StartUncategorizedMachen Sie einen Kolonialknoten

Machen Sie einen Kolonialknoten

  • 01 von 04

    Was ist ein Kolonialknoten?

    Ein Colonial-Knoten ist einer der oberflächlichen Knoten, der beim Sticken verwendet wird. Er wird am häufigsten bei Candlewicking- oder Candlewick-Stickereien verwendet oder mit anderen Stickstichen kombiniert.

    Ein Colonial-Knoten bildet einen festen Knoten, der gut tragbar ist und auf jedem Stickstoff verarbeitet werden kann.

    Wie bei seinem Cousin, dem französischen Knoten, erfordert ein kolonialer Knoten ein wenig Übung, aber sobald Sie die Mechanik des Stiches verstanden haben, werden Sie feststellen, dass er leicht zu bearbeiten ist. Einige finden es sogar einfacher als der französische Knoten, um recht zu bekommen.

    Fahren Sie mit 2 von 4 fort.

  • 02 von 04

    Einen kolonialen Knoten machen

    Um einen kolonialen Knoten zu machen, führen Sie den Faden durch den Stoff und lassen Sie den Arbeitsfaden auf dem Stoff ruhen, so dass sich ein Faden nach hinten bildetC. Bringen Sie die Nadel in das C, so dass sich der Faden in der Nähe der Spitze über der Nadel befindet und unter der Nadel, die sich näher am Auge befindet.

    Als nächstes bringen Sie den Faden um die Nadelspitze und machen eine Abbildung 8 wie Sie wickeln.

    Führen Sie die Nadel in der Nähe des ursprünglichen Ausgangspunkts in den Stoff ein, ziehen Sie den Arbeitsfaden leicht fest und ziehen Sie den Knoten um die Nadel. Halten Sie den Arbeitsfaden und halten Sie den Knoten gespannt, während Sie Nadel und Faden durchziehen, wodurch der Knoten fest am Stoff anliegt.

    Wenn Sie den Arbeitsfaden so lange wie möglich halten, wird der Fadenschwanz durch den Knoten geführt und verhindert, dass er sich wieder zusammenknotet. Es verhindert auch, dass sich der Knoten beim Ziehen lockert und ungewöhnlich geformt wird.

    Weiter zu 3 von 4 unten.

  • 03 von 04

    Kolonialknotenbeispiel

    Ein vollständiger kolonialer Knoten sieht fast identisch aus wie ein französischer Knoten, obwohl ein Vergleich nebeneinander einige Unterschiede aufdeckt. Das größte, was Sie sehen werden, ist, dass es etwas kleiner ist als der französische Knoten. Das liegt vor allem daran, dass es enger und kompakter ist. Das macht es auch weniger wahrscheinlich, sich an den Dingen festzuhalten.

    Um die Größe eines kolonialen Knotens anzupassen, verwenden Sie mehr oder weniger Zahnseide oder wechseln Sie ganz zu einem anderen Fadentyp. Hierfür eignen sich viele Arten von Garnen, einschließlich Nähgarne, Perle-Baumwolle und mehr.

    Obwohl dieser Knotenstich am häufigsten mit Candlewick-Stickereien in Verbindung gebracht wird, ist er überall einsetzbar, wo ein französischer Knoten benötigt wird. 

    Weiter zu 4 von 4 unten.

  • 04 von 04

    Kolonialknoten auf neue Weise einsetzen

    Um eine farbenfrohe und moderne Variante des Candlewicking zu erhalten (was auch eine gute Möglichkeit ist, um Ihre Kolonialknoten zu üben), sollten Sie die Rainbow-Hoop-Art ausprobieren.

    Versuchen Sie, diesen Stich in engen Gruppen als Füllstich oder in kleinen Gruppierungen für das Zentrum einer Blume zu bearbeiten. Natürlich funktioniert es auch als die Mitte eines einfachen faulen Gänseblümchens. 

    Für eine Kombination von Mustern und Techniken sollten Sie Colonial-Knoten entlang einer Linie arbeiten, die der von Candlewicking ähnelt. Platzieren Sie sie nicht wie bei herkömmlichen Candlewick-Mustern in einem bestimmten Abstand zueinander. Es würde sogar gut für Designs funktionieren, die für japanische Sashiko-Stickereien erstellt wurden.

    Wenn Sie diesen Knotenstich üben, können Sie ihn in allen Ihren Lieblingsstickmustern und -projekten verwenden.