone in der modernen Fotografie. Ihre Arbeit inspirierte die Zuschauer seit Jahrzehnten und sie ist dafür bekannt, vielseitige Persönlichkeiten von Menschen auf der ganzen Welt zu dokumentieren, die sonst unbekannt und vergessen würden.

Mark arbeitet hauptsächlich in Schwarzweiß und ist eine der bekanntesten weiblichen Fotojournalisten. Viele ihrer Fotografien sind bekannt und haben einen provokanten Stil, der die Geschichte ihres Motivs in einem einzigen Rahmen einfängt.

Zu ihrer Karriere gehörte Mark neben Porträtjournalistik auch der Fotografie und Werbefotografie. Sie schrieb regelmäßig Beiträge für Zeitschriften wie Leben, Der New Yorker, Das New York Times Magazine, Rollender Stein, und Vanity Fair.

Mary Ellen Mark hat einen tiefen Eindruck in der Welt der Fotografie hinterlassen. Sie hat die Karriere vieler Fotografen mitgestaltet und Millionen von Menschen inspiriert. Obwohl sie 2015 im Alter von 75 Jahren verstorben ist, wird ihr Erbe nicht so schnell in Vergessenheit geraten, da sie uns mit einem Werk hinterlassen hat, das den besten Fotografen der Geschichte gleichkommt.

Mary Ellen Marks frühe Jahre

Mark wurde 1940 in Philadelphia, Pennsylvania geboren. Bereits im Alter von neun Jahren erkannte sie ihre Liebe zur Fotografie und ihre erste Kamera war eine Kodak Brownie. Sie war Cheerleaderin in der High School und interessierte sich auch für Malen und Zeichnen. 

Mark besuchte die University of Pennsylvania, wo sie ihren BFA-Abschluss in Malerei und Kunstgeschichte erhielt. 1964 erwarb sie an der Annenberg School for Communication einen Magister in Fotojournalismus. Im nächsten Jahr erhielt sie ein Fulbright-Stipendium, um ein Jahr lang in der Türkei zu fotografieren.

Umzug nach New York City

Einige von Marks besten Arbeiten wurden gemacht, als sie nach New York City zog, wo sie den Großteil ihres Lebens verbrachte. Hier begann sie, die Demonstrationen im Vietnamkrieg, die Frauenbefreiungsbewegung und die Transvestitenkultur zu fotografieren. 

Das Umfeld der Stadt in den 1960er Jahren prägte ihre Karriere. Sie trug auch zur Ausrichtung ihrer Arbeit bei, die sich hauptsächlich auf das Fotografieren von Menschen außerhalb der sozialen Normen konzentrierte.

Mark erklärte, als er nach ihren Fotografien und den Themen gefragt wurde, auf die sie sich konzentrierte: „Ich interessiere mich nur für Menschen an den Rändern. Ich fühle eine Affinität zu Menschen, die nicht die besten Brüche in der Gesellschaft hatten. Was ich mehr will als ich.“ Alles ist ihre Existenz anerkennen. „

Marks Karriere auf Filmsets

Mark wurde zum Einheitsfotografen auf Filmsets. Ihre Arbeit konzentrierte sich auf Produktionsfotos für über einhundert Filme, darunter „Alice´s Restaurant“, „Catch-22“, „Carnal Knowledge“, „Apocalypse Now“ und „One flog over the cuckoo’s nest“.

Marks Beteiligung an dem Film „One flog over the cuckoo ’s nest“ forderte sie auf, die Erlaubnis zu beantragen, in der Einrichtung zu wohnen, in der der Film tatsächlich gedreht wurde. Mark verbrachte zwei Monate in der psychiatrischen Anstalt des Bundesstaates Oregon und freundete sich mit Frauen an und fotografierte sie als Patienten. Diese bewegenden und provokanten Fotos wurden später zu einem Buch mit dem Titel Ward 81.

Mark arbeitete auch an mehreren Filmen, hauptsächlich Dokumentarfilmen in Zusammenarbeit mit ihrem Ehemann, dem Filmemacher Martin Bell. Zu den Projekten des Teams gehörte die Produktion von 1984Streetwise„mit der Reporterin Cheryl McCall und dem Film“ American Heart „von 1992, den das Duo mit dem Drehbuchautor Peter Silverman schrieb.

