StartUncategorizedMachen Sie Cove Raised Panel Cabinet Doors mit Ihrer Tischkreissäge

Machen Sie Cove Raised Panel Cabinet Doors mit Ihrer Tischkreissäge

  • 01 von 10

    Errichtende Bucht angehobene Platten-Schranktüren

    Der wahrscheinlich schnellste und dramatischste Weg, das Aussehen Ihrer Küche zu verändern, ist das Ersetzen der Schranktüren. Und wenn Sie eine Tischkreissäge und ein paar Klammern haben, können Sie mit diesen kostenlosen Holzbearbeitungsplänen kostengünstig Hohlkastentüren erstellen.

    Diese Türen können aus fast jedem Hartholz hergestellt und in der Farbe Ihrer Wahl gebeizt werden. Sie können sie auch aus lackiertem Pappelholz herstellen. Wenn Sie einen rustikaleren Look wünschen, sollten Sie sie aus astigem Kiefernholz herstellen. Egal, welche Art von Look Sie erzielen möchten, mit diesen hochgezogenen Flügeltüren können Sie Ihre Küche ganz einfach gestalten.

    Herkömmlicherweise werden Türverkleidungen mit Verkleidungsfräsersätzen angehoben, die schnell, aber recht teuer sind. In den folgenden Anweisungen lernen Sie, wie Sie Buchten unterschiedlicher Form nur mit Ihrer Tischsäge schneiden. Diese Methode nimmt etwas mehr Zeit in Anspruch als die Verwendung eines Routers und erfordert etwas mehr Schleifaufwand. Wenn Sie jedoch nicht auf die Kosten eines großen, teuren Fräsersatzes zum Anheben von Schalttafeln (und des Hochleistungsfräsers) gehen möchten, müssen Sie sicher drehen), könnte dies eine Option sein.

    HINWEIS: Die Pläne und Abmessungen, auf die in den folgenden kostenlosen Holzbearbeitungsplänen verwiesen wird, beziehen sich auf eine 14 „x 18“ große Schranktür mit 2 „breiten Schienen und Holmen. Passen Sie bei Türen unterschiedlicher Größe Ihre Holzanforderungen entsprechend an.

    Schwierigkeitsgrad

    • Holzbearbeitung: Moderat
    • Finishing: Farbe oder Beize / Polyurethan

    Zeit zum Abschließen

    • 2 bis 3 Stunden pro Tür

    Empfohlene Werkzeuge

    • Tischkreissäge mit gestapeltem Dado-Klingensatz
    • Zufälliger Schwingschleifer
    • Mittelgroße Holzbearbeitungsklammern
    • Maßband
    • Bleistift
    • Holzbearbeitungskleber

    Benötigte Materialien

    • 8 ‚von 1×6 oder 10‘ von 1×6 – Kiefer, Pappel oder Hartholz nach Wahl
    • 1 – 2 Fuß x 4 Fuß x 6 Fuß

    Fahren Sie mit 2 von 10 unten fort.

  • 02 von 10

    Bereiten Sie das Panel vor

    Der erste Schritt zum Bau einer erhöhten Schaltschranktür besteht in der Vorbereitung der Schalttafel. Für eine 14 „x 18“ Tür benötigen Sie eine 10-5 / 8 „x 14-1 / 2“ Platte.

    Schneiden Sie zunächst drei Stücke mit einer Länge von 1×4 oder 1×6 bis 15 „. Sie können diese Stücke zwar mit einer Kreissäge oder Gehrungssäge schneiden, Sie können sie aber auch mit der Gehrungslehre auf Ihrer Tischsäge schneiden. (Verwenden Sie nicht den Zaun Kappschnitte auf der Tischsäge zu machen, da Hirnholz gegen den Zaun das Lager binden kann, was zu Rückschlägen führt.)

