StartUncategorizedLehren Sie sich kreuz und quer durch den ungarischen Nadelstich

Lehren Sie sich kreuz und quer durch den ungarischen Nadelstich

  • 01 von 02

    Eine originelle ungarische Nadelspitze

    Was ist der kreuzweise ungarische Stich?

    Das Criss-Cross-Ungarisch ist eine texturierte Füllnadeltechnik, die in Reihen von Diagonalstichen bearbeitet wird, wobei jede Reihe in die entgegengesetzte Richtung zeigt. Durch die Platzierung dieser Stiche werden kleine Zwischenräume von Schnittpunkten einer Leinwandmaske erstellt, die mit anderen Grundnadelstichen gefüllt werden können.

    Ähnlich wie beim Ungarischen Punktnadelstich ist ein „Stich“ eine Gruppe von drei Stichen, die diagonal über 2, dann 4 und wieder 2 Leinenfäden bearbeitet werden. Um den Criss-Cross-Effekt zu erzielen, wird jede nachfolgende Reihe in die entgegengesetzte Richtung zur vorherigen Reihe bearbeitet.

    Wann wird der ungarische Kreuzstich verwendet?

    Es gibt viele Möglichkeiten, diese hochdekorative Nadelstichtechnik für ein Projekt zu verwenden. Hier sind einige der häufigsten Wege.

    • Als texturierte Nadelspitze: Mehrere Reihen ungekreuzter Criss-Cross-Stiche können als Nadelbegrenzung verwendet werden, um auf ein zentrales Designmotiv hinzuweisen. Je nach Dicke und Art des verwendeten Nadelfadens kann ein schönes strukturiertes Muster erstellt werden, das das Nadelspitzen-Design umrahmt.
    • Für auffallend realistische Blätter: Wenn Sie mit grünem Faden arbeiten, sieht jede Gruppe von Criss-Cross-ungarischen Stichen wie ein kleines Blatt aus. Dies gilt insbesondere, wenn Sie unterschiedliche Grüntöne verwenden und diese abwechseln, während Sie in einer oder zwei Reihen arbeiten. Für einen noch markanteren Effekt kann jede Gruppe von Stichen in derselben Reihe in verschiedene Richtungen gedreht werden, um atemberaubende Licht- und Schattenakzente zu erzeugen.
    • Als Hintergrund füllen: Da der Criss-Cross Hungarian Stitch ein ausgezeichneter Hintergrundfüllstich ist, können Sie ihn einfarbig bearbeiten und zusammen mit anderen Zierstichen verwenden, um ein viel größeres Nadelspitzenprojekt zu realisieren.
    • Für Farbeffekte: Unterschiedliche Farben erzeugen gleichermaßen unterschiedliche Effekte, wenn Sie diesen Stich bearbeiten. Wenn Sie zum Beispiel in dunklen Erdtönen wie Braun und tiefem Orange genäht werden, können Sie damit authentisch aussehende indianische Motive bearbeiten.
    • Ideal für Verzierungen: Fügen Sie Perlen und andere winzige Objekte in den Zwischenräumen ein, um kleine Blumen oder Beeren zu erzeugen.

    Weiter zu 2 von 2 unten.

  • 02 von 02

    Lehren Sie sich die kreuzweise ungarische Stichvariation

    Wichtiger Hinweis zum Nähen

    Diese ungarische Stichvariation ist in vielerlei Hinsicht einfacher zu bearbeiten als der Grundstich. Da die Stiche diagonal schräg liegen, müssen Sie nicht so viel Faden verwenden, um eine gute Abdeckung zu erzielen. Achten Sie beim Bearbeiten des Stiches darauf, dass die Fäden kurz und nicht länger als 18 Zoll sind.

    Achten Sie auf Ihre Nähspannung. Die Tendenz ist, die Stiche zu schräg zu machen, wenn Sie quer über die Leinwand arbeiten. Halten Sie die Spannung aufrecht, indem Sie die folgenden Schritte ausführen.

    Stoppen Sie nach jeder Reihe das Nähen, um die korrekte Anordnung der Criss-Cross-Gruppen zu überprüfen. Den Raum zwischen den Gruppen zu übersehen, ist einfach. Dieser Bereich ist sehr wichtig, da der Einzelstich, der der Criss-Cross Hungarian Variation ein dekoratives Flair verleiht, erforderlich ist.

    Die Kreuzung des ungarischen Stiches

    1. Um eine Reihe von Criss-Cross-Ungarisch zu bearbeiten, die von links nach rechts verläuft, führen Sie Ihre Nadel durch die Leinwand und diagonal über zwei Leinennetz-Schnittpunkte (siehe Positionen) 1-2 im obigen Stichdiagramm).
    2. Als nächstes bringen Sie Ihre Nadel ein Segeltuch unter die Position (1), ein Loch nach links beabstandet ist und an Stellen über drei Schnittpunkten eine Masche verläuft (3-4). Bearbeiten Sie den nächsten Stich an zwei Schnittpunkten an Positionen (5-6).
    3. Überspringen Sie ein Leinwand-Mesh und setzen Sie die Arbeitsschritte 1 und 2 über die Zeile hinweg fort.
    4. Die nächste Reihe wird auf dieselbe Weise bearbeitet, wobei die Stiche diagonal in die entgegengesetzte Richtung geneigt sind.
    5. Wenn alle Kreuzstiche fertiggestellt sind, bearbeiten Sie die einzelnen Füllstiche mit abwechselnden Reihen mit Continental-, French-Knot- oder anderen dekorativen Techniken oder schräg in die entgegengesetzte Richtung der Reihe der ungarischen Stiche. Normalerweise wird die zweite Farbe der Naht in den Zwischenräumen zwischen den Reihen bearbeitet. Dies ist jedoch der perfekte Bereich, um einen speziellen Faden wie einen Metallfaden zu verwenden oder eine Saatperle hinzuzufügen.