Marks Publishing-Karriere

Mark gewann zuerst Aufmerksamkeit mit einem Fotoessay, der in erschien Aussehen Magazin über die Heroinabhängigen in London. Sie hat in den nächsten Jahren viele andere Zeitschriftenaufträge erhalten. 

Während ihrer Karriere hat Mark zu zahlreichen Publikationen beigetragen, darunter, Rolling Stone – englischer Begriff, und Der New Yorker. Darüber hinaus veröffentlichte sie 18 Bücher, darunter Reisepass, Abteilung 81Falkland Road, und Mutter Teresas Mission der Nächstenliebe in Kalkutta, nur um ein paar zu nennen. 

Neben ihren veröffentlichten Arbeiten waren Marks Fotografien während ihrer Karriere in zahlreichen Galerieausstellungen zu sehen. Sie unterrichtete und referierte auf der ganzen Welt.

Mary Ellen Marks letzter Auftrag war Stellen Sie sich folgendes vor: New Orleans. Im Auftrag von CNN reiste Mark nach New Orleans, um das Leben seiner Bewohner zehn Jahre nach der Verwüstung durch den Hurrikan Katrina festzuhalten. Die Show debütierte im August 2015, nur wenige Monate nach Marks Tod am 25. Mai.

Mary Ellens Stil und soziales Bewusstsein

Mark war bekannt dafür, dass er während ihrer Karriere sehr wichtige soziale Themen ansprach. Dazu gehören Obdachlosigkeit, Einsamkeit, Drogenabhängigkeit und Prostitution. Sie arbeitete hauptsächlich in Schwarz-Weiß und diese Auswahl trug dazu bei, dass viele ihrer Fotografien einen Einfluss hatten.

Ihre Bilder der vielfältigen Kulturen unserer Welt sind zu Meilensteinen auf dem Gebiet der Dokumentarfotografie geworden. Sie reiste ausgiebig um die Welt und berichtete über den Zustand des Menschen. Ihre Darstellungen von Mutter Teresa, indischen Zirkussen und Bordellen in Bombay waren das Ergebnis langjähriger Arbeit in Indien.

Mark zeigte die Notlage der Obdachlosen, als sie eine Obdachlosenfamilie in Los Angeles, die Damms, fotografierte, die sie 1987 erschossen hatte, als sie in ihrem Auto lebten Sie lebten illegal.

Mark gab ihre Untertanen nicht auf und sie kehrte oft Jahre später zurück, um ihr Leben weiter aufzuzeichnen.

1983 machte sie einen Auftrag für Leben Zeitschrift mit Ausreißern und Straßenkindern in Seattle, Washington. Sie hat das herzzerreißende Leben dieser Kinder eingefangen und die Fotos wurden zur Grundlage für den Oscar-nominierten Dokumentarfilm „Streetwise“.

Mark fotografierte Erin Blackwell (besser bekannt als Tiny) für das Filmplakat, und im Laufe der Jahre hat sie ihr Porträt aktualisiert und zeigt eine Frau, die von der Pubertät direkt in das mittlere Alter zu gehen schien. Mark erzählte einige der Schwierigkeiten von Erin in ihrem retrospektiven Buch: Exposition, Drogenmissbrauch und die Geburt von neun Kindern durch fünf verschiedene Väter.

Auszeichnungen und Anerkennung

Es ist fast unmöglich, alle Auszeichnungen zu nennen, die Mark im Laufe der Jahre erhalten hat. Einige der bemerkenswertesten sind:

  • Preis für das Lebenswerk in der Fotografie des George Eastman House (2014)
  • Herausragender Contribution Photography Award der World Photography Organization (2014)
  • Infinity Award und Cornell Capa Award des International Center of Photography (1997, 2001)
  • Distinguished Photographer´s Award, Frauen in der Fotografie (1988)
  • Der Phillipe-Halsman-Preis für Fotojournalismus der American Society of Magazine Photographers (1986)
  • Mehrere Robert F. Kennedy Journalism Awards (1980, 1981, 1983, 1984)