    Wenn die drei Teile abgelängt sind, müssen Sie im nächsten Schritt sicherstellen, dass alle Kanten gerade sind (um eine gute Klebeverbindung zu gewährleisten). Dies kann mit einem Jointer erreicht werden, wenn Sie einen haben, oder Sie können die gleichen Ergebnisse mit einer Tischkreissäge-Jointerlehre erzielen. Nehmen Sie mit beiden Werkzeugen nur genügend Material von jeder Kante ab, um sicherzustellen, dass die Kante flach und gerade zur Fläche der Platte ausgerichtet ist.

    Fahren Sie mit 3 von 10 unten fort.

  • 03 von 10

    Kleben Sie die Platte auf

    Nachdem Sie die drei Platten für Ihren Plattenschnitt und die Kanten zusammengefügt haben, kleben Sie die Platten zusammen, klemmen Sie sie fest und legen Sie sie zum Trocknen beiseite.

    Nachdem Sie die Reihenfolge der Bretter bestimmt haben, die (basierend auf Farbe und Maserung) am besten in der Platte aussehen, tragen Sie eine dünne Schicht Holzbearbeitungskleber auf eine Kante jeder der Fugen auf und richten Sie die Bretter in einem Paar Holzbearbeitungsklammern wie folgt aus im Bild oben gezeigt. Ziehen Sie die Klemmen gerade so fest an, dass die Fugen festgezogen werden, aber nicht so fest, dass der Klebstoff aus den Fugen quetscht. Vergewissern Sie sich, dass der Klebstoff, der aus den Fugen herausgedrückt wird, sofort entfernt wird.

    Legen Sie die Baugruppe beiseite, damit der Kleber so lange trocknen kann, wie auf dem Kleberetikett angegeben.

    Fahren Sie mit 4 von 10 unten fort.

  • 04 von 10

    Schneiden Sie die Schienen und Stile

    Während das aufgeklebte Paneel in den Klammern trocknet, konzentrieren wir uns darauf, die Schienen und Holme für die erhöhte Paneelschranktür abzuschneiden. Da wir eine 14 „x 18“ große Tür bauen, benötigen wir zwei Holme mit einer Breite von 2 „und einer Länge von 18“ sowie zwei Holme mit einer Breite von 2 „und einer Länge von 10-5 / 8“.

    Schneiden Sie diese Teile auf Ihrer Tischkreissäge ab, je nachdem, von welchem ​​Bestand Sie ausgehen. Wenn Sie 1×6 verwenden, können Sie ein Stück 1×6 auf jede der erforderlichen Endlängen (18 „bzw. 10-5 / 8“) zuschneiden, bevor Sie zwei 2 „-Stücke aus jeder Platine herausreißen. Wenn Sie 1×4 verwenden, können Sie ein Stück 1×6 zuschneiden , müssen Sie jedes der vier Bretter einzeln schneiden und zerreißen.

    Fahren Sie mit 5 von 10 unten fort.

  • 05 von 10

    Schneiden Sie die Rillen

    Wenn die Schienen und Holme zugeschnitten sind, besteht der nächste Schritt darin, die Rille in eine Seite jedes dieser vier Teile zu schneiden, die die erhabene Platte halten und auch als Einsteckschloss in den Holmen dienen.

    Stellen Sie Ihre Tischkreissäge zunächst mit einem gestapelten Dado-Sägeblatt auf, das auf 1/4 „Breite eingestellt ist (dies sollten nur die beiden äußeren Sägeblätter und keine Hacker sein). Stellen Sie die Schnitttiefe auf 5/16“ ein und positionieren Sie den Zaun 1 / 4 „von der Klinge entfernt.

    Um die Nut zu schneiden, platzieren Sie einen der Holme flach an Ihrem Zaun mit der Kante gegen die Tischplatte (wie in der Abbildung oben gezeigt) und führen Sie den Holm durch die Klinge. Drehen Sie dann die Platine um und schneiden Sie die gleiche Nut erneut, beginnend mit dem anderen Ende der Platine. Dadurch wird sichergestellt, dass die 1/4 „-Nut perfekt in der Kante des Holms zentriert ist.

    Wiederholen Sie den gleichen Vorgang mit dem anderen Holm und den beiden Schienen und schneiden Sie in jede Platte eine zentrierte Nut.

    Fahren Sie mit 6 von 10 unten fort.

  • 06 von 10

    Schneiden Sie die Zapfen in den Schienen

    Nach dem Schneiden von zentrierten Rillen in jede der Schienen und Holme besteht der nächste Schritt darin, die Zapfen in die Enden der beiden Schienen zu schneiden. Diese beiden Zapfen passen in die Rillen der Holme, die dann als Einsteck- und Zapfenverbindung dienen. Diese Gelenke bestimmen die Stärke der Tür, so dass die Zapfen genau in die Aussparungen an den Holmen passen müssen.

    Stellen Sie mit Ihrem gestapelten Dado-Sägeblatt noch in der auf 1/4 „Breite eingestellten Tischsäge die Höhe des Sägeblattes auf ca. 3/16“ über dem Tisch ein. Klemmen Sie dann ein Opferbrett gegen die vordere Hälfte Ihres Zauns (aber mindestens einige Zentimeter von der Klinge entfernt). Da Sie die Zapfen mit Ihrer Gehrungslehre schneiden, dient dieses Brett nur als Messhilfe. Sehen Sie sich das Bild oben an, um eine korrekte Einrichtung zu sehen.

    Stellen Sie Ihren Zaun so ein, dass die Messführung am Zaun 5/16 „vom Zaun entfernt ist Gegenteil Kante der Dado-Klinge. Legen Sie dann eine der Schienen flach auf den Tisch, wobei das Ende an der Messplatte anliegt. Führen Sie mit der auf 90 Grad eingestellten Gehrungslehre den ersten Zapfenschnitt durch. Heben Sie nach dem Reinigen der Klinge das Brett vom Tisch, bringen Sie die Gehrungslehre wieder in die Ausgangsposition und setzen Sie das Brett wieder ein, um den verbleibenden Teil des Zapfens zu schneiden (das Brett sollte diesmal das Messbrett nicht berühren) ). Beenden Sie den Zapfen, indem Sie diesen zweiten Schnitt ausführen, bevor Sie das Brett umdrehen und die andere Hälfte des Zapfens abschneiden.

    Versuchen Sie, den Zapfen an einem der Holme trocken in die Nut zu stecken. Der Zapfen sollte zu dick sein, um in die Aussparung zu passen (was beabsichtigt ist). Auf diese Weise können Sie die Zapfen schrittweise und in der richtigen Höhe einstellen und neu schneiden, bis sie genau in die Einschnitte der Holme passen.

    Schneiden Sie alle vier Zapfen in den Enden der Schienen mit den gleichen Schritten.

    Fahren Sie mit 7 von 10 unten fort.

  • 07 von 10

    Schneiden Sie einen Falz in die erhöhte Platte

    Bevor wir beginnen, die Cove-Schnitte zu machen, die das vorherrschende sichtbare Merkmal der Schranktür mit erhöhten Paneelen sind, müssen wir eine Reihe von Rabbets auf der Rückseite der erhöhten Paneele anfertigen. Auf diese Weise kann die erhöhte Platte bündig mit den Schienen und Holmen abschließen.

    Entfernen Sie die Platte von den Klemmen, nachdem Sie den Kleber für einen angemessenen Zeitraum trocknen lassen. Schneiden Sie die Paneelbaugruppe mit Ihrer Tischkreissäge und Gehrungslehre (oder einer Paneelschneidevorrichtung) auf das endgültige Maß (in unserer Beispieltür 10-5 / 8 „x 14-1 / 2“).

    Geben Sie der Baugruppe als Nächstes einen guten Schliff mit Ihrem Exzenterschleifer. Sobald die Platte zu Ihrer Zufriedenheit geschliffen ist, kehren Sie zur Tischkreissäge zurück. Dort sollte Ihr gestapeltes Dado-Sägeblatt noch auf einen 1/4 „breiten Schnitt eingestellt sein.

    Stellen Sie die Schnitttiefe auf 1/4 „ein. Klemmen Sie dann einen Opferstreifen auf die gesamte Länge Ihres Zauns (mit den Klemmen mindestens 2,5 cm über der Tischoberfläche). Positionieren Sie den Zaun so, dass die Dado-Klinge gerade noch ist berührt den Opferstreifen, damit sich die Klinge frei dreht.

    Legen Sie die Rückseite der erhabenen Platte flach auf den Tisch und schneiden Sie auf allen vier Seiten der Platte einen 1/4-Zoll-breiten und 1/4-Zoll-tiefen Falz zu, wie in der Abbildung oben gezeigt.

    Fahren Sie mit 8 von 10 unten fort.

  • 08 von 10

    Legen Sie einen temporären Zaun fest

    Nachdem der Falz in die Rückseite des Paneels geschnitten wurde, ist es Zeit, mit den Kerbschnitten an der Vorderseite des Paneels zu beginnen. Bevor Sie mit dem Zuschneiden der Vorderseite Ihrer Paneele beginnen, sollten Sie einige Probeschnitte durchführen, um sicherzustellen, dass Sie die gewünschte Form haben.

    Nehmen Sie zunächst Ihr Dado-Sägeblatt aus der Tischkreissäge und ersetzen Sie es durch ein sauberes, scharfes Sägeblatt. Das Spaltmesser oder den Sägeblattschutz nicht wieder einbauen.

    Wenn Sie die Installation des Sägeblattes abgeschlossen haben, markieren Sie Ihre Stichplatte mit einem Bleistift, der den Mittelpunkt der Welle Ihrer Säge kennzeichnet, wenn das Sägeblatt vollständig unter dem Tisch versenkt ist (denken Sie daran, dass Ihr Sägeblatt wahrscheinlich nicht gerade angehoben ist Dies bedeutet, dass der Mittelpunkt, wenn die Klinge vollständig angehoben ist, anders ist als bei versenkter Klinge.

    Als nächstes klemmen Sie einen 2×4 auf die Oberseite Ihres Tisches in einem 45-Grad-Winkel zum Pfad der Klinge, wobei die Kante zu Ihrem Körper zeigt und sich an der Bleistiftmarkierung kreuzt, die Sie auf der Stichplatte gemacht haben. Dieser 2×4 dient als Zaun für Ihre Cove-Schnitte. Vergewissern Sie sich daher, dass er fest eingeklemmt ist und dass die Klammern die Platte beim Schneiden nicht beeinträchtigen.

    Zeit für einen Testschnitt. Schalten Sie die Tischsäge ein und heben Sie das Sägeblatt ca. 3 cm über die Tischoberfläche (schneiden Sie leicht in den 2×4 – Zaun). Legen Sie dann ein Stück Brühe mit dem Gesicht flach auf den Tisch und die Drücken Sie die lange Kante gegen den vorübergehenden Zaun und schieben Sie das Brett über die Klinge, um eine flache Buchtform im Brett zu erzeugen.

    Heben Sie die Klinge leicht an und schneiden Sie die Bucht erneut. Fahren Sie mit diesem Vorgang fort, bis Sie mit der Form der Vertiefung auf dem Testbrett zufrieden sind.

    SICHERHEITSHINWEIS: Denken Sie daran, dass Sie mit einem exponierten Sägeblatt arbeiten. Achten Sie also darauf, dass Sie Ihre Hände beim Schneiden vom Sägeblatt fernhalten.

    Fahren Sie mit 9 von 10 unten fort.

  • 09 von 10

    Schneiden Sie die Buchten

    Nach einer Reihe von Testschnitten ist es Zeit, die vier Vertiefungen in die Vorderseite der Platte zu schneiden. Bringen Sie das Sägeblatt wieder an einen Punkt, an dem es sich knapp über der Oberfläche der Tischsäge befindet. Legen Sie dann die Vorderseite der Platte, die angehoben werden soll, flach auf den Tisch, wobei die Kante gegen den vorübergehenden Zaun geschnitten werden soll. Schalten Sie die Säge ein und glätten Sie die Kante durch das Sägeblatt. Heben Sie die Platte von der Tischkreissäge ab, positionieren Sie die Platte so, dass die zweite der vier Seiten abgeschnitten wird, und wiederholen Sie den Vorgang, bis die erste Kante an allen vier Seiten abgeschnitten wurde.

    Heben Sie die Klinge leicht an und schneiden Sie alle vier Seiten erneut. Setzen Sie den Vorgang fort, bis Sie eine Tiefe von 1/4 „an den Ausschnitten der Bucht erreicht haben. (Möglicherweise müssen Sie acht oder neun Durchgänge ausführen, um die gewünschte Tiefe zu erreichen.) Im Idealfall sollte 1/4“ für die angehobene Platte übrig bleiben passen in die Schlitze an den Schienen und Holmen. Wenn Sie sich der entsprechenden Tiefe nähern, testen Sie den Sitz in der Nut und schneiden Sie die Vertiefung weiter, bis der Sitz sauber, aber nicht zu eng ist.

    Beachten Sie beim Schneiden von Buchten auf einer Tischkreissäge die folgenden Tipps: Um die Form der Bucht anzupassen, stellen Sie den Winkel des temporären Zauns ein. Ein Winkel von 90 Grad (senkrecht zum Sägeblatt) führt zu einer breiteren Bucht, während spitzere Winkel als 45 Grad zu schmaleren Buchten führen.

    Achten Sie außerdem beim Durchführen der Testschnitte darauf, dass die Schulter der Bucht (die eventuell in die Rillen der Schienen und Holme passt) parallel zur Vorderseite des Brettes verläuft. Wenn der temporäre Zaun zu weit nach vorne oder hinten von der Mitte der Klingenachse versetzt ist, kann die Schulter der Bucht leicht nach oben oder unten geneigt sein. Eine Bewegung des Zauns in die entsprechende Richtung löst das Problem.

    Fahren Sie mit 10 von 10 unten fort.

  • 10 von 10

    Montieren Sie die Schranktür

    Nachdem die Schnitte an der Bucht abgeschlossen sind, ist es Zeit zum Schleifen und Zusammenbauen.

    Wie bereits im ersten Schritt erwähnt, ist für das Schneiden von Paneel-Hochschranktüren mit einer Tischkreissäge ein erheblicher Schleifaufwand erforderlich. Dies kann auf den meisten Baugruppen mit einem Exzenterschleifer durchgeführt werden. Sie werden sich jedoch wahrscheinlich dafür entscheiden, die Buchten von Hand oder mit einem Schleifschwamm zu schleifen, da dies möglicherweise der einfachste Weg ist, ihre ungewöhnliche Form zu schleifen. Beginnen Sie mit einer relativ groben Schleifpapiersorte und gehen Sie dann zu feineren Sorten über, wobei Sie mit jeder Sorte die Schleiflinien entfernen. Beenden Sie den Schleifvorgang mit Schleifpapier der Körnung 300, und geben Sie allen Teilen der Tür (mit Ausnahme der Rillen und Zapfen) einen guten Handschliff.

    Tragen Sie zum Zusammenbau der Tür nur eine Schicht Klebstoff auf die Zapfen auf den Schienen auf. Diese vier Zapfen sind die einzigen Teile der Türbaugruppe, die Klebstoff erhalten. Die erhöhte Platte sollte frei in den Rillen der Schienen und Holme schweben können, um eine saisonale Expansion und Kontraktion zu ermöglichen.

    Überprüfen Sie nach dem Zusammenbau der Schienen und Holme mit der in die Nuten eingeführten erhöhten Platte die Baugruppe auf Quadrat und legen Sie sie in einen Satz Holzbearbeitungsklammern. Klemmen Sie die Baugruppe nach wie vor gerade so fest, dass die Fugen festgezogen sind, aber nicht so fest, dass der Klebstoff aus den Fugen quetscht. Entfernen Sie aus der Fuge austretenden Klebstoff, bevor Sie die Baugruppe zum Trocknen beiseite legen.

    Geben Sie nach dem Trocknen der Baugruppe der gesamten Tür einen schnellen Handschliff, bevor Sie mit dem Auftragen der gewünschten Oberfläche beginnen.